Fahrverbot umgehen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wie lässt sich das Fahrverbot vermeiden?

Welche Ausnahmen beim Fahrverbot gibt es?
Welche Ausnahmen beim Fahrverbot gibt es?
Der Schreck ist groß, wenn der Bußgeldbescheid neben einem hohen Bußgeld auch noch ein Fahrverbot ausweist. Zwischen einem Monat bis zu drei Monaten können Fahrverbote laut der aktuellen Bußgeldtabelle betragen. Solange nicht Auto fahren zu können, stellt manchen vor immense logistische Herausforderungen: wer beruflich auf sein Auto angewiesen ist, der könnte seinen Job verlieren, wenn er längere Zeit nicht Auto fahren darf. Davon betroffen sind beispielsweise LKW-Fahrer oder Busfahrer, aber auch Selbstständige, die zu ihren Kunden fahren müssen. Und schließlich müssen auch die Kinder in die Schule gebracht werden, der Einkauf steht an und die Großeltern müssen mit dem Auto zum Arzt gebracht werden! Das Auto ist für viele Menschen einfach lebenswichtig, und nicht fahren zu dürfen stellt deswegen ein großes Problem dar.

Fahrverbot umgehen ist in Ausnahmen machbar

Zwar stellen Fahrverbote Sanktionsmaßnahmen dar, durch die die Verkehrssünder lernen sollen, dass rechtswidriges Verhalten im Straßenverkehr ernste Konsequenzen haben kann. Eine Strafe soll nicht nur über etwas vorerst abstraktes wie die Punkte funktionieren oder mit rein materiellen Einbußen verbunden sein, wie das beim Bußgeld der Fall ist. Der Autofahrer soll durch ein vorübergehendes Fahrverbot dahingehend diszipliniert werden, als dass er zukünftig aufgrund der damit verbundenen Einschränkungen nicht mehr gegen das Verkehrsrecht und die StVO verstößt.

Trotzdem ist die Strafe eines Fahrverbots möglicherweise etwas zu hart gewählt; schließlich will der Staat ja auch nicht, dass deswegen der Verlust des Arbeitsplatzes bevorsteht.Das Fahrverbot umgehen ist damit eine Möglichkeit für Autofahrer, die gute Gründe für eine Umwandlung des Fahrverbots vorweisen müssen. Doch in einigen Fällen schaffen Anwälte dieses Kunststück. Es müssen aber gute Gründe vorliegen!

Generell lässt sich sagen: die Chance, dass die Umwandlung eines Fahrverbotes in eine Geldstrafe funktioniert, ist umso höher, wenn der Beschuldigte bislang noch keine Verstöße gegen das Verkehrsrecht angesammelt hat.

Positiv anerkannt wird auch, wenn kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet war, beispielsweise wenn es Nacht war und deswegen die Straße frei war, als Sie die rote Ampel überfahren haben. Das ursprüngliche Bußgeld wird hierbei verdoppelt oder sogar verdreifacht; die genaue Summe bestimmt entweder die Bußgeldstelle oder der Richter.

Fahrverbot umgehen und hohes Bußgeld in Kauf nehmen

Höheres Bußgeld statt Fahrverbot
Höheres Bußgeld statt Fahrverbot
Zunächst besteht die Möglichkeit, das Fahrverbot in eine Geldbuße umzuwandeln. Diese überschreitet natürlich das ohnehin schon geforderte Bußgeld noch einmal, doch immerhin muss der Führerschein nicht abgegeben werden.

Sprechen Sie einen erfahrenen Rechtsanwalt auf dieses Vorhaben an. Die Strategie der Umwandlung eines Fahrverbots in ein Bußgeld ist dann sinnvoll, wenn keine Chance besteht, einen Einspruch gegen Bußgeldbescheid gegen das Bußgeld einzulegen.

Beispielsweise aufgrund von Messungenauigkeiten, wenn Sie geblitzt worden sind, oder falsch ausgeschilderten Straßen, die zu einem Fehlverhalten im Straßenverkehr geführt hatten. Diese Punkte würden bereits dazu führen, dass der Bußgeldbescheid aufgrund der Beweislage unwirksam wäre. Wollen Sie das Fahrverbot umgehen, indem Sie es in Bußgelder  umwandeln, kann die Behörde sogar verlangen, dass Ihr Arbeitsgeber hier eine persönliche Stellungsnahme abgibt und erläutert, ob Sie bei einem Entzug der Fahrerlaubnis Ihren Arbeitsplatz verlieren.

Fahrverbot umgehen – Strategie „Augenblicksversagen“

Bei dieser Strategie kommt es auf das Geschick Ihres Anwalts an. Er wird vor Gericht so argumentieren, als dass kein Verkehrsteilnehmer immer ohne Verstöße gegen Verkehrsrecht und StVO unterwegs wäre. Kleine Fehler sollten deswegen nicht allzu hart bestraft werden.  So kann durch den sogenannten „Mitzieh“-Effekt ein Verkehrsteilnehmer an der roten Ampel dazu animiert werden, anzufahren, weil das das Auto daneben auch tut. Dabei übersieht der Delinquent aus unserem Beispiel jedoch, dass nur die linke Fahrspur bereits grün hatte.

In diesem Fall kann der Rechtsanwalt sich auf das „Augenblicksversagen“ seines  Mandaten berufen und gegen den Entzug der Fahrerlaubnis argumentieren, und das Fahrverbot umwandeln – in ein hohes Bußgeld. 1 Monat Fahrverbot umgehen ist so möglich. Doch größere Verkehrsordnungswidrigkeiten, die ein längeres Fahrverbot verlangen, können nicht so leicht umgangen werden. Dies betrifft beispielsweise einen Fahrverbot wegen Alkohol.

Fahrverbot aufheben aufgrund von unverhältnismäßiger Messung der Geschwindigkeit

Es ist möglich, das Fahrverbot aufzuheben, wenn Sie durch Messgeräte geblitzt wurden, die zu nah an einem Verkehrsschild aufgestellt waren (also näher als 150 m) oder wenn Sie nicht ausreichend Zeit hatten, von einem Geschwindigkeitslimit auf das darunterliegende zu drosseln (beispielsweise von 120 km/h auf 100 km/h). Zudem kann vom Fahrverbot abgesehen werden, wenn das Verkehrszeichen zur Höchstgeschwindigkeit nicht gut zu erkennen war.

Fahrverbot verschieben

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Fahrerlaubnis beispielsweise im Urlaub abzugeben, so dass das Fahrverbot nicht mit beruflichen Verpflichtungen kollidiert. Fragen Sie bei Ihrer Bußgeldbehörde nach, ob dies möglich ist. Auch ein Anwalt kann Sie diesbezüglich beraten. Das Fahrverbot verschieben ist etwas anderes als das Fahrverbot umgehen, schließlich treten Sie Ihre Strafe ja an, Sie wählen lediglich den Zeitpunkt für den Entzug der Fahrerlaubnis selbst aus.

Fahren während des Fahrverbots

Wer das Fahrverbot missachtet und trotzdem fährt, riskiert seine Fahrerlaubnis
Wer das Fahrverbot missachtet und trotzdem fährt, riskiert seine Fahrerlaubnis
Angenommen, Sie halten sich schlichtweg nicht an Ihr Fahrverbot, und fahren trotzdem: Welche Sanktionen drohen dann? Das Fahren trotz Fahrverbot ist nicht nur eine Ordnungswidrigkeit wie andere Verkehrsordnungswidrigkeiten im Bußgeldkatalog, sondern es ist eine Straftat nach § 21 StVG. Der Strafrahmen beträgt hierfür eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe für den Fahrer.

Darüber hinaus kann es jetzt sogar zum dauerhaften Entzug der Fahrerlaubnis kommen. Ein Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis ist dann frühestens nach drei Monaten möglich.

Fahrverbot: Ab wann?

1 Monat Fahrverbot kann nach einer langen Zeit klingen, doch es ist nicht immer möglich, dieses Fahrverbot zu umgehen. Gerade bei einem Führerscheinentzug durch Alkohol ist das schwer möglich. Denn Verkehrssünder, die mit Alkohol am Steuer erwischt wurden, möchte der Gesetzgeber aufgrund der Gefährlichkeit ihres Fahrverhaltens hart bestrafen. Ab wann Fahrverbote ausgesprochen werden, können Sie unserem Bußgeldrechner entnehmen.

Geben Sie einfach das Vergehen laut Bußgeldkatalog in die Maske ein und sehen Sie, ab wann ein Fahrverbot ausgesprochen wird. Selbst wenn es soweit kommt, bleibt Ihnen noch die Beratung bei einem Anwalt. Wenn die Umgehung des Fahrverbotes schlichtweg nicht möglich ist, dann sollten Sie auf keinen Fall trotzdem ins Auto steigen. Denn fahren trotz Fahrverbot ist eine Straftat. Ein letzter Versuch, das Fahrverbot zu umgehen, der oft erfolgreich verläuft, besteht darin, das Fahrverbot zu verschieben. Denn ein Fahrverbot von 1 Monat kann eventuell in den Sommerurlaub verschoben werden, womit berufliche Verpflichtungen nicht beeinträchtigt werden.

Bildnachweis:
istockphoto.com/plusphoto
istockphoto.com/denphumi

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

104 Gedanken zu „Fahrverbot umgehen“

  1. Guten Tag.
    Ich hätte da mal eine Frage bezüglich der Geschwindigkeitsübertretung in der Probezeit.
    Ich wurde heute innerorts mit erhöhter Geschwindigkeit geblitzt, da ich einen Traktor Ortseingang Schwung überholt habe. Auf meine Geschwindigkeit habe ich in diesem Moment nicht beachtet, jedoch schätze ich, dass es bestimmt ca. 35km/h zu viel waren.
    Ich bin Lehrling und durch Fahrten zur Berufsschule und auf Lehrgänge dringend angewiesen.
    Kann man aus diesen Gründen ein Fahrverbot umgehen?

    Danke im Voraus

    Mit freundlichen Grüßen

    1. Hallo Herr Wallnisch,

      unter Umständen ist es möglich, dass ein Fahrverbot in ein höheres Bußgeld umgewandelt werden kann. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir Ihnen hier keine Rechtsberatung bieten können. Dafür müssten Sie einen Anwalt konktaktieren.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  2. Guten Tag,
    ich habe gerade eine Anhörung auf dem Tisch liegen, dass ich außerhalb geschossener Ortschaft 28 km/h zu schnell gefahren bin.
    Vor 11 Monaten habe ich wegen des gleichen Deliktes schon 1 Punkt in Flensburg kassiert.
    Nun droht mir der Entzug der Fahrerlaubnis für 1 Monat.
    Kann ich diese Strafe auch erst im November diesen Jahres antreten?
    Danke für Ihre Hilfe.

    1. Hallo Herr Vetter,

      droht ein Fahrverbot zum ersten Mal, so gibt es in der Regel eine gewisse Zeitspanne, in der der Betroffene das Fahrverbot antreten kann. In der Regel kann die örtliche Führerscheinstelle Auskunft dazu geben.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  3. Hallo
    Mein Mann würde mit Alkohol ohne Gefährdung am Steuer erwischt, mit 1,1 Promille im Blut, Führerschein IST jetzt weg
    Was droht im jetzt für eine straffe von min. Bis max.

    Danke Vorraus

    1. Hallo Natalia,

      bei einer Blutalkoholkonzentration von 1,1 Promille und mehr gilt die Annahme der absoluten Fahruntüchtigkeit. Das ist eine Straftat, die mit einer Geldstrafe von in der Regel circa 60 bis 100 Tagessätzen bestraft wird. Häufig kommt es zu einem Führerscheinentzug zwischen sechs und neun Monaten und drei Punkten in Flensburg. Daneben kann auch eine Freiheitsstrafe drohen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

        1. Hallo Nicole,
          Die Umwandlung eines Verbots in eine Geldstrafe ist davon abhängig, ob bereits Verstöße bestanden haben. Eine Umwandlung bei Alkohol am Steuer ist besonders schwierig. Insbesondere bei einem solch gravierenden Verstoß. Letztlich bieten wir jedoch keine Rechtsberatung und in einem derartigen Fall sollte ein Fachanwalt für Verkehrsrecht aufgesucht werden.
          Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  4. Hallo,

    Ich wurde nachts von einer Polizeistreife angehalten und musste einen Alkoholtest machen. Dieser fiel so aus das ich mit auf das Polizeirevier genommen wurde um dort einen gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest zu machen. Dieser ergab 0.7 Promille. Ich wurde bisher noch nicht mit Alkohol am Steuer angehalten. Laut meiner Kenntnis droht mir jetzt ein Strafe von 2 punkten, einem Bußgeld von 500 € und 1 Monat Fahrverbot. Ist das korrekt? Kann ich das Fahrverbot eventuell in ein höheres Bußgeld und mehr Punkte umwandeln lassen oder bestehen da eher geringe Chancen? Grund dafür währe wahrscheinlich eine Konsequenz in Richtung Arbeitsplatz und keine bis geringe Möglichkeiten öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen da ich in Schichten arbeite die mehrmals innerhalb einer Woche wechseln.

    Mit freundlichen Grüßen
    Steffen M.

    1. Hallo Steffen,

      die von Ihnen angegebenen Sanktionen sind korrekt. In manchen Fällen ist die Umwandlung eines Fahrverbots in eine Geldstrafe tatsächlich möglich. Hier ist es jedoch empfehlenswert, einen Anwalt zu konsultieren, um die Möglichkeiten hierzu zu ermitteln.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  5. Guten Tag,

    Meine Mutter wurde innerorts am Ortsausgang auf einer 2 spurigen Schnellstraße mit 40km/h zu viel geblitzt. Das Kfz ist auf meinen Vater angemeldet, der auf Grund von Altersdemenz nicht mehr fahren kann, könnte er die Strafe stattdessen absitzen, wenn man trotz des Fotos keine Angaben zum Fahrer macht?

    Für seine Artztbesuche, Einkaufen und co ist meine Mutter bereits enorm belastet und sehr auf den Fünrerschein angewiesen, gibt es dafür evtl. eine Ausnahmeregelung?

    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße
    Sf

    1. Hallo,

      Sie dürfen keinesfalls falsche Angaben im Anhörungsbogen machen.
      Von einem Fahrverbot kann unter besonderen Umständen abgesehen werden. Hierzu muss das Bußgeldverfahren allerdings vor Gericht gebracht werden, wo ein Richter dies entscheidet.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  6. Hallo, heute wurde ich in Hannover bei einer Überquerung einer Kreuzung bei Rot geblitzt mit Reisebus,die gelb/orange phase hat nicht mal 1 sek. Gedauert,bin beruflich busfahrer und habe 5 min. Vor Ankunft am Hannover ZOB meine Durchsage gemacht wegen der Haltestelle konnte noch im Boardrückspiegel erkennen das einige fahrgäste aufgestanden sind um ihre Sachen zu packen,habe dann noch zu den Gästen gesagt das sie doch bitte noch sitzen bleiben sollten und erst aufstehen wen der bus steht,die Kreuzung vor mit sprang von grün auf gelb hatte ca. 20 m noch bis zur Ampel,und fuhr ca.55km/h aber das diese Kreuzung ne gelbphase von nur 1 sek. War mir neu also gab ich gas um zügig und nicht eine Vollbremsung machen zu müssen,war mir in dem mom. Nicht sicher ob wieder alle sitzten und angeschnallt waren siehe da Blitz,Foto,könnte ich da Einspruch erheben weil für mich Dach das so aus als ist das ne abzocker Kreuzung der Stadt Hannover.
    Liebe grüße Nino

    1. Hallo Nino,

      das Passieren einer Ampel in der Gelbphase ist manchmal nicht ohne gefährliches Abbremsen möglich. Deswegen fällt hier auch nicht immer ein Bußgeld an; es wird jedoch nicht höher als 15 Euro sein.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  7. Hallo,

    ich wurde Anfang des Jahres, auf der Autobahn mit 161 in der 120’er Zone geblitzt, ich bin selbständig und betreibe einen Fahrservice(1’mann betrieb), kann ich dem Fahrverbot entkommen?
    Auch diese Fahrt war eine Dienstleistung

    1. Hallo Andy,

      es ist in Einzelfällen möglich, ein Fahrverbot in ein Bußgeld umzuwandeln, wenn die berufliche Existenz des Fahrers sonst gefährdet wäre. Bevor Sie Einspruch einlegen, sollten Sie Ihren Fall jedoch durch einen Anwalt prüfen lassen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  8. Hallo,

    ich wurde im Februar diesen Jahres mit 26 km/h zu viel auf der Autobahn geblitzt. Das Bußgeld habe ich ordnungsgemäß bezahlt. Auf diesem Bußgeldbescheid stand der Hinweis, sollte ich innerhalb von einem Jahr wieder mit mind. 26 km/h zu viel geblitzt werden, muss ich meinen Führerschein abgeben.

    Nun wurde ich vor einigen Wochen mit exakt 25 km/h zu viel innerorts geblitzt. Lt. dem Bußgeldbescheid soll ich meinen Führerschein einen Monat lang abgeben.

    Kann ich gegen das Fahrverbot Einspruch einlegen?

    Vielen Dank im Voraus.

    1. Hallo Luca,

      Sie können gegen den zugrunde liegenden Bußgeldbescheid Einspruch einlegen, sofern der Beschluss noch nicht rechtskräftig wurde. Die 26 km/h sind allerdings eher als Richtwert zu verstehen, aus diesem Grund könnte das Fahrverbot rechtsmäßig sein.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

    1. Hallo Werner,

      da in Deutschland bei einem Fahrverbot der Führerschein eingezogen wird, dürfen Sie auch im Ausland nicht mehr Auto fahren.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  9. hallo, ich bin innerorts geblitzt worden war nach abzugder tollerans 31kmh zu schnell kann ich den führerschein entzug noch einmal hintergehen und wie hoch sind etwa die erfolgsschanzen.danke

    1. Hallo Dirk,

      hier lässt sich keine pauschale Aussage machen. Ein Fahrverbot kann man manchmal in eine Geldstrafe umwandeln, lassen Sie sich zu Ihren Möglichkeiten von einem Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  10. Guten Tag
    ich wurde vor kurzem innerorts mit 33km/h zu schnell geblitzt. Das heißt ich müsste den Führerschein abgeben. Der Wagen ist auf meinen Vater angemeldet und im Anhörungsbogen möchten sie nun daß mein Vater die Person benennt die am Steuer saß. Mein Problem ist nun,ich bin zwar nicht beruflich auf den Führerschein angewiesen,da ich noch in Elternzeit bin,aber ich habe ein kleines Kind und wohne auf dem Land wo die Anbindung der Öffis besch… ist. Falls irgendwas mit der kleinen ist sitze ich fest… Jetzt habe ich überlegt,daß wir angeben meine Mutter sei gefahren. Sie hat zwar einen Führerschein,fährt aber seid 15Jahren nicht mehr… Wird das nachgeprüft ob das wirklich die Person vom Beweis Bild ist? Z.b anhand des Geburtsdatums? Was würde passieren wenn raus kommt,daß es nicht die Person vom Foto ist?Bin echt verzweifelt…..

    1. Hallo Sassi,

      wenn Sie auf dem Anhörungsbogen falsche Angaben tätigen, läge der Strafbestand einer mittelbaren Falschbeurkundung vor. Dies kann eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder eine Geldstrafe nach sich ziehen (§ 271 StGB).

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  11. Guten Tag,
    Ich wurde gestern mit ca 160 auf der Autobahn geblitzt (120 erlaubt). Ich bin in der Probezeit und stehe kurz vor meiner praktischen Motorradprüfung. Das ich meinen Führerschein abgeben muss ist wohl sicher, doch will ich wissen ob ich die Motorradprüfung trotzdem machen darf und ob ich meinem Fahrlehrer Alles erzählen muss.
    LG & Danke

    1. Hallo Marcel,

      wenn Sie maximal 40 km/h außerorts zu schnell waren, droht kein Fahrverbot. Das fällt erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 41 km/h an. Auf Ihren Motorradführerschein bzw. Ihre -prüfung hat dieses Vergehen daher keinen Einfluss.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  12. Hallo
    Ich wurde auf der Autobahn mit 47km/h zu schnell geblitzt!
    Bin aber mit dem Auto von meiner Freundin’s Papa gefahren und er hat jetzt ein Anhörungsbogen bekommen.
    Das wäre ja 2punkte 160€ und 1monat Fahrverbot !
    Wie kann ich das umgehen?
    Danke schonmal für die Antwort!

    1. Hallo Martin,

      ob sich ein Fahrverbot umgehen lässt, ist immer vom Einzelfall abhängig. Ob dies in Ihrem Fall möglich ist, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen, da wir keine fallspezifischen Auskünfte bzw. keine Rechtsberatung geben dürfen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  13. Hallo ich hätte da eine Frage,

    ich habe meinen Führerschein wegen einem Blitzer vor 2 Monaten für 1 Monat abgegeben. Nun habe ich ihn wieder. Letztens wurde ich auf der Autobahn bei einer 120er Zone mit 165 erwischt. Ich bin in der Ausbildung und als Veranstaltungskaufmann brauche ich meinen Führerschein dringend, da in den nächsten 4-5 Monaten die Hochsaison bei uns ist. Gestern kam ein Brief mit Bußgeldbescheid mit Fahrverbot von 2 Monaten. Mein Chef würde da durchdrehen und mich auch kündigen, wenn ich zu unseren Veranstaltungen und zu den ganzen Veranstaltungsorten nicht fahren könnte. Da mein Gehalt ja begrenzt ist und auch minimal will ich nicht gleich ein Anwalt schalten, erst wenn ich mir sicher bin, dass ich es umgehen kann würde ich es machen. Ist sowas in meinem Fall möglich ? Im Brief steht noch „wegen Ihrer Voreintragungen im Fahreignungstregister verlängern wir das Fahrverbot“ + „die Viermonats-Frist kann nicht eingeräumt werden, da in den letzten zwei Jahren bereits ein Fahrverbot gegen Sie verhängt worden ist.“ Soll ich einen Anwalt schalten oder nicht ? Ich bitte um Hilfe.

    1. Hallo Jimmy,

      wenn Sie versuchen wollen, das Fahrverbot zu umgehen, kann es durchaus sinnvoll sein, einen Anwalt einzuschalten. Allerdings gibt es keine Garantie, dass Sie auf diese Weise tatsächlich Ihr Fahrverbot verhindern können. Die Kosten für den Anwalt sollten Sie daher im Vorfeld mit diesem besprechen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  14. hallo. Meine Frage ist nach der neuen Regelung ab 2015. ich muss wegen nun 8 Punkten meinen Führerschein abgeben. Ich befinde mich in einer neuen Firma und bin somit noch in der Probezeit. Da ich berufskraftfahrer bin ist das natürlich damit verbunden das ich meine ganze Existenz damit verliere.. Was kann ich tun das mir der Führerschein nicht abgenommen wird?

    Mit freundlichen Grüßen Stefan

    1. Hallo Stefan,

      lassen Sie sich in dieser Angelegenheit von einem Anwalt beraten. Wir sind nicht befugt, Rechtsberatung zu erteilen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  15. Hallo. Bei mir siehts mit dem endzug der fahrerlaubnis wie folgt aus vor etwa zwei jahren hielt mann mich an es kahm zur blutbrobe auf anvitamin. Darauf bekahm ich ein schreiben mit ein monat fahrverbot und 780 euro geldstraffe. In diesem schreiben stand drin auf thc bezw. Canabis was ja nicht der fall ist trotzdem bin ich dem fahrverbot nach gegangen. Und jetzt bekahm ich wieder ein brief das ich ihn abgeben muss wie lange steht nicht drin dieser brief steht auch auf anvitamin drin. Doch es war nur das eine mal durch private umstände nach langer zeit hinreissen lassen. Und da ich berufskraftfahrer bin bin ich drauf angewiessen was kann ich da tun. Ich danke im vorfeld für die hilfe

    1. Hallo Christian,

      da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen, kann Ihnen hier nur empfohlen werden, sich von einem Anwalt beraten zu lassen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  16. Hallo mein freund wurde wegen 130kmh in Ort geblitzt und wurde daher gebeten seine fahrerlaubnis abzugeben geben .. Und Bußgeld hat er bekommen !!

    Führerschein ist nun 2 Wochen schon weg und und er fährt trotzdem mit dein Auto zu Arbeit. .

    Die Polizei hat ihn schon ein mal angehalten vor 1 Woche..

    Nur er fährt wieder Rum. . Was ist wenn er wieder angehalten wird von Polizei was bekommt er da für Strafe

    1. Hallo Denise,

      das Fahren ohne Fahrerlaubnis stellt einen Verstoß nach Paragraph 21 Straßenverkehrs-Gesetz dar. Eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder hohe Geldstrafen sind möglich. Zudem kann die Sperrfrist, also das Fahrverbot, verlängert werden. Auch das Fahrzeug kann gegebenenfalls eingezogen werden (§ 21 Absatz 3 StVG).

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  17. Hallo,

    ich habe heute einen Bußgeldbescheid bekommen.
    500€ +1 Monat Fahrverbot wegen Alkohol Wert 0,28 also 0,56% Alkohol
    Tattag war der 09.09.2015 das Alkoholmessgerät hat drauf stehen
    geeicht bis 10/15 also noch genau 1 Monat vor meiner Messung.

    Kann ich das Anfechten?
    Wenn ich die Strafe annehme, muss ich dann noch 2 Wochen warten wegen der
    Einspruchsfrist oder kann ich den Schein auch sofort abgeben, da ich am Freitag für 10 Tage weg bin?

    Danke

    1. Hallo Klacks,

      da das Eichdatum bei Messung noch vollumfänglich Gültigkeit hatte, ist eine Anfechtung vermutlich nur schwer zu erzielen, zumal maßgeblich der Blutalkoholwert (nicht Atemalkohol) für die Verhängung des Strafmaßes von Bedeutung ist. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Anwalt beraten.

      Es ist möglich, den Führerschein auch schon vorab bei den Behörden einzureichen. Halten Sie hierzu Rücksprache mit der entsprechenden Behörde.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  18. Hi,
    Ich bin mit 100 in ner 70er zone geblitzt worden ausserorts. Nun ich bin in der probezeit. Kann man die strafe bzw. Die anordnung zum aufbauseminar umgehen ? Es war dunkel und ich hab das schild nicht gesehen.

    1. Hallo Gomes,

      in der Regel ist dies nicht möglich.

      Die Scheinwerfer sollten dazu dienen, das Schild auszuleuchten. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie die Einstellung Ihrer Scheinwerfer prüfen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  19. Hallo,
    Ich wurde von der Polizei angehalten da ich das Handy am Steuer nutzte. (Ich befinde mich nichtmehr in der Probezeit und habe zurzeit 8 Punkte in Flensburg.) Sie haben einen Drogentest bei mir gemacht der positiv war. Der Bluttest ergab dann das ich unter Amphetamin, MDMA und MDA stand. Die Werte waren recht hoch. 30 Tage später wurde ich erneut von der Polizei angehalten, meinen Führerschein besaß ich zu dem Zeitpunkt noch. Ich stand wieder unter Drogen. Der Bluttest ergab das ich unter Amphetamin stand.
    Mittlerweile wurde mir meine Fahrerlaubnis entzogen. Für den ersten Vorfall kam nun eine Rechnung in Höhe von 900€ die ich nicht zahlen kann da ich Lehrling im ersten Ausbildungsjahr bin. Die zweite Rechnung müsste auch demnächst kommen. Könnte man da was vereinbaren da dazu kommt das ich von meinem Lehrlingsgehalt Unterhalt für mein Kind bezahle. Es wurde auch angeordnet das ich 1Jahr lang Abstinenz nachweisen muss. Ich wollte nun fragen, da ich in meinem Beruf und für den Weg zur Berufsschule die Fahrerlaubnis brauche, ob sich das vielleicht so vereinbaren lässt das mir meine Fahrerlaubnis während meines Urlaubs entzogen wird ? Und mit welch einen Bußgeldbetrag ich jetzt noch rechnen muss ?

    LG Marco

    1. Hallo Marco,

      da Ihnen die Fahrerlaubnis – und nicht nur der Führerschein – entzogen wurde, besitzen Sie keine Zulassung mehr für das Führen von Fahrzeugen im Straßenverkehr. Es handelt sich hierbei nicht um ein reguläres Fahrverbot. Den Entzug der Fahrerlaubnis können Sie vermutlich nicht umgehen. In der Regel ist erst nach Erbringung des Nachweises der einjährigen Abstinenz die Neubeantragung der Fahrerlaubnis möglich, sofern die Behörden keine Sperrfrist über diesen Zeitraum hinaus erheben. Bei Antrag der Neuerteilung können Die Behörden die Auflage einer MPU erteilen. Meist ist erst nach erfolgreicher MPU und verstrichener Sperrfrist die Neuerteilung der Fahrerlaubnis möglich.

      Bei einer wiederholten Auffälligkeit im Zusammenhang mit Drogen verdoppelt sich das Bußgeld in der Regel von 500 auf 1.000 Euro. Bei einem dritten Falle kann das Bußgeld oft bei 1.500 Euro liegen.

      Mit den Behörden können gegebenenfalls auch eine Ratenzahlung vereinbaren. Lassen Sie sich von einem Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  20. HALLO.
    Ich habe heute einen Brief, der die Geschwindigkeit auf der Autobahn überschritten.
    Sie überschritten zulässige Höchstgeschwindigkeit ausserhalb geschlossener Ortschaften 30 km /h
    Zulässige Geschwindigkeit 80 km/h
    Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug ): 110 km/h
    aus diesem Grund könnte das Fahrverbot rechtsmäßig sein.
    danke .

  21. Hallo!

    Ich hab einen bußgeldbescheid bekommen, wo ich außerhalb geschlossener ortschaften auf der Autobahn 46 km/h überschritten hatte.( erlaubt war 70h km/h. Festgestellte Geschwindigkeit nach Toleranzabzug: 116 km/h ) unteranderem eine abgabefrist von 4 Monaten.. ist es möglich das Fahrverbot in Geldstrafe umzuwandeln oder andere möglichkeiten?

    MfG

    1. Hallo Sergej,

      in Ausnahmefällen ist es möglich ein Fahrverbot in eine Geldstrafe umzuwandeln. Um zu klären, ob dies bei Ihnen der Fall ist, müssten Sie jedoch einen Anwalt konsultieren. Dieser kann Sie auch über andere Möglichkeiten informieren.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  22. Ich hab echt gerade ein großes Problem.
    Ich wurde geblitzt und kann echt nicht genau sagen wie schnell man dort fahren durfte. Mir ist wie 100
    Jetzt kam der bescheid und ich bin sprachlos angeblich waren dort 60 erlaubt und ich wurde geblitzt mit 134
    Das ist ein Fahrverbot von 3 Monaten
    Ich muss jeden tag 66 Kilometer zur Arbeit fahren und frage mich ob ich das Fahrverbot umgehen kann durch eine höhere Geldstrafe? Und wann ich dieses Verbot antreten müsste.

    1. Hallo Günther,
      haben Sie sich im Vorfeld keine Verstöße gegen das Verkehrsrecht geleistet, dann begünstigt dies die Chancen, ein Fahrverbot in eine Geldstrafe umzuwandeln. In der Regel können Sie den Zeitpunkt des Fahrverbotes in einem Zeitraum von vier Monaten selbst bestimmen, wenn nicht im Vorfeld bereits ein Fahrverbot gegen Sie ausgesprochen wurde. Für alle weiteren Fragen würden wir Ihnen empfehlen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  23. Mein. Freund. hat. 9. Monate. Fahrverbot. Verlassen. des. Unfall Ortes. Braucht. aber. den. Fühererschein. sonst. hat. er. keine. Arbeit. und. Wohnung. mehr. kann. man. das. in. eine. Geldstrafe. umwandeln

    1. Hallo Wilma,
      vermutlich lässt sich ein 9-monatiges Fahrverbot nicht in eine Geldstrafe umwandeln. In einem solchen Fall sollte sich Ihr Freund womöglich nochmal mit einem Anwalt in Verbindung setzen. Denn wir bieten leider keine Rechtsberatung an.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  24. Hallo,

    ich wurde heute mit ca. 115km/h geblitzt, erlaubt waren 70km/h.
    Die Situation war die folgende: Ein entgegenkommendes Fahrzeug war so freundlich mich warnen zu wollen und machte Lichthupe. Daraufhin schaute ich am Lenkrad vorbei um zu sehen, ob ich mein Licht anhabe. Dabei habe ich das 70er-Schild übersehen.
    Wäre das nicht ein Fall von Augenblicksversagen?

    1. Hallo Romana,
      Ein Augenblicksversagen trifft immer dann zu, wenn ein ansonsten hoch konzentriert agierender Mensch, die Sorgfalt unwillentlich für einen kurzen Zeitraum missachtet. Ob und inwieweit dies zutrifft, müssen Sie dann natürlich beweisen. Eine derartige Situation von außen zu beurteilen, ist sehr schwierig. Bei diesem sehr speziellen und individuellen Fall kann Ihnen ein Anwalt für Verkehrsrecht weiterhelfen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  25. Hallo,
    ich wurde vor zwei Tagen mit 0,28 Promille Atemalkohol angehalten. Bei dem Atemalkoholtest mit einem gerichtsverwertbaren Gerät war das Ergebnis zweimal sehr unterschiedlich (0,34 und 0,37), so dass es auf eine Blutentnahme hinauslief. Auf des Ergebnis der Blutprobe muss ich noch warten.

    Mir wurde vor ziemlich genau 9 Jahren und 10 Monaten die Fahrerlaubnis wegen dem gleichen Delikt entzogen (Ordnungswidrigkeit, damals 0,9 Promille).
    Meine Fragen dazu:
    – gelte ich als Erst- oder Wiederholungstäter?
    – zeigt ein gerichtsverwertbares Atemalkoholgerät auch den Milligramalkoholgehalt und nicht den Promillegehalt an?
    (Somit hätte wohl bei mir bei 0,34, bzw. 0,37 keine Blutentnahme stattfinden dürfen)
    – Gibt es die Möglichkeit ein 1-monatiges Fahrverbot zu splitten? (ist beruflich notwendig)
    – Kann ich durch einen Widerpruch (evtl. Arbeitsplatzverlust) erreichen, dass ich mit einem Motorrad – Fahrerlaubnis ist (noch) vorhanden -zur Arbeit fahren darf?
    Vielen Dank für die Unterstützung!

    1. Hallo Johannes,
      Wenn Sie bereits mit Alkohol am Steuer in der Vergangenheit erwischt wurden, erhöht sich das Strafmaß in aller Regel. Ebenso ist die Anordnung einer MPU wahrscheinlich. Das Fahrverbot kann nicht aufgeteilt werden, sondern muss am Stück erfolgen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  26. bei meinem blutalkoholtest wurde mein gewicht nicht festgestellt.
    weil es sich mit sehr hoher wahrscheinlichkeit um einen alkoholgehalt im grenzbereich ca. 0,50 oder 0,52 handelt frage ich, ob der test im krankenhuas anfechtbar ist. das gewicht spielt doch bei er ermittlungs des wertes auch eine rolle?

    1. Hallo Sigi,
      Das Gewicht spielt beim Abbau von Alkohol eine wichtige Rolle, genauso wie das Alter, Geschlecht und die generelle körperliche Konstitution. Nur den Blick auf die 0,5 Grenze zu richten, ist nicht ratsam, denn auch bei Ausfallerscheinungen unter 0,5 Promille kann eine Strafe drohen. Inwiefern eine Einspruch gegen einen solchen Test sinnvoll ist, sollten Sie durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht klären lassen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  27. Moin,

    mein Bruder und ich waren am Wochenende unterwegs, es war kurz nach Mitternacht und die Straßen waren leer. Er ist gefahren, da ich leider keine Fahrerlaubnis besitze. Er hat seinen Führerschein seit dem Sommer letzten Jahres wieder (aufgrund von alkoholisiertem Fahren, war dieser zwei Jahre weg). Wir wurden angehalten, ohne ersichtlichem Grund. Das Pusten ergab, dass er noch bei 0,41mg/liter lag. Meine Frage ist nun, welche Konsequenzen kommen nun auf ihn zu?
    Gibt es eine Möglichkeit, dass diese möglichen Konsequenzen auch auf mich zukommen könnten, damit er Strafnachlass erhält, um seinen Job nicht zu verlieren?

    Ich danke Ihnen im vorraus.

    MFG
    Samuel

    1. Hallo Samuel.
      Liegt ein 2. Verstoß gegen die 0,5 Promillegrenze vor, ist in der Regel mit einem Bußgeld von 1000 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem dreimonatigen Fahrverbot zu rechnen. Für die weiteren Anliegen Ihrerseits wenden Sie sich am besten an einen Anwalt.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

    1. Hallo Jonas.
      Wir bieten keine Rechtsberatung an und verweisen Sie darauf, sich in einer solchen Situation an einen Anwalt zu wenden, der ihnen möglicherweise weiterhelfen kann. In der Regel besteht bei acht Punkten jedoch eine Entziehung der Fahrerlaubnis.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  28. Guten Tag,
    vor 8 Monaten habe ich den Führerschein wieder bekommen nach dem ich ihn wegen erreichen von 8 Punkten für 6 Monate entzogen bekommen hatte.(Geschwindigkeitsdelikte)
    Nun bin ich nachts im 70er Bereich mit 124 (Toleranz berücksichtigt) gelasert worden – 4wochen Fahrverbot u. 240euro Geldbuße!
    Kann schlimmeres auf mich zukommen da ich „kürzlich“ einen Entzug des Führerscheines hatte?
    Wie geh ich am besten vor?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    1. Hallo Michael,
      Bei der Geschwindigkeitsüberschreitung sind zudem 2 Punkte in Flensburg angefallen. Welche Konsequenzen das erneute Vergehen hat, ist davon abhängig, wie viel Punkte vorliegen und wie die jeweiligen Tilgungsfristen aussehen. Ein erneuter Führerscheinentzug oder gar die Anordnung einer MPU sind nicht auszuschließen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  29. Hallo, meine geschichte….

    Ich hatte schon ein mal gelb vor ca. 4, damals feldstrafe und ein punkt gekriegt. Und jetzt Jetzt rot…. Ich habe geckukt das grün bei Fußgängerzone ist und hab weiter gas gegeben und die standen noch 2-3 sekunden. Und ich hab ganze zeit auf blitzer geschaut weil ich wusste er steht da.!!!!! Und nicht auf ampel geschaut. Und dann wurde ich geblitzt und durchgefahren. Ich weiß das man 2 punkte/ 200€ und 1 monat Fahrverbot kriegt.

    Aber bin selbständig und habe ein Transportunternehmen. So bin ich auf den Führerschein angewiesen.

    Wie stehen eigentlich die chansen dann, das fahrverbot umzugehen? Und wieviel geldstrafe muss man ca bezahlen?

    Danke.

    1. Hallo Gerber,
      Wie Sie im obigen Artikel nochmal nachlesen können, ist ein Umgehen eines Fahrverbots beim Vorliegen guter Gründe möglich. Inwiefern dies in Ihrem Fall zutrifft, ist nur von einem Rechtsanwalt für Verkehrsrecht optimal einzuschätzen. Da wir keine Rechtsberatung anbieten, empfiehlt es sich, diesen aufzusuchen.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  30. Hallo !
    Ich wurde vor ca. 1,5 Monaten mit 38 kmh zu viel geblitzt und bin noch in der probezeit.
    Gibt es Wege, die Verlängerung der probezeit irgendwie zu umgehen, sei es durch Verdopplung der Geldstrafe oder gar Verdreifachung etc?
    Grund für die Geschwindigkeit war, dass ich aufgrund meiner Blasenschwäche auf einer zu dem Zeitpunkt kaum befahrenen Straße einen kleinen Laster überholt hatte um zur tankestelle zu kommen welche direkt 150 Meter nach dem Autoblitzer war .
    Dieser Blitzer war bisher der erste der auf meinen Namen zugekommen ist, bin also sowas wie ein Ersttäter.

    Würde mich wirklich freuen wenn ich eine Antwort bekommen könnte.

    MFG,
    Diana

    1. Hallo Diana,
      Ein Umgehen eines Fahrverbots ist nur in Ausnahmen möglich und mit dem Vorliegen guter Gründe. In Ihrem Fall sollte die Blasenschwäche von einem Arzt bescheinigt werden. Für ein weiteres Vorgehen dahingehen, ist es ratsam einen Anwalt für Verkehrsrecht aufzusuchen.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  31. Hallo
    Und zwar mein Freund hatte vor ca 2 jahre 2,4 Promille am Steuer wegen damalige freundin die haben sich gestritten er hat sich zurück gezogen und getrunken darauf hin sagte sie irgendwann er soll sich verschwinden egal wie er setzt sich am Steuer und wie sie es wohl geplant hat rufte er dann die Polizei um ihm sein Führerschein abzunehmen.
    Er hat diesesjahr Januar alles abgeben wegen mpu trink seid dem nix hat auch alles soweit mpu bestanden außer physischloge Gespräch weil er alle monate zum arzt musste und blutabgeben das wusste er nicht.
    Und weil sie sagte es ist das zweite mal passiert vor ca 10 jahr es schon mal.
    Meine frage kann er ein antrag stellen das er wenigste fahren kann zur arbeit und zurück?

    Lg Kathrin

    1. Hallo Hauschild,
      Ein Fahrverbot zu umgehen, das im Zusammenhang mit einem Alkohol-Verstoß erteilt wurde, ist in der Praxis eher unwahrscheinlich. Da wir keine Rechtsberatung anbieten, empfiehlt es sich, einen Anwalt für Verkehrsrecht aufzusuchen, der Ihrem Freund weiterhelfen kann.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  32. Hallo,

    bei mir kam ein Anhörungsbescheid an der besagt dass mein Auto mit 142 km/h auf der Autobahn geblitzt wurde, d.h. 2 km/h zuviel (1 Monat Fahrverbot).
    Es war ein fest installierter Blitzer und Regen, ich vermute die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering dass hier etwas über Messfehler machbar ist ?!
    Wäre die besser Taktik nicht direkt im Anhörungsbogen das Vorgeworfene zuzugeben und dann Gründe anzuführen dass das Fahrverbot erlassen wird (Ersttäter, Augenblickversagen – Navi und Straßenbeschilderung haben unterschiedliche Wege angezeigt,… ) ?

    Vielen Dank!

    1. Hallo Autofahrer,
      Wir bieten keine Rechtsberatung an. Grundsätzlich sei gesagt, dass Sie in einem Anhörungsbogen Aussagen machen können, Sie müssen sich aber nicht selbst belasten.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  33. Meine Frau hat Fahrerflucht begangen die hat beim Rausfahren ein Auto angedotzt ohne es zu merken.
    Post ist gekommen 450 euro Strafe und 6 monate Fahrverbot und ab dem erhalt des briefes darf meine Frau nicht mehr Fahren auch wenn ein wiederspruch eingelegt wird so stand in dem Brief.
    Kann man das Fahrverbot umwandeln und höhere Bußgeld bezahlen oder was wären die Möglichkeiten?

    1. Hallo Angela,
      Wenn Sie ein Fahrverbot umwandeln möchten, muss dies sehr gut begründet werden. Die Umwandlung stelt hohe Ansprüche an den Betroffenen und deshalb sollte in einem solchen Falle ein Fachanwalt für Verkehrsrecht zu Rate gezogen werden.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  34. Hallo,

    Ich habe heute den Bescheid über meinen Blitzer erhalten. Als ich gesehen habe, wie schnell ich angeblich gewesen sein soll, ist mir die Spucke weg geblieben… Ich soll 86 kmh, ohne Abzug innerorts bei erlaubten 50 kmh gefahren sein, was für mich 2 Punkte, 180€ Geldstrafe und 3 Monate Fahrverbot bedeuten.
    Ich bin zu 100% sicher, dass ich zwar eine erhöhte Geschwindigkeit (meiner meinung nach habe ich direkt nach dem blitzen auf das Tacho geschaut und da war ich nicht schneller als Ca. 70kmh, maximal 75kmh) hatte, aber diese niemals so hoch gewesen ist, ansonsten hätte ich auch nicht „so locker“ auf das Knöllchen gewartet.
    Ich habe gerade meine Ausbildung beendet und fange in den nächsten Tagen eine neue Stelle an, welche Ca. 40km weit weg ist und ich daher auf meinem Führerschein angewiesen bin.

    Ist es in diesem Fall vielleicht möglich und erfolgsversprechend mich mit der zuständigen Stelle in Verbindung zu setzen und eine höhere Strafe anstelle von Fahrverbot auszuhandeln, vor allem, weil ich mir sicher bin, dass ich nicht so schnell unterwegs war wie angegeben.

    1. Hallo Kim Jasmin,
      Zunächst können Sie innerhalb einer zweiwöchigen Frist Einspruch gegen den Bescheid einlegen. Außerdem ist das Umgehen eines Fahrverbot möglich. Doch dies nur im Ausnahmefall zulässig. Es muss nachgewiesen werden, dass die Konsequenzen wirklich gravierend sind. Außerdem sollten Sie noch keine Verstöße begangen haben. Schließen ist Ihnen zu raten, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu kontaktieren, der Sie voll umfänglich beraten kann.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  35. Guten Tag,
    Ich hoffe man kann mich hier ein wenig informieren.Folgenes Problem;
    Meine Freundin hat MS..Vor gut nem Jahr hat sie gemerkt wenn sie Abends Cannabis konsumiert das sie am nächsten Tag besser laufen kann. Später kam dann für den Tag Amphetamin dazu und sie hat Schübe die MS verursacht damit komplett unterdrückt.Vor drei Wochen wurde sie angehalten und mit zur Blutprobe genommen. Jetzt droht der Führerscheinentzug. Wegen ihrer MS ist der Führerschein fast lebenswichtig.Nicht nur das sie ins Krankenhaus muß, auch ihre Arbeitsstelle würde sie aufgrund der Krankheit nicht mehr erreichen. Sie hat natürlich seid der Blutprobe nicht mehr an Drogen angefasst, wird sie auch nicht mehr! Ist es möglich den Führerscheientzug zu umgehen in diesem Fall? Mit höherem Bußgeld oder so. Sie hat wirklich aus dem Fehler gelernt und sie weiß auch das ihre komplette Existens aufm Spiel steht. Sie ist im Moment echt nur am weinen weil sie Angst hat und nicht weiß was auf sie zukommt.Ich bitte um Rat. Wenn der Brief kommt vom Straßenverkehrsamt, wie soll sie sich am besten verhalten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Mirco B.

    1. Hallo Mirco,
      wir bieten leider keine Rechtsberatung. Wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt, der Sie umfassend in einem solch speziellen Fall beraten kann. Generell gilt jedoch, dass ein Fahrverbot unter Umständen umgangen werden kann. Das impliziert besondere Umstände, wofür das Auto gebraucht wird sowie die Tatsache, dass Ihre Freundin vorher noch nicht auffällig wurde.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  36. Guten Tag,
    ich wurde im dezember 2012 mit 1,86 bka wert nach einer weihnachtsfeier der firma erwischt,hatte im vorfeld mehrere vergehen da ich berufskraftfahrer zu dem Zeitpunkt war,und weil ich mein Führerschein zum Tatzeitpunkt nicht bei hatte durfte ich bis zum richterlichen Beschluß bis Februar 2013 auch noch weiter in meinem Beruf arbeiten. ich bekamm eine Sperrzeit von 10 Monaten,da ich mich sofort informiert habe am Straßenverkehrsamt ob ich eine Mpu machen muss habe ich mich von vornerein zu einer Abstinenz entschieden und kann seit Anfang 2013 ein lückenlosen Nachweis erbringen,das ich seitdem kein Alkohol getrunken habe. nun meine Frage,ist es möglich eine Mpu aus beruflichen Gründen zu Umgehen so das ich wieder als Berufskraftfahrer arbeiten kann? ich muss im Vorfeld ja durch das Gesundheitsamt begutachtet werden da ich Berufskraftfahrer war und zur Erteilung der Führerscheinklasse CE meine gesundheitliche Eignung nachweisen. ich habe bei der Mpu bisher 2 Versuche gehabt,doch dort glaubt mir der Psychologe,trotz nachweise nicht das ich seit dem nicht mehr getrunken habe. in den Analysen sind seit Anfang 2013 wie gesagt keine Beanstandungen.ich würde mich um eine Antwort von ihnen sehr freuen.
    Mit freundlichem Gruß
    Marcus.W

    1. Hallo Marcus,
      Wenn der Psychologe Ihnen nicht glaubt und die Abstinenz nicht anerkennt, ist es zu empfehlen, eine MPU-Vorbereitung zu besuchen. Außerdem können Sie einen Anwalt einschalten, wenn Sie den Führerschein unbedingt benötigen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  37. Guten Tag,

    ich soll auf der Autobahn den Mindestabstand nicht eingehalten haben.
    Geschwindigkeit: 127 km/h
    Abstand 27m
    Habe hier eine Anhörung mit 2 Bildern, auf dem einen ein Gesicht zusehen, auf dem anderen Bild das Nummernschild.
    Soll ich auf die Anhörung reagieren?
    Kann ich das Bußgeld irgendwie umgehen?
    Der Wagen wird noch von 2 anderen Personen gefahren. Kann jeder gewesen sein.

    Ich hoffe auf eine Antwort und danke Ihnen schon im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    1. Hallo Lotze.
      Ein Anhörungsbogen sollte nicht ignoriert werden. Die Personalien sind in jedem Falle anzugeben. Sie müssen sich und andere jedoch nicht selbst belasten. Falls Sie nicht der Fahrer waren, haben Sie damit die Möglichkeit dies richtig zu stellen. Können Sie nicht mehr nachvollziehen, wer an dem besagten Tag gefahren ist, kann es sein, dass Sie als Halter eventuell ein Fahrtenbuch zukünftig führen müssen.
      Ein Fahrverbot zu umgehen ist nur in sehr seltenen Fällen möglich. Dabei sollte bestenfalls ein Rechtsanwalt zu Rate gezogen werden.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  38. Was hier so alles für böse Buben schreiben.
    Hier mal ein ganz anderer Fall, der ebenfalls mit Fahrverbot bestraft werden soll.
    Ich wurde auf der Autobahn von einem stationären Messgerät VKS3 „bemerkt“ da ich genau dort, wo dieses Gerät „aufpasst“ einen zu geringen Abstand zum Vordermann hatte. (bei 137 km/h hatte ich wohl 18m und damit weniger als 3/10 des halben Tachowertes)
    240 € Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot

    Ich fahre seit 30 Jahren Auto und bin über 1,5 Mio. Km gefahren ohne jemals einen Unfall oder Punkt in Flensburg gehabt zu haben und dann so etwas?

    Diese Situation kennt jeder, der schnell fährt. Weit vor mir ein Auto überholt, ich komme näher aber sehe, dass Gas wegnehmen reicht, bis ich da bin ist der schon lange wieder rechts rüber gefahren.
    Aber der pennt und fährt nicht gleich rüber…also komme ich dichter in der Hoffnung der fährt gleich weg und ich muss nicht erst bremsen.
    Aber er fährt nicht rüber also bremst man und ist in dem Moment zu dicht. Aber wer ist schuld?
    Für mich heißt Straßenverkehr Vertrauen, dass die Anderen wissen was sie tun müssen. Sonst könnte man auf keiner Vorfahrtsstraße fahren ohne Angstzustände zu bekommen.

    Jetzt werde ich also für den Fehler der Anderen bestraft und dann auch gleich richtig heftig. Ist so eine Momentaufnahme überhaupt zulässig? Keine Zivilstreife hätte mich für so etwas angehalten, weil die eben die Verkehrssituation sehen (sollten).
    Macht es Sinn, das Video zu dem Vorgang anzufordern?
    Sieht man auf den Videos auch wie es zu der Situation kam?

    1. Hallo Michael.
      Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit Einsicht in derartige Beweismittel zu bekommen.
      Bei der VKS-Methode wird mittels einer Software der Abstand anhand von Perspektive und Fahrzeugposition ermittelt.
      Innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bußgeldbescheids haben Sie Zeit für einen etwaigen Einspruch, wenn Sie begründete Zweifel bezüglich der Richtigkeit des Verstoßes haben. Letztlich empfiehlt sich in kniffligen Situationen der Weg zu einem Fachanwalt für Verkehrsrecht.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  39. Hallo!

    Ich saß im Auto am Steuer betrunken. Das Auto war geparkt und ich bin nirgendwo hingefahren. Die Polizei haben mich erwischt, nach einem Alkohol Test war es 1,22 Promille später hat es auch mit gleiche Werte beim Blutabnahme gezeigt. Die Führerschein würden direkt entzogen. Nach einem Monat bekam ich das Brief mit Geldstrafe 1500€ und einem Fahrverbot von 8 Monaten. Ich habe noch Zeit bis zum 20 Oktober ein Einspruch machen. Es geht um meinem Arbeitsplatz. Die Entfernung zwischen meinem Wohnort und Arbeitsstelle sind 40 km hin und zurück. Möglichkeit mit Bus, Zug usw. außer Fahrrad fahren unmöglich. Es ist eine sehr schlechte Verbindung so das ich eine höhe Risiko habe zu Arbeit mit Verspätung komme. Deswegen fahre ich mit Fahrrad so ist es sicher Pünktlich zu Arbeit kommen, aber sehr schwer besonderes beim schlechten Wetter genau da wo der Winter gerade anfängt und vor allem es ist zu Weit. Nun Habe ich Frage ob man Möglichkeit hat, eine Ausnahme Genehmigung wenigstens die Strecke von zu Hause bis zum Arbeit und zurück Fahren? Ein man aus Gerichtsamt hat mich informiert dass ich mit einem Einspruch probieren kann. Was sagen Sie dazu?

    1. Hallo Oleg,
      Das Fahrverbot in einem solchen Fall zu umgehen, ist sehr schwierig, nahezu ausgeschlossen. Wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt, da wir keine Rechtsberatung anbieten.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  40. Guten Tag ,

    ich habe momentan ein großes Problem. Ich bin noch in der Probezeit und hatte vor einem Monat einen Unfall an einer Ampel . Ich wollte geradeaus und hatte von weiter Sicht grün ,beim überfahren jedoch sprang die Ampel gerade auf gelb und ich sah nurnoch wie der Linksabbieger von rechts kommend losfährtund schon krachte es. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen. Der man hatte einen Zeugen und beide sagen aus das auf deren Seite grün war. Ich habe keine Zeugen und habe vor Ort keine Aussage gemacht, da ich direkt belehrt wurde mit fahrlässiger Körperverletzung . Da bei dem Mann, der mir reingefahren ist die Airbags aufgegangen sind und er am jeweiligen Unterarm einen roten Striemen davon hatte . Bei meinem Anwalt jedoch hab ich im nachhinein alles so erzählt wie es passiert ist . Jetzt kam vor einer Woche ein Strafbefehl mit 1,800€ Geldstrafe und einem Fahrverbot von 1nem Monat sofern innerhalb 2 Wochen kein Einspruch eingelegt wird. Mein Anwalt rät mir ab Einspruch einzulegen da ich keine Zeugen habe und der Mann schon . Ich bin jedoch sehr auf meinen Führerschein angewiesen, da ich eine super neue Arbeitsstelle habe und dort gerne bleiben möchte mit Aussicht auf einen Festvertrag nach diesem jetzigem Jahresvertrag. Zudem stelle ich mir die Frage , ob noch ein Bußgeld dann wegen ( angeblicher) Missachtung des Rotlichts kommt und dort nocheinmal ein Fahrverbot gegeben wird. Denn dann wären es ja 2x 1 Monat Fahrverbot und dann kann ich meine aktuelle arbeitstelle vergessen ( fahre jeden Tag 80 km nur Arbeitsweg ).
    Bitte helfen Sie mir mit einer qualitativen Antwort .

    1. Hallo Dominic,
      Unter Umständen und wenn Sie vorher noch nicht aufgefallen sind, können Sie ein Fahrverbot umgehen. Wenden Sie sich hierfür bitte an einen Rechtsanwalt, da wir keine Rechtsberatung anbieten.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  41. Hallo.
    Ich wurde abzüglich der Toleranz außerhalb geschlossener Ortschaften mit einer Geschwindigkeit iHv 141 km/h (41 über Höchstgeschwindigkeit) geblitzt. Nach meiner Rechnung wären dies 140,65 die aufgerundet wurden.

    Macht es Sinn, hier mit der zuständigen Behörde zu sprechen?

    1. Hallo Nicole,
      wir bieten keine Rechtsberatung an. Sie haben aber jederzeit die Möglichkeit gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einzulegen, wenn Sie der Meinung sind, dass die Messung inkorrekt war.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  42. Hallo
    Ich würde mehrere mal geblitz? Immer zu schnell gefahren und meine Punkte sind 8 geworden, jetzt bin ich schon 4 Monaten ohne Auto zu fahren, wollte wissen was kann ich machen wieder Auto fahren zu dürfen. Wegen Punkte Sammlung muss 6 monate warten aber Landratsamt sagte was wegen meine 2 Wohnsitz. So ich verliere meine Job… Ohne Führerschein…

    1. Hallo Manolo,
      wenn Sie sechs Monate warten müssen, bis Sie wieder Ihren Führerschein bekommen, ist dies in der Regel nicht zu umgehen. Sollten andere Regelungen bezüglich des Zweitwohnsitzes gelten, erfragen Sie dies am besten bei einem Anwalt für Verkehrsrecht.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  43. Hallo,
    Mein Freund hat die mpu nicht bestanden und muss deshalb den Führerschein innerhalb der nächsten 2 Wochen abgeben. Er hatte Betäubungsmittel erworben. Seit dem das war hat er aber grundlegend sein Leben geändert und auch eine Ausbildung zum Altenpfleger begonnen. Für ihn ist der Führerschein notwendig um zur Arbeit und in die Berufsschule zu fahren. Wir würden auch unsere Wohnung verlieren wenn er seinen Ausbildungsplatz verliert. Gibt es wegen diesen Gründen eine Möglichkeit den Führerschein zu behalten, und zum Beispiel als Auflage regelmäßig Drogentests zu machen, oder es hinauszuzögern dass er Zeit hat sich gut auf eine weitere mpu vorzubereiten und sie erneut zu machen?

    Viele Grüße Melanie

    1. Hallo Melanie,
      wir bieten keine Rechtsberatung an. Informieren Sie sich bei einem Anwalt für Verkehrsrecht, wie am besten in dieser Situation vorzugehen ist.
      Generell gilt, dass ein negatives Ergebnis bei der Behörde nicht eingereicht werden muss. Zudem gibt es für die Wiederholung einer MPU keine Wartezeit oder Frist. Die Vorbereitung sollte jedoch intensiv und ausreichend lang ausfallen, damit Ihr Freund kein weiteres Mal bei der MPU durchfällt.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  44. Hallo, ich bin innerhalb geschlossener Ortschaften mit 81km/h bei 30 erlaubten gelasert wurden. Ich kahm aus einer Nebenstraße und die Schilder waren nicht gleich zu erkennen es waren auch nur ca. 300m 30er Zone.

    Nun zu meiner Frage, ich hab jetzt 2 Punkte und 1 Monat fahrverbot wie hoch sind meine Chancen das ich das fahrverbot in eine Geldbuße umwandel und wie hoch ist die ca?

    Ich hab noch keine derartigen Delikte vorher, außer gering Geschwindigkeits Überschreitungen.

    1. Hallo Röser,
      ein Fahrverbot kann nur dann umgewandelt werden, wenn keine vorherigen Verstöße vorliegen. Zudem muss ein triftiger Grund vorliegen, u. a. um den Job zu behalten.
      Wie die Chancen in Ihrem Fall genau stehen, erfahren Sie bei einem Anwalt für Verkehrsrecht. Wir bieten keine Rechtsberatung an.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  45. Hallo!
    Wegen Trunkenheit im Verkehr mit 1,22 Promille habe eine Strafe 1500 Euro und 8 Monaten Fahrverbot bekommen. Wegen meine weit liegende Arbeitsstelle habe ich ein Einspruch auf Fahrerlaubnis gemacht und nach einem Termin am 4.11.2016 bei Amtsgericht würde entschieden ein Fahrverbot für drei Monaten mit eingerechneten Zeit der vorläufigen Entziehung festgelegt. Ich habe die Führerschein am 09.11.16 zurück bekommen und sollte sie wieder für Restzeit (1 Monat) ab 12.11.16 zurückschicken. Die Führerschein habe ich zurück verschickt und nach zwei Wochen kam sie wieder zurück mit einem Schreiben vom Amtsgericht dass der Staatsanwaltschaft ist mit diesem Entscheidung nicht einverstanden. Die ganzen Sachen gehen zum Landesgericht und es wird erst im nächstes Jahr passieren. Bis dahin darf ich die Führerschein wieder nutzen. Verstehe es nicht warum sie so spät mich informieren da wo der Fahrverbot zu häftle vorbei ist. Nach der Entscheidung am 4.11.16 bis ich alles bekommen habe, finde ich zu Lang.
    Nach wie viel Tagen soll der Amtsgericht oder Staatsanwaltschaft mich rechtzeitig informieren?
    Ich vermute das die Führerschein noch mal entzogen werden. Habe bereits 2 mal schon abgegeben.
    Wie oft darf man pro ein Fall die Führerschein abgeben?

    1. Hallo Oleg,

      wenden Sie sich mit Ihrem speziellen Fall bitte an einen Rechtsanwalt.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  46. Hallo, ich bin letztes Jahr mit 30 kmh geblitzt geworden und es stand drauf wenn ich in die nächste Jahr nochmal mit mindestens 26 kmh geblitzt werde kriege ich ein fahrverbot, nun kommt ein Bußgeldbescheid heute (28 kmh) mit ein fahrverbot obwohl es ist mehr als ein Jahr zwischen die beiden Fällen, was kann ich tun?

    1. Hallo Brian,

      möglicherweise wird Ihnen Beharrlichkeit vorgeworfen. Wenden Sie sich mit Ihrem Problem bitte an einen Rechtsanwalt.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

      1. Es reicht mittlerweile aus, wenn zwischen der RECHTSKRAFT des ersten Bußgeldbescheides und der neuen Tat nur ein Jahr liegt (daher sollte man in aussichtslosen Fällen auch sofort für Rechtskraft sorgen). Wenn Du Akteneinsicht durch einen Rechtsanwalt nimmst, kann dieser Dir mitteilen, ob Du noch in der Jahrsfrist warst, Gerald Assner München.

  47. Ich wurde letztes Jahr im Juli 2016 mit 81 km/h mit bereits abgezogener Toleranz innerhalb geschlossener Ortschaft geblitzt. Ein Freund nahm die 2 Punkte auf sich, der Betrag von 160 Euro wurde bereits im September 2016 bezahlt. Nun wurde mein Freund selbst geblitzt und verlangt einiges an Geld für Wiedergutmachung. Meine Frage: Kann an dem bereits abgeschlossenen Verfahren noch was gerüttelt werden oder nicht? Kann das Verfahren neu aufgerollt werden?

    1. Hallo Michael,

      der Bußgeldbescheid ist bereits rechtskräftig. Zudem kann im Fall einer Wiederaufnahme des Verfahrens eine Strafe wegen Betrugs drohen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  48. Hallo würde heute morgen mit189 auf ner 120 Bundesstraße gemessen und brauche meinen Führerschein beruflich selbständig 1 Mann Betrieb fahre LKW und meine Freundin ist zurzeit schwanger im 4monat kann ich das umgehen durch eine höhere Strafe ?

    1. Hallo Viktor,

      in der Regel handelt es sich dabei um absolute Ausnahmen. Kontaktieren Sie am besten einen Anwalt. Dieser kann Ihnen behilflich sein.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.