Bußgeldkatalog & Punktekatalog 2017

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgelder, Punkte und Fahrverbote laut aktueller Bußgeldtabelle

Wählen Sie hier einen Bußgeldkatalog aus:

 

Was ist der Bußgeldkatalog?

Der Bußgeldkatlog ist bundesweit gültig.
Der Bußgeldkatlog ist bundesweit gültig.

Der Bußgeldkatalog ist eine bundeseinheitliche Übersicht mit behördlich festgelegten Tatbeständen und den jeweils erhebbaren Sanktionen – Verwarngeld, Bußgeld, Punkten in Flensburg und Fahrverboten. Im Mai 2014, mit Erlass der Punktereform in Flensburg, hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den neuen und überarbeiteten Bußgeldkatalog herausgegeben.

Betrachtung finden dabei nicht nur Verstöße, die von Kfz-Fahrern begangen werden. Auch Fahrradfahrer und Fußgänger sind in dem Bußgeldkatalog geführt. Damit dient er als Richtlinie für alle Verkehrsteilnehmer.

Der einheitliche Tatbestandskatalog ist in allen 16 Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland in gleichem Maße gültig und vollstreckbar.

Aufbau des Bußgeldkatalogs

Im Bußgeldkatalog sind die jeweiligen Tatbestände nach den ihnen zugrundeliegenden Verordnungen und Gesetzen unterteilt.

Zugrundeliegende gesetzliche Vorschriften:

  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
  • Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)
  • Paragraph 24a Straßenverkehrsgesetz (StVG): Alkohol und Drogen
  • Paragraph 24c StVG: Alkoholverbot für Fahranfänger
  • Ferienreise-Verordnung
  • Gefahrgutverordnung
  • Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

Die jeweiligen Tatbestände sind tabellarisch zusammengefasst, nummeriert und kurz erläutert. Dahinter werden die einheitlich abgestimmten Verwarn- und Bußgelder, die Qualifizierung als A-Verstoß (schwerwiegender Verstoß) oder B-Verstoß (leichterer Verstoß), die Anzahl möglicher gutgeschriebender Punkte in Flensburg und das mögliche Fahrverbot notiert.

Der Bußgeldkatalog kann dabei generell nur als Rahmen gelten, innerhalb dessen auch Varianten möglich sind. Oftmals liegt die Entscheidung über die letzlich tatsächlich verhängte Strafe im Ermessen der jeweiligen Behörden bzw. des Richters.

Punktekatalog: FAER-Eintragungen in der Übersicht.
Punktekatalog: FAER-Eintragungen in der Übersicht.

Hinzu kommt, dass auch andere Faktoren Einfluss auf die Höhe von Zahlungen und Punktestrafen haben. Wiederholungstäter z. B. werden oft anders bestraft, als Ersttäter. Auch die Tateinheit mit anderen Vergehen ist oft gegeben.

Bei einem Unfall kann z. B. neben überhöhter Geschwindigkeit auch ein Abstandsvergehen ursächlich sein. Eine reine Addition der Vergehen im Einzelnen ist dann ebenso möglich wie die Gesamtbetrachtung des Unfallgeschehens. Der Bußgeldkatalog dient somit häufig auch als Hilfswerk bei Einzelfallentscheidungen.

Der Punktekatalog Die Erhebung eines Punktekatalogs soll hier der besseren Übersichtlichkeit dienen. Neben Bußgeldern werden für Verkehrsordnungswidrigkeiten und im Verkehr begangene Straftaten oftmals auch Punkte im Fahreignungsregister (FAER) – früher das Verkehrszentralregister (VZR) – des KBA gespeichert. Mit der Reform im Mai 2014 wurde das Punktesystem in Flensburg maßgeblich umgewandelt.

Während früher 18 Punkte zum Entzug der Fahrerlaubnis führten, liegt die Grenze nunmehr bei acht Punkten. Jedoch wurde auch das System der Punktevergabe komplett überarbeitet. Zum Teil sind Punkte bei leichteren Vergehen als Sanktion gestrichen worden. Bei anderen Verstößen wiederum wurden die Strafen verschärft (etwa beim Handy am Steuer).

Punktekatalog – Wie viele Punkte für welches Vergehen?

VergehenEintrag ins FAER
Ordnungswidrigkeiten mit mehr als 60 Euro Bußgeld1 Punkt
Straftat ohne Entzug der Fahrerlaubnis oder
Ordnungswidrigkeit mit Fahrverbot
2 Punkte
Straftaten mit Entzug der Fahrerlaubnis3 Punkte

Der Punktekatalog dient als Übersicht der erwartbaren Punkte, die für das jeweilige Vergehen neben Bußgeld und ggf. auch Fahrverboten erhoben werden können.

Der aktuelle Bußgeldkatalog 2017

Ein Bußgeldbescheid ist nicht nur teuer, sondern verursacht meistens auch Punkte in Flensburg. So kommt zu den Kosten auch noch die Gefahr hinzu, ein Fahrverbot erteilt zu bekommen. Deshalb sollte man immer versuchen die Gebühren und das entsprechende Fahrverbot zu umgehen.

Die einfachste Möglichkeit ein Fahrverbot zu vermeiden ist natürlich ein ordnungsgemäßes Verhalten im Straßenverkehr laut StVO und weiteren Bestimmungen im Verkehrsrecht, aber wenn es dafür bereits zu spät ist, stehen natürlich noch weitere Türen offen.

Im Bußgeldkatalog sind Kosten für Verkehrsvergehen gelistet
Im Bußgeldkatalog sind Kosten für Verkehrsvergehen gelistet

Am häufigsten und meist auch am effektivsten ist dabei ein Einspruch gegen die Geldbuße oder letztendlich auch der Einspruch gegen das Fahrverbot. Beide Vorgänge sind einfache Verwaltungsakte, gegen die jeder betroffene Bürger im Rahmen einer bestimmten Frist Einspruch erheben kann.

Häufig hängt von der Fahrerlaubnis auch der Beruf ab, so dass hier auch von einer besonderen Härte gesprochen werden kann. Daher ist es sinnvoll Einspruch einzulegen und genau zu begründen, warum ein Fahrverbot zu Existenzschwierigkeiten führen würde. Mit ausreichender Begründung kann dann ein Fahrverbot in eine hohe Bußgeldstrafe umgewandelt werden.

Wer bereits einige Punkte angesammelt hat, sollte sich den Bußgeldkatalog der Kosten und damit auch den Bußgeldkatalog der Punkte ansehen. Denn abhängig von der Geschwindigkeitsüberschreitung werden die Punkte im Bußgeldbescheid und auch die Gebühren bemessen. Eine Übersicht über die wichtigsten Verstöße gegen das Verkehrsrecht sowie die dazu gehörenden Punkte, Bußgelder und Fahrverbot, finden Sie hier.

Hinweis: Der Führerschein wird dauerhaft entzogen, wenn Sie 8 Punkte auf dem Flensburger Konto angesammelt haben.

Natürlich ist der offizielle Bußgeldkatalog noch weitaus umfangreicher, doch in der folgenden Tabelle finden Sie zumindest die häufigsten Verstöße gegen das Verkehrsrecht laut aktuellem Bußgeldkatalog 2017. Beachten Sie, dass Sonderregelungen z.B. innerhalb geschlossener Ortschaften oder eine bestimmte Art von Fahrzeug gelten.

Weitere Verstöße mit dem Bußgeldrechner errechnen lassen

Neben dem Bußgeld: Punkte können als weitere Sanktion bei Verstößen hinzukommen.
Neben dem Bußgeld: Punkte können als weitere Sanktion bei Verstößen hinzukommen.

Haben Sie Ihren Verstoß gegen das Verkehrsrecht nicht in der Bußgeldtabelle gefunden? Für weitere Informationen bietet sich der Gebrauch unseres Bußgeldrechners an. Dort sehen Sie übersichtlich, welche Strafen bei Verstößen gegen das Verkehrsrecht und die StVO laut aktuellem Bußgeldkatalog anfallen werden: auch hier sehen Sie, wie hoch das Bußgeld den Ordnungswidrigkeiten entsprechend sein wird und wie viele Monate ein Fahrverbot umfasst.

Natürlich steht dort auch, wie viele Punkte in Flensburg anfallen. Benutzen Sie den Bußgeldrechner, noch bevor Sie der Bußgeldbescheid erreicht. Denn die Fristen, Widerspruch einzulegen, können sehr knapp sein – vorteilhaft ist es, schon beim Erhalt vom Bußgeldbescheid über mögliche Rechtsmittel informiert zu sein.

Bildnachweise:
istockphoto.com/villiers
istockphoto.com/mjbs
fotalia.com/Peter Maszlen
fotalia.com/sashkin

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

10 Gedanken zu „Bußgeldkatalog & Punktekatalog 2017“

  1. Frage: 2mal innerhalb 2Tagen auf der Autobahn geblitzt worden. Einmal 26km/h zuviel, das zweite mal mit 32km/h zuviel, jedesmal waren 100km/h erlaubt. Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen? Danke für die Antwort.

    1. Hallo Elmar,

      Sie erhalten jeweils einen Bußgeldbescheid, müssen jedoch nicht damit rechnen, dass Ihnen eine Wiederholungstat vorgeworfen wird – dies können die Behörden erst, wenn die erste Geschwindigkeitsüberschreitung bereits rechtskräftig war, bzw. wenn Sie zumindest einen Bußgeldbescheid für die Tat erhalten hatten.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  2. Das sehe ich anders, ich hatte den gleichen Fall 2002 (auf Hin und Rückfahrt mit 3 Tagen Differenz an verschiedenen Stellen der A61 geblitzt) 2 Monate Fahrverbot wegen Wiederholungstat waren die Folge.

    Aber vielleicht hat sich ja mittlerweile etwas geändert.

  3. Guten Tag ! Meine Name ist Alin B. und ich muss bezahlen ein Bußgeld in hohe von 108,50 euro aber ich weiss nicht die Bankverbindung fur Thuringer Polizei. Meine Aktenzeichen ist xxxxxxxxxxxxxx .

    1. Hallo Alin,
      Wenden Sie sich bitte an die zuständigen Behörden. Im Bußgeldbescheid sind normalerweise alle relevanten Daten aufgelistet.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  4. hallo, ich (Subunternehmer,Ich-AG)konnte am 24.08.2016 bei einer BAG-Kontrolle
    keine Tageskontrollblätter vorweisen.Auch keinen Nachweis über zurückliegende
    Ruhezeiten. Da ich normaler Weise nur mit meinem Caddy die diversen Kurier- fahrten erledige und ich ganz selten mit einem Sprinter fahre, war mir nicht bewußt, daß ich so einen Nachweis führen muß. Seit dieser Kontrolle tue ich es gewissenhaft ! Den Bußgeldbescheid erhielt ich erst am 24.12.2016 !(Heilgabend). Also genau nach 4 Monaten ! Vorige Woche bekam ich die Strafe für meine OWI- keit: 2.037.- € ! Ist diese Strafe noch verhältnismäßig ? Kann ich was machen.

    1. Hallo Michael,

      in Ihrem besonderen Fall sollten Sie am besten einen Anwalt kontaktieren. Dieser kann Ihnen sicherlich beim weiteren Vorgehen helfen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  5. Immerhin ist es seit 1.5.2014 so, dass neue Eintragungen alte Eintragungen nicht mehr mitziehen, dies heißt, dass alte Eintragungen auch dann gelöscht werden, wenn neue hinzukommen. Man weiß also nunmehr bereits zum Zeitpunkt der Eintragung, wann diese wieder gelöscht wird, Gerald A. München.

  6. Hallo ich bin Yakov ich habe eine frage ich wurde vor kurzen in einem innerhalb geschlossener Ortschaften 2 mal geblitzt und bin noch momentan im probe Zeit beim ersten Mal wurde ich zwischen 30 km/h bis 50kmh oder bis 55 ungefähr und beim zweiten Mal auch Aber zwischen mit 50kmh oder 53kmh und ein Jahr bin ich schon durch und ich möchte mein Führerschein Net verlieren , mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen ?

    1. Hallo Yakov,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß. In diesem Fall müssen Sie (bei mehr als 21 km/h zu viel) mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und einer Anordnung eines Aufbauseminars rechnen. Weitere Konsequenzen bezüglich der Probezeit folgen erst, wenn Sie das Aufbauseminar absolviert haben. Zudem müssen Sie mit den Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog rechnen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.