Anhörungsbogen nach einer Ordnungswidrigkeit

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die Anhörung im Bußgeldverfahren und wie es danach weitergeht

Der Anhörungsbogen kommt in der Regel vor dem Bußgeldbescheid
Der Anhörungsbogen kommt in der Regel vor dem Bußgeldbescheid

Noch vor dem Bußgeldbescheid erhalten Betroffene nach einer begangenen Ordnungswidrigkeit einen Anhörungsbogen. Er soll dazu dienen, dass die zuständige Verwaltungsbehörde feststellen kann, wer gefahren ist, um dann entsprechende Schritte einzuleiten.

In Deutschland gilt die Fahrerhaftung. Das bedeutet, dass der Fahrer für die Tat haften muss. Da aber aufgrund des Autokennzeichnens, welches sich die Polizei notiert oder in Folge eines Blitzers festgehalten wird, zuerst der Halter angeschrieben wird, hat er mit dem Anhörungsbogen die Chance, die Schuld von sich zu weisen.

Der Anhörungsbogen im Detail

Die Anhörung im Bußgeldverfahren dient in erster Linie dazu, der Bußgeldbehörde mitzuteilen, wer der Fahrer zum Tatzeitpunkt war. Oftmals sendet sie den Anhörungsbogen nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung. Doch auch jegliche andere Ordnungswidrigkeiten ziehen einen Anhörungsbogen nach sich.

Der Anhörungsbogen verfolgt kein Muster und ist je nach Verwaltungsbehörde unterschiedlich. Jedoch können folgende Punkte enthalten sein:

  • konkreter Vorwurf
  • Ort und Zeit des Deliktes
  • Höhe des zu erwartenden Bußgeldes (soweit vor Beginn der Ermittlungen bereits bekannt)
  • Zeugenbenennung, also Beamte, die in den Fall verwickelt sind
  • Beweismittel wie ein Blitzerfoto

Nach Paragraph 55 des Ordnungswidrigkeitengesetzes (OWiG) muss dem Betroffenen die Gelegenheit gegeben werden, sich zur Tat zu äußern. Aus diesem Grund wurde die Anhörung im Bußgeldverfahren geschaffen.

Der Anhörungsbogen muss sich gegen eine bestimmte Person richten. Das ist meist der Halter des Fahrzeugs, welches für die Tat genutzt wurde. Die Polizei scannt das Kennzeichen in der Datenbank und findet dann die entsprechende Adresse. Für den Fall, dass nicht der Halter den Verstoß begangen hat, wird der Anhörungsbogen von der Polizei verschickt.

Der Anhörungsbogen und die Verjährung

Der Anhörungsbogen unterbricht die Verjährung
Der Anhörungsbogen unterbricht die Verjährung

Wenn eine Person den Anhörungsbogen nicht erhalten hat, ist die Verwunderung groß. Wird jetzt auch das Bußgeld erlassen?

Es kann vorkommen, dass der Betroffene auch keinen Anhörungsbogen erhält. Nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung beispielsweise kann die jeweilige Behörde oder die Polizei einen Täter am Blitzerfoto eindeutig erkennen. In dieser Situation ist der Anhörungsbogen nicht mehr vonnöten. Jedoch ist es nicht immer so, dass Sie geblitzt werden und kein Anhörungsbogen ankommt. Denn oftmals ist die Sache noch nicht eindeutig genug für die Behörden.

Sollte der Betroffene einen Blitzer durchfahren, danach einen Anhörungsbogen zugeschickt bekommen, aber diesen vergessen oder gar verlieren, kommt der Bußgeldbescheid im Regelfall. Den Anhörungsbogen nicht zu erhalten, ist also kein Indiz dafür, dass Ihnen die Schuld erlassen wird.

Anders verhält es sich beim Anhörungsbogen in puncto Verjährung. Die jeweilige Behörde hat in der Regel drei Monate Zeit, um den Bußgeldbescheid zu verschicken, der das Ende der Ermittlungen von ihr ist. Versendet die jeweilige Verwaltungsbehörde den Anhörungsbogen nach einer Ordnungswidrigkeit, unterbricht dieser die Verjährung. Das bedeutet, dass die 3-Monats-Frist wieder von vorn beginnt.

Die vom Anhörungsbogen ablaufende Verjährung geht dem Tag der Tat voraus. Das heißt, dass die Frist der Verjährung einen Tag vorher abläuft. Haben Sie also am 3. Juni eine Ordnungswidrigkeit begangen, läuft die Frist am 2. September ab.

Die durch den Anhörungsbogen unterbrechende Verjährung bedeutet, dass Sie in der Regel nach Ablauf dieser nicht mehr für die begangene Tat verfolgt werden dürfen.

Den Anhörungsbogen ausfüllen oder nicht?

Die Anhörung im Bußgeldverfahren müssen Sie nicht gänzlich ausfüllen
Die Anhörung im Bußgeldverfahren müssen Sie nicht gänzlich ausfüllen

Fahren Sie mit überhöhter Geschwindigkeit über einen Blitzer, bekommen Sie in der Regel einen Anhörungsbogen. Dieser leitet das Bußgeldverfahren ein. Wenn Sie den Anhörungsbogen nicht beantworten, kommt dennoch der Bußgeldbescheid zu Ihnen nach Hause.

Wenn Sie nicht der Täter sind, ist die Anhörung nach einer Ordnungswidrigkeit wichtig, um Ihre Unschuld zu beweisen und den richtigen Verkehrsteilnehmer zu finden. Manche Umstände verlangen jedoch danach, den Anhörungsbogen nicht auszufüllen. In jedem Falle muss das Bußgeld aber bezahlt werden, da die Behörde bereits Ermittlungen getätigt hat. Der Täter muss diese Geldbuße plus Gebühren jedoch begleichen.

Ob Sie die Anhörung im Bußgeldverfahren ausfüllen müssen, ist eindeutig. Die deutsche Gesetzgebung besagt, dass sich niemand selbst bezichtigen muss. Aus diesem Grund ist es ratsam, nur die Angaben zu Ihrer Person auszufüllen, also Name, Adresse etc. Der Halter des Fahrzeuges ist aber nicht verpflichtet, Angaben zur Sache in der Anhörung im Bußgeldverfahren ausfüllen zu müssen.

Wer die Anhörung im Bußgeldverfahren nicht ausfüllt und dies wiederholt tut, kann die Fahrtenbuchführung auferlegt bekommen. Das bedeutet, dass der Halter des Fahrzeuges für einen festgelegten Zeitraum Buch führen muss, wann wer mit dem Auto fährt. Da immer nur eine Person diese Auflage erhält und nie das Fahrzeug, muss der Betroffene das auch tun, wenn er sein Kfz umschreiben lässt oder verkauft. Dann gilt die Fahrtenbuchauflage für das Fahrzeug, was er fährt.

Ein Rechtsanwalt kann bei der Ausfüllung des Anhörungsbogens behilflich sein. Bereits vor Ort, am Tag des Deliktes, kann die Polizei eine Anhörung im Bußgeldverfahren abhalten. Auch hier ist bereits ein Anwalt ratsam, da Sie keine Aussagen treffen müssen, die Sie belasten.

Bildnachweise:
fotolia.com/Halfpoint
fotolia.com/Les Cunliffe

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

104 Gedanken zu „Anhörungsbogen nach einer Ordnungswidrigkeit“

  1. Information in einer Fremdsprache ist leider etwas schwierig aber verstehe ich es richtig das im Anhörungsbogen auf jedem fall die Höhe des zu erwartenden Bußgeldes eingetragen sein muss, und so ja wie soll/kann ich mich verhalten wenn das nicht der Fall ist und nebenbei auch kein Versanddatum enthält?
    Obwohl alle übrigen Angaben in dem Anhörungsbogen tauglich erscheinen kann es sich In Holland lohnen die Tauglichkeit der Geschwindigkeitsüberwachungsanlage in Frage zu stellen, wie zB die Eichfrist, Kalibrierung usw. Ist das in Deutschland auch der Fall, und so ja wie gehe ich da vor um fest zu stellen ob eine standardisierte und verwertbare Geschwindigkeitsmessung vorliegt?

    Danke im Voraus,
    Erik S.

    1. Hallo,

      sofern der Anhörungsbogen nicht den Anforderungen des Ordnungswidrigkeitengesetzes entspricht, ist dieser formal nicht gültig.
      Auch in Deutschland besteht die Möglichkeit, Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einzulegen, wenn Zweifel an der Messung bestehen. In diesem Fall können Sie selbst bei der Behörde schriftlich Einspruch einlegen oder aber sich an einen Anwalt wenden, der dies für Sie übernimmt.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

      1. Guten Tag
        eine Frage.
        Wenn im Fragebogen, wo der Halter eine GmbH ist, keine zu erwartende Strafe steht, kann auch dieser angefochten werden?
        Oder wie verhält man sich hier. Werden ja die Personalien erst mal erfragt.
        danke und gruss
        anreiter

        1. Hallo Anreiter,

          der Anhörungsbogen dient in erster Linie der Fahrerermittlung. Er gilt nicht als Bußgeldbescheid, ein Einspruch ist deshalb nicht möglich. Sie können den Anhörungsbogen jedoch nutzen, um das Geschehen aus Ihrer Sicht darzustellen. Allerdings müssen Sie sich selbst nicht belasten und deshalb keine Angaben zum Vorwurf machen. In diesem Fall prüfen Sie lediglich die Richtigkeit der Personendaten. Sind Sie selbst nicht der Fahrer, können Sie die Daten des Fahrers angeben.

          Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

          1. Hallo

            heute kam der Anhörungsbogen im Bussgeldverfahren.

            Hier ist nicht wie von Ihnen oben angeben nach §55 die Höhe des zu erwartenden Bussgeld angegeben.

            Ist das ein Gund/Möglichkeit gegen diesen vorzugehen?
            Oder was mache ich am besten.
            Gruss
            Anreiter

          2. Hallo Anreiter,

            das Bußgeld und die erwartbare Strafe müssen im Anhörungsbogen noch nicht genannt werden, da sie auch manchmal erst im Rahmen der Emittlungen festgelegt werden kann. Der Anhörungsbogen zeigt die Eröffnung eines Bußgeldverfahrens an. Die Anfechtung eines Anhörungsbogens ist nicht möglich, da Sie nicht verpflichtet sind, ihn zu beantworten. Er dient dazu, gegebebenenfalls Stellung zum Tatvorwurf zu nehmen.

            Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  2. Guten Abend,

    Mir wurde ein Anhoerungsbogen, ausgestellt 1 Tag vor Verjaehrung, mit falschen Messwerten zugestellt und nun kam nach der Verjaehrung ein erneuter Anhoerungsbogen mit berichtigten Werten. Ist nun der erste Anhoerungsbogen trotz falscher Messwerte verjaehrungsunterbrechend? Der zweite Anhoerungsbogen mit den richtigen Werten ist muesste ja verjaehrt sein, oder?
    Vielen Dank, Gruesse

    1. Hallo Haupt,

      es gibt zahlreiche Punkte, die die Verjährungsfrist unterbrechen können, die Ausstellung eines Anhörungsbogens zählt dazu. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  3. Hallo,
    Heute kam der Anhörbogen, aber die Tat ist am 10.8. begangen worden und sollte somit am 9.11.verjähren. Der 9.11. steht jedoch auf dem Schreiben als Erstellungsdatum.
    Ist es ratsam anzufechten? Bringt Akteneinsicht etwas oder wird da von der Behörde gerne getrickst? Ist halt merkwürdig, dass die Polizei noch am 10.11.versucht hat, eine Zeugin zu erreichen.

    1. Hallo Cone,

      die Verjährungsfrist wird in der Regel durch Erstellung des Anhörungsbogens und anderer Ermittlungen unterbrochen. Einen Einspruch können Sie jederzeit innerhalb der 14-Tage-Frist nach Erhalt des Bußgeldbescheids einlegen. Über die Erfolgsaussichten kann Ihnen an dieser Stelle nichts gesagt werden. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

    1. Hallo Jana,

      vermutlich sind das polizeiinterne Nummern. Bei der Recherche hat sich keine anderweitige, genaue Erkenntnis hierüber ergeben.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  4. Ich habe heute einen Anhörungsbogen erhalten mit einem Bußgeld. Mein Mann ist gefahren und wurde geblitzt. Nun meine Fragr was passiert, wenn ich das Bußgeld bezahle und die Anhörung ausfülle und wegschicke? Was kommt danach? Hat sich dann die Sache erledigt. ?

    1. Hallo L.,

      der Anhörungsbogen ist nicht der Bußgeldbescheid. Hierauf müssen Sie demnach auch noch keine Zahlungen leisten. Er dient nur dazu, die Fahrerdaten zu prüfen. Sind die Daten korrekt, müssen Sie den Bescheid nicht zurücksenden. Nach Ablauf der Frist wird Ihnen sodann der Bußgeldbescheid automatisch übersandt. Weitere Angaben zum Verstoß müssen Sie nicht machen – können es aber. Es sei jedoch darauf hinzuweisen, dass dem Blitzerfoto vermutlich zu entnehmen ist, dass nicht Sie, sondern Ihr Mann gefahren ist.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  5. Hallo,
    zwei Tage vor Ablauf der Verjährung will die Behörde mir einen Anhörungsbogen zugesandt haben. Am gleichen Tag teilt sie der Meldebehörde mit, dass der Fahrer von nicht ermittelt werden könne und bittet um Übersendung eines Passbildes des unten aufgeführten wahrscheinlichen Fahrzeugführers. Halter ist mein Vater, ich bin einer der Söhne.
    Im Anhörungsbogen, den ich nicht erhalten habe, steht auch nichts von der zu erwartenden Strafe.
    Lässt sich da was machen?
    Gruß
    Peter

    1. Hallo Peter,

      Ob es sinnvoll ist, dagegen Einspruch einzulegen, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen, da wir leider keine Einschätzung zu individuellen Einzelfällen geben dürfen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  6. Hallo,
    ich wurde vor ein paar Tagen mit 24km/h geblitzt. Nun ist das Auto auf meine Großmutter angemeldet die aber kein Auto mehr fährt aber noch einen Führerschein besetzt. Heute bekam sie einen Anhörungsbogen zugeschickt. Könnte meine Großmutter nun einfach angeben sie sei gefahren? Würde ihr dann einfach der Busgeldbescheid zugeschickt werden und mit der Überweisung wäre die Sache gegessen.

    1. Hallo Alina,

      wenn Sie angeben, Ihre Großmutter wäre gefahren, erfüllt dies den Tatbestand der falschen Verdächtigung, was schlimmstenfalls mit einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 10 Jahren bestraft wird.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wenn die Frist zur Verjährung einer Ordnungswidrigkeit 3 Monate beträgt, um wieviel verlängert sich diese, wenn zur Feststellung des Fahrers eine Anhörungsbogen zugestellt wurde.
    In unserem Fall war die Geschw. Überschr. am 19.09. festgestellt, an mich als Halter geschickt worden. Ich war aber nicht der Fahrer, was auf dem Foto auch eindeutig erkennbar war. Entsprechend wurde die Mitteilung ausgefüllt, aber ohne Benennung des Fahrers zurückgeschickt. Neue Anhörung datiert auf den 16.12. kam dann an meinen Sohn adressiert, am Samstag den 19.12. an. Normaler Posteinwurf.
    Ist die Frist jetzt überschritten. Das Datum passt punktgenau.
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Diel

    1. Hallo Wolfgang,
      in der Regel ist es so, dass der Anhörungsbogen die Frist unterbricht. In dem Moment, als Sie diesen erhalten haben, lief also eine erneute Frist von 3 Monaten. Daher ist diese auch nicht überschritten worden.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  8. Guten Tag,
    also wurde geblitzt Anhörungsbogen kamda drehte nur das sich die Geldbuße verdoppelt aber steht nicht ob Fahrverbot oder Punkte und wieviel das normale Bußgeld ist dann Verjährung unterbrochen und ist es Gültig mir ein Bußgeldbescheid zu schicken die 2. Frage wenn ich nicht auf den Anhörungsbogen drauf Reagiere werden dann Passbild abgliche gemacht ?

    1. Hallo Richert,
      das Bußgeld kann verdoppelt werden, wenn Sie aus Beharrlichkeit gehandelt haben. Informationen zu Punkten in Flensburg oder einem Fahrverbot müssen außerdem nicht im Anhörungsbogen erwähnt werden. Die Verjährung ist demnach nicht unterbrochen. Sollten Sie nicht auf den Anhörungsbogen reagieren, obwohl Sie der Täter sind, werden in der Regel weitere Maßnahmen ergriffen, wobei auch ein Passbild-Abgleich möglich ist.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  9. hallo
    habe heute ein Anhörungsbogen bekommen und nun habe ich hier gelesen das die höhe des bußgeldes und die abgabefrist mit drin stehen muß, dies aber nicht der fall. lohnt sich dagegen einspruch zu erheben

    1. Hallo,
      generell gilt, dass man nur gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch erheben kann. Ein Anhörungsbogen muss außerdem noch nicht vollständig sein. Die Frist zum Ausfüllen eines Anhörungsbogen beträgt in der Regel eine Woche.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  10. hallo,

    ich wurde geblitzt und habe nun Post bekommen.
    Darin ist ein Foto von mir, und die gefahrene Geschwindigkeit mit der ich geblitzt wurde stimmt auch ungefähr.
    Doch der angegebene Ort wo geblitzt wurde stimmt nicht mit der tatsächlichen Stelle überein. Angegeben wurde Straße x höhe Toyota Autohaus doch der Blitzer stand ca. 800 Meter weiter. Kann man da was machen ?

    1. Hallo Maik,
      zunächst können Sie gegen den Bescheid Einspruch einlegen, da bestimmte Angaben inkorrekt sind. Dies sollte innerhalb der zweiwöchigen Frist nach Erhalt des Bußgeldbescheids passieren. Dann muss die Behörde erstmal auf diesen Einspruch reagieren. Der Bescheid erlangt seine Rechtskraft mit Ablauf dieser Frist und wenn Sie das Bußgeld bereits bezahlt haben.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  11. Hallo liebes Team von Bussgeldbescheid,
    Ich habe eine Anhörungsbogen bekommen, wegen Verdacht der Geschwindigkeitsüberschreitung.
    Ich möchte mich nicht äußern.
    Ich bin ja aber verpflichtet, die Personalien anzugeben falls diese auf der ersten Seite nicht korrekt sind. Aber meine Personalien sind auf der ersten Seite von der Behörde komplett aufgeführt.
    Muss ich den Bogen dann unausgefüllt zurückschicken?
    Oder muss ich nichts tun weil die Behörde meine korrekten Personalien schon hat?
    Viele Grüße

    1. Hallo Tobias,
      Sie sind verpflichtet bei einem Anhörungsbogen Ihre Personalien anzugeben unabhängig davon, ob die Personalien korrekt oder nicht korrekt sind. Sie müssen sich jedoch nicht zur Sache äußern. Die Frist, um den Anhörungsboden zurückzusenden, beträgt in der Regel eine Woche. Wenn Sie das Schreiben nicht beantworten, können Sanktionen drohen.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  12. Hallo,
    ich wurde am 02.12.15 geblitzt und am 01.03.216 wurde ein Anhörungsbogen ausgestellt. Ist die Ordnungswidrigkeit damit bereits verjährt oder wäre das erst einen Tag später so?

    1. Hallo Janina,
      Ein Anhörungsbogen oder eine Zeugenbefragung unterbricht die dreimonatige Frist, die normalerweise anzusetzen ist. Generell gilt auch ein Bußgeldverfahren ist erst nach drei Jahren endgültig verjährt. Das heißt, mit großer Wahrscheinlichkeit wird Ihnen noch ein Bescheid zugesandt.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  13. Hallo,
    bei uns geht es zwar nur um ein Verwarnungsgeld, aber vieleicht können sie trotzdem helfen. Unser Sohn ist 17 Jahre und hat sein Fahrzeug auf sich selbst zugelassen (begleitetes Fahren). Nun ist jemand anderes mit dem Fahrzeug gefahren und hat eine Park-Owi begangen. Heute hat meine Frau das Verwarnungsgeld bekommen mit dem Wortlaut: … als Halter und Führer folgende Ordnungswidrigkeit begangen…. Das ist meiner Meinung nach nicht richtig, da meine Frau weder Halter ist (ist ja unser Sohn) noch Führer war.
    Sollen wir jetzt den Anhörungsbogen zurückschicken, mit dem Hinweis nicht der Fahrzeughalter zu sein, oder können wir das einfach „aussitzen“?
    Generell verteten wir die Auffassung: Fehler gemacht – Strafe bezahlen und nicht versuchen rauszumogeln, aber hierbei geht es um das Prinzip mit dem die hiesige Ordnungsbehörde arbeitet!
    Vielen Dank und viele Grüße
    Thomas

    1. Hallo Thomas,
      Sie haben das Recht im Anhörungsbogen Angaben zum Tatbestand zu machen. Außerdem besteht noch die Möglichkeit nach Erhalt des Bußgeldbescheids innerhalb von zwei Wochen Einspruch einzulegen. „Aussitzen“ ist in jedem Falle keine gute Alternative, insbesondere wenn sowohl die Angaben zum Halter als auch zum Fahrer nicht stimmen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  14. Guten Tag,

    ich erhielt gestern einen Anhörungsbogen zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 43 km/h ausserorts. Ich bin Berufskraftfahrer. Somit gehe ich davon aus, da mein Unternehmer der Halter des Fahrzeug ist, angeschrieben wurde und mich benannt hat. Auf dem Foto bin ich nicht erkennbar, aber bin tatsächlich der Fahrer gewesen. Ich kann mich nicht daran erinnern an besagter Stelle geblitzt worden zu sein. Muß ich unter Angaben zur Sache, den Verstoß zugeben ? Oder reichen als erstes die Angaben zu meiner Person.

    Vielen Dank erstmal

    D.Pick

    1. Hallo Dirk,
      In einem Anhörungsbogen müssen zunächst nur Angaben zur Person gemacht werden. Zum Tathergang müssen Sie sich noch nicht äußern. Oder gar selbst beschuldigen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  15. Hallo,
    ich bin Halterin eines KFZs…mein Partner wurde mit geringer Überschreitung geblitzt und ich bekam den Anhörungsbogen, da auf dem Foto zu erkennen ist, dass KEINE Frau gefahren ist. Auf die Zurücksendung des Anhörungsbogens kann verzichtet werden, wenn das im gleichen Schreiben angebotetene Verwarnungsgeld direkt bezahlt/überwiesen wird.
    Leider wurde es versäumt zu zahlen, sodass eine Erinnerung des Landkreises kam. Es wurden 8 Tage Zahlungsfrist eingeräumt. Innerhalb dieser Frist wurde auch bezahlt. Das Geld müsste also bei der Behörde einen oder 2 Tage vor Fristablauf verbucht worden sein. Zwei Tage nach Fristablauf erhielt ich ein weiteres Schreiben, wo ich aufgefordert werde, Angaben zum tatsächlichen Fahrer zu machen.

    Muss ich dies beantworten oder kann ich davon ausgehen, dass sich innerhalb der Behörde einfach nur die Zahlungsverbuchung mit der Postversendung überschnitten hat und brauche hier nicht weiter tätig werden?

    Vielen Dank für Ihr Statement 😉

    1. Hallo M.C.Bain,
      Ein Anhörungsbogen ist generell dazu da, um die richtigen Angaben zur Person zu erfassen und Sie haben die Möglichkeit sich zum Tatbestand zu äußern. Haben Sie bereits das Verwarngeld überwiesen, kann es, wie Sie beschrieben haben, einfach eine Überschneidung gegeben haben. Um sicher zu gehen, kontaktieren Sie die zuständige Behörde und erbringen Sie gegebenenfalls einen Nachweis über die Zahlung (wie einen Kontoauszug). Möglicherweise möchte die Behörde die Angaben zum Fahrer, denn in Deutschland besteht die Fahrerhaftung.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  16. – Ordnungswidrigkeit begangen am
    8.5.15
    (Zelten im Natuschutzgebiet, Androhung Strafe v. 50 €)
    – Umzug aus Elternhaus am 1.9.15
    – Anhörungsbogen an die alte Adresse. Erhalten am 15.1.16 (datiert 8.1.16)
    – keine Stellungnahme , Brief v Eltern ignoriert
    – förmliche Zustellung eines gelben Briefes am 22.4.16
    – Postbote wieder mitgegeben da Kind hier seit Monaten nicht mehr wohnt

    Ist hier nach Paragraph 31 , geringfügige Ordnungswidrigkeit (50€) , die Zustellung des Anhörungsbogen nach 8 Monaten zu spät (Verjährung)
    Wie lange kann die Behörde sich Zeit lassen ?
    Ist nicht STVO , aber es sind ja hier auch mehr als 6 Monate.

    1. Hallo Hildegard,
      Ein Anhörungsbogen ist in der Regal dazu da, um die Richtigkeit der Angaben zu überprüfen. Er sollte nicht ignoriert werden. Dennoch müssen keine Angaben zur Tat erfolgen, man muss sich nicht selbst beschuldigen. Eine Ordnungswidrigkeit ist in der Regel erst nach drei Jahren vollständig verjährt. Die Verzögerung in Ihrem Fall ist ja auch durch den Umzug und den Prozess des Nachsendens bedingt.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

      1. Vielen Dank für die Antwort.
        Ich hoffe, der Paragraph 31 OWiG Absatz 1-4 wurde zwischenzeitlich nicht geändert auf einheitlich 3 Jahre.
        Mir ging es mehr darum, wie lange mal als Beschuldigter bzw als näher Angehoriger eines Beschuldigten bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten verpflichtet ist Amtshilfe zu leisten.
        Und das nachweislich nach mehr als der gesetzlich vorgegebenen Verfolgungsverjährung.
        Ist es nicht Aufgabe der Behörde diese Verjährung zu prüfen bevor man solche Anschreiben (geringfügige Ordnungswidrigkeit < 1000 € ) versendet ?
        Das kostet doch auch Zeit und Geld ?

        1. Hallo Hildegard.
          Selbst bei der Verfolgungsverjährung nach § 31 OWiG kann die Verjährung unterbrochen werden, insbesondere dann, wenn der Brief aufgrund falscher Angaben nicht zugestellt werden kann. Ist dies der Fall, beginnt sie von Neuem.
          Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  17. Hallo, ich habe heute eine Anhörung bekommen. Die Geschwindigkeitsüberschreitung stimmt aber nicht mit der wirklich gefahrenen Geschwindigkeit überein.
    Es war eine 30er Zone in der ich laut meinem Digitalen Tacho 52 kmh bin als es geblitzt hat. Nun wird mir vorgeworfen 53 kmh gefahren zu sein und da soll schon die Toleranz abgezogen worden sein.
    Was sollte ich hier am besten tun? Es macht ja schon einen Unterschied im späteren Bußgeld.

    LG

    1. Hallo Sascha,
      Zunächst sei anzumerken, dass die Messpunkte eventuell unterschiedlich waren und deshalb eine Diskrepanz zwischen Ihrer persönlichen Messung und der des Blitzers entstanden ist. Sie können sich im Anhörungsbogen zu der Tat äußern oder später gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen, wenn Sie die Richtigkeit der Messung anzweifeln. In strittigen Fällen empfiehlt sich zudem der Weg zu einem Anwalt, der sich auf das Verkehrsrecht spezialisiert hat.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  18. Bei mir kam der anhörungsbogen schon zu spät…
    17.11.2015 was das Vergehen, und am 17.02.2016 erst ein anhörungsbogen. Das schreiben war allerdings zu 11.02.2016 datiert und es kam als Wurfsendung…ohne Briefmarke oder Poststempel. Wie gehe ich jetzt vor?

    1. Hallo Stephen,
      Generell unterbricht ein Anhörungsbogen die Verjährungsfrist, wenn er innerhalb der dreimonatigen Frist zugestellt wird. Jedoch kann bereits die Anordnung für eine Anhörung diese Frist unterbrechen. Sollten Sie dennoch Zweifel an der Richtigkeit des formalen Ablaufs im Verfahren hegen, haben Sie die Möglichkeit eines Einspruchs gegen den Bußgeldbescheid (2-Wochen-Frist).
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  19. Hallo,
    Mein Mann wurde ( in seiner Probezeit) beim überfahren einer roten Ampel geblitzt, lt. Seiner Aussage, war diese gerade in der Sekunde von gelb auf rot gesprungen, als er drüber gefahren ist. Heute kam der Anhörungsbogen, ich bin die Halterin des Fahrzeuges. 1. Frage: muss er mit Fahrverbot rechnen? 2. Frage: was passiert, wenn ich im Anhörungsbogen keine Angaben zu seiner Person mache? Bekomme ich dann die Strafe auferlegt, da ihm ein Aufbauseminar droht, mir aber nicht, da ich nicht mehr in der Probezeit bin?

    Vielen Dank.

    1. Hallo Susann,
      Mit einem Fahrverbot ist vor allem dann zu rechnen, wenn eine Gefährdung beim Überfahren der roten Ampel stattgefunden hat oder die Rotphase länger als 1 Sekunde war.
      Wenn der Anhörungsbogen an Sie gerichtet ist, müssen Sie Ihre Personalien angeben. Sie müssen sich nicht selbst beschuldigen.
      Generell gilt in Deutschland jedoch die Fahrerhaftung.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  20. Hallo ich habe heute den Anhörungsbogen bekommen da ich mit 27 km/h außerhalb geschlossener Ortschaft geblitzt wurde. Ich bin noch in der Probezeit und dass Fahrzeug ist über mein Vater angemeldet. Hab ich dass richtig verstanden dass wenn ich auf den Anhörungsbogen nicht antworte im nächsten Schritt dass Bußgeld auf meinen Vater zukommt und wie im Brief geschildert: Bußgeld 80€ , kosten (i.d.R.): 28,50, plus 1 Punkt in Flensburg.

    1. Hallo Andreas,
      In der Regel sollte innerhalb einer Woche der Anhörungsbogen mit den Angaben zur Person zurückgesendet werden. Aussagen zur Sache oder zum tatsächlichen Fahrer sind nicht verpflichtend. Wird der Anhörungsbogen ignoriert, können weitere Sanktionen bevorstehen, wie das Führen eines Fahrtenbuchs.
      Zudem sei anzumerken, dass in Deutschland letztlich die Fahrerhaftung gilt.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  21. Hallo,

    ich habe heute 02.06. eine Anhörungsbogen bekommen. Tatzeitpunkt 29.02. (25km/h zuviel außerorts).
    Datum des Anhörungsbogens 28.05., Poststempel 01.06.
    Ich bin sowohl Halter als auch Fahrer, also gehe ich nicht davon aus, dass die Frist zwischenzeitlich unterbrochen wurde zur Fahrerermittlung.
    Meine Frage ist jetzt: Welche Frist gilt? Ausstellungsdatum, Poststempel oder Zugang des Anhörungsbogens? Beim Poststempel und Zugang wären ja die 3 Monate bereits um. Bin ich auch nach Ablauf der Verjährung verpflichtet, den Anhörungsbogen zurück zu senden?

    1. Hallo Sabine,
      Eine Ordnungswidrigkeit kann durch mehrere Abläufe unterbrochen werden und die eigentliche Frist kann sich somit verlängern; nur um das Doppelte der gesetzlichen Vorschrift (max. 6 Monate). Es ist zu empfehlen den Anhörungsbogen zurückzusenden. Eine Unterbrechung können Sie in der Akte einsehen. Einspruch, wenn gewünscht, ist nach dem Erhalt des Bußgeldbescheids einzulegen. Es sei noch anzumerken, dass sich die Verjährung nicht auf die Zustellung des Anhörungsbogens bezieht, sondern auf die Ordnungswidrigkeit.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

      1. Ist es also so, dass nur das Datum der Erstellung des Anhörbogens innerhalb der 3-monatigen Verjährungsfrist liegen muss. Der Zeitpunkt der Bekanntgabe für den Betroffenen, auch wenn hier bereits mehr als drei Monate nach dem eigentlichen Vergehen vergangen sind, spielt keine Rolle ?!

        1. Hallo Marcus,
          In der Frist von 3 Monaten muss die Behörde reagieren. Die Bekanntgabe erfolgt durch den Bescheid, wenn Halter und Fahrer nicht identisch sind. Somit kann dies auch nach drei Monaten erfolgen.
          Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  22. Mir wurde am 20.04.2016 ein zu dichtes auffahren mit meinem Schweizer Firmenauto in Deutschland auf der Autobahn zur Last gelegt. Das nach meiner Meinung auch unverschuldet. Mit 114km/h erlaubt waren 120 km/h Abstand weniger als ein 4/10. Mein Arbeitgeber ist eine Schweizer Firma, und ich bin Deutscher Grenzgänger. Meine Firma hat nun einen Zeugenfagebogen bekommen um meine Personalien anzugeben. Diesen hat meine Firma unter Berufung des Zeugenverweigerungsrechtes und aus Datenschutzgründen unausgefüllt wieder zurückgeschickt.
    Nun hat die Deutsche Behörde ein Rechtshilfegesuch an die Schweiz gestellt. Nachdem die Schweizer Kantonspolizei in der Firma angerufen hat haben sie jetzt zumindest meinen Namen.Die Schweizer Kantonspolizei will nun das ich bei Ihnen vorbei komme und meine Personalien angebe,damit Sie diese an die Deutschen Behörden weitergeben können. Wie soll ich mich in der weiteren Angelegenheit verhalten? Muss ich oder meine Firma meine Personalien bei der Kantonspolizei angeben? Welche Konsequenzen könnten daraus in Deutschland /Schweiz für mich entstehen. Gilt hier auch eine 3 Monatige Verjährung?
    Mit freudlichen Grüssen

    1. Hallo Phillip,
      Aufgrund eines speziellen Abkommens zwischen Deutschland und der Schweiz kann bereits ein Verwarngeld von 40 Euro vollstreckt werden. Eine dreimonatige Frist besteht, die durch verschiedene behördliche Vorgänge aber auch länger dauern kann und dennoch rechtens ist.
      Ein Bußgeldbescheid sollte in keinem Falle ignoriert werden. Bei einem Abstand mit weniger als 4/10 bei mehr als 100 km/h gibt es in der Regel ein Bußgeld von 100 Euro und einen Punkt.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

    2. Hallo Phillip,
      Ein Bußgeldbescheid sollte auf keinen Fall ignoriert werden. Zudem gibt es ein spezielles Abkommen zwischen der Schweiz und Deutschland für den Austausch von Daten im Bußgeldverfahren sowie zur Vollstreckung von Bußgeldern. Bei einem Abstandsvergehen mit weniger als 4/10 und über 100 km/h ist mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg zu rechnen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  23. hallo, wenn ich heute geblitzt wurde, und mit einem anhörungsbogen rechnen muss, aber ende nächste Woche für 2,5 Wochen in Urlaub fahre, wie verhalte ich mich richtig? Sollte ich mich vorzeitig melden, falls der Anhörungsbogen kurz nach Urlaubsantritt kommt, oder warten bis nach Urlaub und dann sich melden und sagen, ich war in Urlaub und konnte den Bogen nicht ausfüllen?

    1. Hallo Andreas,
      Grundsätzlich ist es möglich, wenn Sie bei Zustellung des Bescheids im Urlaub waren, im Nachhinein einen Antrag für Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand zu stellen. Dafür haben Sie eine Woche nach Kenntnis der Fristversäumnis Zeit. Ähnliches ist für den Anhörungsbogen anzunehmen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  24. Hallo,

    ich bin im April außerorts mit 27 km/h zu schnell geblitzt worden. Heute kam nun ein Anhörungsbogen, weil ich am 6. Juli mit 28 km/h zu schnell (diesmal innerorts) geblitzt wurde.
    1. Droht mir nun ein Fahrverbot bezügl. Wiederholungstat?
    2. Der Halter des KfZ ist meine Mutter, was kann (realistisch) passieren, wenn ich sie als Fahrer angebe (weil sie z.B. nicht mehr so gut sieht und mich auf dem Bild nicht erkannt hat)?

    1. Hallo Julius,
      Ist das erste Vergehen bereits rechtswirksam, gilt dies als Wiederholungstat. Es mit einem weiteren Monat Fahrverbot zu rechnen (zusätzlich zu den anderen Strafen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung dieser Kategorie).
      In Deutschland gilt die Fahrerhaftung, nicht die Halterhaftung.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  25. Hallo,
    mir wurde als Halter direkt ein Bußgeldscheid zugesandt. Der Anhörungsbogen wurde laut Auskunft der Bußgeldstelle nur „erstellt“. Eine Zustellung wäre nicht erforderlich. Ist so etwas wirklich rechtens? Ich soll jetzt als Halter die mehr als 3 mal so hohe Strafe zahlen, und kann noch nicht mal nachvollziehen, ob ich der Fahrer war, da mir keine Akteneinsicht gewährt wird.

    1. Hallo Peter,
      In der Regel wird ein Anhörungsbogen verschickt und in Deutschland gilt die Fahrerhaftung. Möchten Sie gegen den Bußgeldbescheid vorgehen, haben Sie eine Frist von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids, um dagegen Einspruch einzulegen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  26. Hallo,
    der Anhörungsbogen muss einen Zeugen nennen. Können Sie mir bitte sagen wo das geregelt ist? Ich habe einen Anhörungsbogen erhalten und finde hierzu keine Angaben! Sonst steht da manchmal auch drauf: „Zeuge bekannt“. Bei mir steht wirklich gar nichts….
    Lediglich auf der Internetseite kann ich oben im Foto unter Zeuge eine dreistellige Zahl sehen, das dürfte dann aber nicht zählen, oder?

    Wie soll ich mich verhalten? Bussgeldbescheid abwarten und dann aufgrund des ungültigen Anhörungsbogens Widerspruch einlegen?

    Danke und Gruß,
    Andreas.

    1. Hallo Andreas,
      Wenn Zeugen bekannt sind, ist dies auf dem Bogen vermerkt. Sollte das nicht der Fall sein, ist der Bogen dadurch nicht automatisch ungültig. Die Umstände des Verstoßes sind entscheidend (ob Sie nur geblitzt wurden, ohne Beifahrer unterwegs waren etc.) Der Anhörungsbogen muss mit den richtigen Angaben zur Person zurückgeschickt werden. Dafür besteht eine Frist von einer Woche.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  27. Hallo,

    ich wurde geblitzt, als ich mit dem Auto meines Vaters gefahren bin. Nun hat er einen Anhörungsbogen bekommen und wird mich als Fahrerin angeben. Wird er danach noch Briefe erhalten, oder geht dann alles über mich, sobald er meine Daten angegeben hat? Ich möchte nämlich nicht so gerne, dass er in Dinge involviert wird, die mich und meinen Füherschein betreffen. Wird er generell bei jeder Ordnungswidrigkeit benachrichtigt, die in Zusammenhang mit seinem Fahrzeug stehen, oder nur dann, wenn die Frage nach dem tatsächlichen Fahrer ungeklärt ist?
    Danke

    1. Hallo Verena,
      Die Unterlagen werden zuerst an den Halter geschickt, da dessen Daten bei den Behörden durch die Zulassung bekannt sind.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  28. Hallo Team von Bussgeldbescheid.

    Leider hat es auch mich erwischt und nun liegt der Anhörungsbogen vor mir. Dazu habe ich zwei Fragen.
    1.) Was für Angaben zu meiner Person muss ich wirklich machen und wo könnte man das nachlesen? Die fragen z.Bsp. nach:
    Beruf, Alter, Geburtsort, Geburtstag,
    Muss ich das wirklich beantworten?

    2.) Kann ich belangt werden, wenn ich bei den Angaben zum Tatvorwurf unsachlich bin?

    1. Hallo Nico,
      Gemäß § 111 Ordnungswidrigkeitengesetz müssen Sie im Anhörungsbogen Angaben zu Ihrer Person machen. Dazu gehören auch Beruf sowie Tag und Ort der Geburt.
      Sie sind nicht verpflichtet, Angaben zur Sache zu machen oder sich und andere Personen zu belasten.
      In der Regel sollten Sie innerhalb einer Woche auf den Anhörungsbogen reagieren.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  29. Hi liebes Team,
    versuche es kurz und knapp zu halten. Ich bin Busfahrer und hatte meine Leer Fahrt Richtung Feierabend. Hatte mein Telefon waagerecht in der Hand auf Brusthöhe. Es hat geblitzt mit ca. 63.64 kmh,das weiss ich weil ich mit dem Bus stehen geblieben bin und die Polizisten gesucht habe mit Erfolg. Es handelte sich um ein mobilen blitzer. Ich habe den Polizisten erklärt, daß das Bild mir große Schwierigkeiten mit dem Handy in der Hand machen würde mein Arbeitgeber würde mich kündigen. Der Polizist war ganz in Ordnung Mitte 60 kurz vorm Ende der Arbeitszeit. Er hat sich alle Daten von meinem Ausweis und Führerschein aufgeschrieben und sagte das er mir das nach hause schicken würde. Kann ich mir sicher sein das es so sein wird.

    Danke im vorraus.

    1. Hallo Rico,
      Es ist anzunehmen, dass der Bescheid Ihnen zugestellt wird, ohne die Zwischeninstanz des Arbeitgebers, da der Polizist den Fahrer, also Sie, bereits ermittelt hat.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  30. Hallo,
    ich wurde vor einer ganzen weile mit dem Auto eines bekannten geblitzt. Wie ich nun erfahren hab liegt der anhörungsbogen zu dieser Sache seit gut 2 wochen bei ihm. Nun ist meine Frage wie lange hat er zeit diesen auszufüllen und zurück zu schicken? Was passiert wenn es zu spät ist den Brief abzuschicken? Muss er dann die Strafe zahlen?

    Mfg dirk

    1. Hallo Dirk,
      In der Regel beträgt die Frist für den Anhörungsbogen eine Woche. Wird dies versäumt, drohen Sanktionen. Bei Wiederholung ist für den Halter unter anderem mit der Auflage, ein Fahrtenbuch zu führen, zu rechnen.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  31. Hallo
    Wenn ich auf dem Anhörungsbogen keine genauen Angaben zur Person geben kann (war eine Probefahrt, Auto sollte verkauft werden), was passiert dann ?

    LG Julia

    1. Hallo Julia,
      auf dem Anhörungsbogen müssen Sie nur Angaben zur Person machen. Dieses Formular dient unter anderem dazu, den Fahrer zu ermitteln. Zudem gibt es Ihnen die Möglichkeit, sich zur tat zu äußern. Ein Bußgeldbescheid wird folgen.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  32. Hallo,

    irgendwie blicke ich da noch nicht so ganz durch,

    offensichtlich wurde ich am6.9.16 mittels Lasermessung und Foto geblitzt worden. Es ist auch klar das ich den Tag das Auto gefahren habe.

    Gestern habe ich nun einen Bußgeldbescheid über 43,50 € erhalten, welcher zusätzlich zum Bußgeld von 15 €, Gebühren von 25 € und Auslagen von 3,50 €enthält. Einen Anhörungsgbögen, welchen ich bei früheren Vergehen mit Firmenautos per Post erhalten habe erreichte mich nicht.

    Muss ich nun die vollen 43,50 € zahlen was ja das dreifache wäre der 15 € Verwarnungsgeld, die mit einem Anhörungsbogen angefallen wären, welchen ich bei erhalt überwiesen hätte

    1. Hallo Frithjof,

      in der Regel müssen Sie das angegebene Bußgeld inklusive Bearbeitungsgebühren und Verwaltungskosten zahlen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  33. Hallo ich habe einen Anhörungsbogen bekommen, bin 31 km/h zu schnell auf der Autobahn geblitzt worden.
    Am gleichen Tag abends habe ich mein Auto verkauft und der Käufer hat am nähsten Tag das Auto auf sich angemeldet.
    Das Bild auf dem Anhörungsbogen ist undeutlich.
    Wie kann ich hier am besten argumentieren um dem Bußgeld und Punkte zu entgehen.

    1. Hallo Lukas,

      wir können Ihnen leider keine Rechtsberatung geben.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  34. Guten Tag, habe ein Anhörung bekommen wegen blitzen , und auf Foto ist zu erkennen das der Fahrer also mein Onkel ein Handy in seiner Hand hält , aber es kann auch was anderes sein z.b ein ipad mp3 player ??? Und der Fahrer lebt in der Türkei was passiert jetzt was muss ich tun. Danke

    1. Hallo Hasan,

      Deutschland und die Türkei haben kein Abkommen miteinander, dass Bußgelder auch im Ausland vollstreckt werden. Aus diesem Grund sollte Ihr Onkel nichts zu befürchten haben, wenn er wieder zurück in der Türkei ist, da solch ein Bußgeld in der Türkei normalerweise nicht eingefordert wird. Allerdings könnte das Bußgeld nachgefordert werden, wenn Ihr Onkel wieder nach Deutschland einreist.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  35. Hallo,

    ich habe einen Anhörungsbogen erhalten in dem mir eine Geschwindigkeitsüberschreitung vorgeworfen wird.
    Nun ist mir der Inhalt nicht verständlich.
    Inhalt lautet wie folgt:
    „Sie überschritten die zulässige Höchstgeschindigkeit AUßERHALB geschlossener Ortschaften um 23km/h. Zulässige Höchstgeschwindigkeit: 50KM/H.“
    Nun ist es aber so das auf dieser Ortsumgehung 70km/h ausgeschildert sind.
    Ich kann mich aber auch an keine weitere Geschwindigkeitsbeschrenkung erinnern.
    Kann es also sein das mir AUßERORTS (eigentlich 70km/h) 50km/h vorgeworfen werden kann?
    Wie soll ich auf den Ahörungsbogen RICHTIG antworten und in wiederspruch gehen?

    Danke Marie

    1. Hallo Marie,

      die Umstände vor Ort können wir leider nicht beurteilen. Ob sich ein Einspruch lohnt, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  36. Hallo,

    Ich und mein Partner (fiancé) sind aus Polen. Ich wird nicht so lange her geblitzt im meines Partners auto und er erhielt der Anhorungsbogen. Kann er dann Gebrauch machen von seine Zeugnisverweigerungsrecht?

    So ja, was geschieht dann?

    Danke schon voor Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Karolina

    1. Hallo Karolina,

      ja, Ihr Verlobter kann normalerweise von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen. Danach werden die Behörden weiter ermitteln, wer mit dem Auto gefahren ist.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  37. Hallo,
    habe heute einen Anhörungsbogen wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit erhalten. Bin 21 km/h zu schnell in einer 30 er Zone gefahren.
    Jetzt habe ich bei der zuständigen Stelle angerufen, die mir sagten, dass das 80 Euro und ein Punkt sowie 28 Euro Bearbeitungsgebühr wären. Ist es erlaubt, wenn man die Tat zugibt nur wegen einem Brief der geschickt wurde 28 Euro Bearbeitungsgebühr zu verlangen???
    Danke für Ihre Antwort
    G.W.

    1. Hallo Gudrun,

      laut § 107 des Ordnungswidrigkeitengesetzes (OWiG) wird normalerweise eine Bearbeitungsgebühr von mindestens 25 Euro erhoben. Ob diese auch in Ihrem Fall noch rechtens ist, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  38. Guten Abend,

    muss im Anhörungsbogen die Herkunft der Daten angeben werden.
    Hier Sozialvorschriften Fahrpersonal.
    Die Polizei hat die Kontrolle durchgeführt, aber vom Landesamt kam der Anhörungsbogen mit der Einleitung sie hätten diese durchgeführt.
    Kein Hinweis das die Daten von der Polizei sind.

    1. Hallo Ingo,

      da Polizei und Landesamt bei der Ahndung und darauffolgenden Sanktionierung zusammenarbeiten, ist davon auszugehen, dass die Daten durch die Polizei übermittelt wurden. Uns ist nicht bekannt, dass ein Bußgeldbescheid die Herkunftsdaten ausdrücklich enthalten muss. Wenden Sie sich jedoch an einen Anwalt, um den Sachverhalt zu klären.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  39. Liebes Team-Mitglied
    Ich bin aus der Schweiz habe heute eine Anhörung erhalten. Darin wird mir „zur Last“ gelegt, dass ich:
    – die zulässige Höchstgeschwindigkeit ausserhalb geschlossener Ortschaften um 21 km/h überschritten habe
    – die zulässige Geschwindigkeit 50 km/h beträgt
    – die festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug) 71 km/h sei

    Fragen:
    – es wird mir nicht „vorgeworfen“ nur „zur Last gelegt“: ist dies ein Formfehler und die Verjährung wird nicht unterbrochen?
    – muss in D kein Toleranzabzug gemacht werden? …dann käme ich unter die „ominösen“ 21 km/h …!!
    – wie ist mein weiteres Vorgehen als Ausländerin?

    1. Hallo Hany,

      durch diese Formulierung wird die Verjährung nicht unterbrochen, da sich der Verdacht nicht auf eine bestimmte Person bezieht. Es fand bereits ein Toleranzabzug statt. Daher lag Ihre Geschwindigkeit bereits bei 21 km/h. Auch wenn Sie in der Schweiz wohnen, müssen Sie die Sanktionen aus Deutschland hinnehmen. Das Bußgeld sollte dementsprechend fristgerecht bezahlt werden, damit keine Mahngebühren entstehen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  40. Mein Freund wurde mit meinem Auto geblitzt.
    Kann ich am anhörungsbogen angeben das ich nicht weiß wer mein Auto gefahren ist ? Was passiert dann? Und ich hab etwas gelesen von erinnerubgspflicht 2 Wochen in welchem Paragraphen steht das.? Dies ist jetzt schon 6 Wochen her wo er geblitzt wurde und der Bogen kam jetzt erst . Abgesehen davon ist das Bild sehr schlecht zu erkennen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    1. Hallo Annki,

      Sie müssen im Anhörungsbogen keinen Fahrer angeben. Sie müssen den Anhörungsbogen generell nicht ausfüllen, wenn die Angaben zu Ihrer Person korrekt sind. Zurückschicken sollten Sie diesen allerdings schon. Geben Sie keinen Fahrer an, kann die Ermittlungsbehörde dann in Ihrem Umfeld Fragen stellen, um den Fahrer zu ermitteln. Sollte sich daraus nichts ergeben, kann Ihnen eine Fahrtenbuchauflage drohen. Wenn Ihr Freund auf dem Bild allerdings schlecht zu erkennen ist, kann sich der Rat eines Anwalts durchaus lohnen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  41. Liebes Team,
    mir wird in einem Anhörungsbogen mit Datum vom 28.03.2017 vorgeworfen, am 27.12.2016 einen Rotlichtverstoß nach BKat 132 begangen zu haben. Somit sind zwischen Tat und Tatvorwurf mehr als 3 Monate verstrichen. (In der Zwischenzeit hat nur meine Mutter einen Fragebogen zur Sache erhalten ohne die Nennung einer Person, gegen die sich der Tatvorwurf richtet.) Ist es nun wahrscheinlich, dass eine Verjährung eintritt, weil nach 3 Monaten somit ja weder ein Bußgeldbescheid noch ein Anhörungsbogen verschickt wurden? Der Anhörungsbogen dürfte die Frist ja in diesem Fall nicht unterbrechen, weil sie schon abgelaufen sein müsste. — Und wie reagiere ich nun am den Anhörungsbogen? Fülle ich ihn aus, mache ich Angaben zur Sache? Eine Möglichkeit zum Widerspruch gibt es ja hier nicht? Vielen Dank für die Antwort!

    1. Hallo Bert,

      Sie müssen den Anhörungsbogen nicht ausfüllen, wenn die Angaben zu Ihrer Person korrekt sind. Bei Ihnen greift die Verjährung, wenn der Anhörungsbogen auf den 28.3.2017 datiert ist. In diesem Fall können Sie einen Einspruch einlegen, sobald Sie der Bußgeldbescheid erreicht. Bei weiteren Fragen können Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  42. Liebes Team,
    ich habe mit dem Motorrad meiner Feundin (hat selber keinen Motorradführerschein) eine Baustelle über den leeren Fußweg umfahren. Jetzt hat sie einen Anhörungsbogen zugeschickt bekommen. Grund: Privatanzeige von 2 Anwohnern. Soll meine Freundin den Anhörungsbogen zurück schicken (Name und Anschrift sind OK) und angeben das sie nicht der Fahrzeugführer war. Oder erstmal Motorradfreunde als Leiher des Motorrads angeben, … Kann man das somit in die Verjährung laufen lassen? Vielen Dank im Vorraus.

    1. Hallo Lutz,

      wir dürfen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. So viel sei jedoch zu sagen: Die persönlichen Angaben müssen im Anhörungsbogen ausgefüllt werden, Angaben zur Sache müssen jedoch nicht gemacht werden. Weitere Informationen erhalten Sie von einem Anwalt für Verkehrsrecht.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  43. Hallo,
    Ich habe keinen Anhörungsbogen erhalten sondern einen Bußgeldbescheid für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 19 Km/h auf der Autobahn.
    Die Geldbuße dafür ist 30,– €. Dazu kommen noch 28,50 € für Gebühren und Auslagen. Warum Gebühren? Wegen dem fehlenden Anhörungsbogen vieleicht?
    Den habe ich aber mit Sicherheit nie bekommen!

    1. Hallo Peter,

      bei einem Bußgeldbescheid werden immer Gebühren und Auslagen fällig. Diese beinhalten Kosten für die Zustellung und das Ausstellen des Bescheids etc.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

      1. Hallo,

        ist schon klar soweit. Ich verstehe allerdings nicht, wieso gleich ein Bußgeldbescheid kommt. Früher kam doch auch immer zuerst ein Verwarnschreiben (mit Blitzerfoto) und Anhörungsbogen, wodurch man die Möglichkeit hatte, die Geldbuße zu bezahlen, soweit ich mich erinnere. Da waren noch keine Gebühren und Auslagen dabei.

        mfg
        Peter

        1. Hallo Peter,

          Sie haben Recht. Normalerweise wird bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 19 km/h noch nicht gleich ein Bußgeldbescheid versendet, sondern zunächst ein Verwarnungsschreiben bis maximal 35 Euro. In Ihrem Fall ist dies offenbar nicht geschehen. Warum dies so ist, lässt sich nur spekulieren – vielleicht ist der Brief bei der Post verloren gegangen. Jedenfalls haben Sie nicht fristgerecht das Verwarnungsgeld bezahlt bzw. bezahlen können. Aus diesem Grund haben Sie einen Bußgeldbescheid samt Gebühren erhalten. Damit ist die Angelegenheit natürlich teurer geworden. Dagegen können Sie allerdings nicht wirklich etwas unternehmen, denn es besteht kein Anrecht auf das günstigere Verwarnungsschreiben. Hierbei handelt es sich lediglich um ein Angebot der Behörden.

          Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  44. Hallo,
    Nach mehrmaligem lesen bin ich zwar etwas schlauer geworden aber auch verwirrt. Hier mein Fall
    Ich wurde mit meinem Fahrzeug geblitzt. Halter ist mein Vater. Ich bin noch in der Probezeit. Die Strafe würde für mich 120 Euro Bußgeld und aufbauseminar sein.

    Der Bogen ging an meinen Vater, er gab an, er sei gefahren.

    Nach einer Woche ist kein Bußgeld Bescheid erschienen.
    Ist das was wir gemacht haben in irgendeiner Weise rechtswidrig?
    Auf dem Foto bin ich nur halbwegs, aber schon zu erkennen.
    Wird durch die Zugabe der Tat einfach ein Bußgeld Bescheid geschickt ? Was könnte uns noch erwarten?

    1. Hallo Theodor,

      grundsätzlich ist es nicht in Ordnung, das Bußgeld zu übernehmen. Die Sanktion sollte schon immer den eigentlichen Verursacher treffen. In der Praxis fällt dies aber nicht immer auf. Vermutlich wir Ihr Vater den Bußgeldbescheid regulär erhalten. Die Behörden haben für das Versenden drei Monate Zeit.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  45. Hallo,

    ich habe ein Schreiben zur Äußerung nach § 55 des Gesetztes über Ordnungswidrigkeiten erhalten.

    Es geht darum das ich bei einer Geschwindigkeit von ca 160 km/h einen zu geringen Abstand hatte (weniger als 3/10). Das heisst ja Fahrverbot.

    Auf den Fragebogen gibt es unter Punkt 4. Angabe zur Sache.

    Hier wird gefragt nach: Wird die Ordnungswidrigkeit zugegeben

    Soll ich hier mit ja oder nein antworten.

    Ich kann bestätigen das ich gefahren bin, aber nicht das ich zu dicht aufgefahren bin.
    Ausser ein Bild was mit gesendet wurde,würde ich auch gerne ein Video sehen, ob diese auch so war. Ich bin der Meinung das der vorausfahrende gebremst hatte und dadurch der zu geringe Abstand zu Stande gekommen ist.

    Soll ich dieses hier angeben oder erst nach erhalt des Bescheides?

    Weiterhin bin ich auf den Führerschein angewiesen, welche Möglichkeiten gibt es hier, evtl. diesen doch zu behalten und evtl. mehr dafür zu bezahlen (ohne Anwalt)?

    Vielen Dank

    1. Hallo Max,

      beim Anhörungsbogen haben Sie die Möglichkeit, die Situation aus Ihrer Sicht zu schildern. Sie müssen entsprechend auch nicht angeben, ob Sie die Ordnungswidrigkeit begangen haben. Wenn Sie der Auffassung sind, dass der geringe Abstand nur kurzzeitig war und aufgrund des Bremsen des Vordermanns zustande kam, sind Sie im Grunde nicht der Auffassung, dass der Vorwurf korrekt sei. Entsprechend, sollten Sie dies dann auch nicht zugeben. Das Fahrverbot kann zwar in einem Härtefall umgangen werden, aber ohne Anwalt ist das ein äußerst schwieriges Unterfangen, da dies stets vor einem Gericht verhandelt werden muss.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.