Der Abstinenznachweis für die MPU – Infos zu Kosten und Untersuchung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Mit dem Abstinenznachweis zurück zum Führerschein

Abstinenznachweis bei Alkohol am Steuer
Der Abstinenznachweis wird oft gefordert, wenn ein Fahrer unter Alkoholeinfluss erwischt wurde.
Autofahrer, die durch Alkohol- oder Drogendelikte gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) verstoßen, erwartet oft mehr als nur ein Bußgeldbescheid im Briefkasten und Punkte in Flensburg.

Häufig geht damit der Führerscheinverlust einher. Um diesen wiederzuerlangen, müssen die Betroffenen sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) stellen. Manchmal ist auch ein Abstinenznachweis erforderlich.

Der Fahrer muss dabei belegen, dass er sein Verhalten ändern und die Finger von den Suchtmitteln lassen kann. Über eine festgelegte Zeitdauer werden wiederholt kurzfristig Untersuchungen angesetzt, bei denen der Körper auf Alkohol- oder Drogenspuren getestet wird.

MPU – Wann ist der Abstinenznachweis fällig?

Zwar gibt es im Verkehrsrecht keine festgelegten Parameter, wann Sie für die MPU Ihre Alkoholabstinenz oder Ihre Drogenabstinenz beweisen müssen. Der Einzelfall bestimmt die Maßnahmen, die von der Führerscheinstelle als erforderlich betrachtet werden, um den Führerschein wiederzuerlangen. auszusetzen. Fest steht aber:

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie Ihre Drogenabstinenz nachweisen müssen, sobald Sie beim Konsumieren harter Drogen ertappt werden. Der Abstinenznachweis für Alkohol bei der MPU hängt dagegen von der Schwere des Deliktes ab. In vielen Fällen ist allerspätestens bei mehr als 1,6 Promille in Ihrem Blut der Alkohol-Abstinenznachweis fällig.

Das bedeutet: In einigen Fällen ist die MPU auch ohne Abstinenznachweis zu bestehen, zumindest wenn es um Fahren unter geringerem Alkoholeinfluss geht.

Übrigens: Auch wenn der Abstinenznachweis von der Führerscheinstelle nicht unbedingt gefordert ist, können Sie sich trotzdem freiwillig dafür entscheiden. Dadurch können Sie vereinzelt bei der MPU bessere Chancen haben. Spätestens dann müssen Sie sich nämlich vor dem Verkehrspsychologen der Frage nach Ihrem Alkoholkonsum stellen. Mit einem freiwilligen Nachweis hätten Sie bereits einen Beleg für Ihre Abstinenz.

Was kommt bei der Untersuchung auf Sie zu?

Abstinenznachweis: Medizinische Untersuchung
Für den Abstinenznachweis geht es zur medizinischen Untersuchung.
Wenn Sie einen Abstinenznachweis für Drogen oder Alkohol erbringen müssen, stehen Ihnen mehrere Untersuchungen bevor.

Dabei werden Sie über einen bestimmten Zeitraum immer wieder recht spontan auf Spuren der jeweiligen Rauschmittel getestet. Oft werden die Termine innerhalb von nur 24 Stunden angesetzt.

Abstinenznachweis: Wie lange müssen Sie sich testen lassen?

In den meisten Fällen legen die Behörden den Test-Zeitraum fest. In der Regel müssen Sie mindestens sechs Monate Ihre Abstinenz beweisen.

Wie lange der Abstinenznachweis bei Alkohol- und Drogendelikten erbracht wird, hängt aber vom Einzelfall ab. Gibt es Hinweise auf eine Abhängigkeit, etwa, wenn Sie Wiederholungstäter sind oder mit besonders hohem Promillewert ertappt wurden, dann müssen Sie möglicherweise ein Jahr lang mit den Untersuchungen rechnen. In schweren Fällen kann es zu einem Zeitraum von über einem Jahr kommen.

Etwas anders verhält es sich, wenn Sie freiwillig vor der MPU einen Abstinenznachweis für Alkohol erbringen möchten. In der Regel müssen Sie hier sechs Monate den Rauschmitteln fern bleiben.

Beachten Sie: Sobald Sie den Zeitraum erfolgreich hinter sich gebracht haben, sollten Sie sich schnellstmöglich für die MPU anmelden. Zwischen dem Nachweis und der MPU dürfen nämlich höchstens vier Monate vergehen!

Was wird der Abstinenznachweis kosten?

Der Abstinenznachweis bringt Kosten mit sich
Der Abstinenznachweis bringt Kosten mit sich.
Wie viel Sie für einen Abstinenznachweis ausgeben müssen, hängt von den Untersuchungen ab, denen Sie sich unterziehen müssen.

Je nachdem, ob Sie Ihre Drogenabstinenz belegen müssen oder einen Alkohol-Abstinenznachweis benötigen, gibt es verschiedene Untersuchungsmethoden, mit denen die Spuren der Suchtmittel in Ihrem Körper nachgewiesen werden.

Kosten für einen Abstinenznachweis mit der Urinanalyse

Bei einem Abstinenznachweis für Alkohol sind die Kosten um einiges niedriger als beim Drogen-Abstinenznachweis. Dazu kommen unterschiedliche Preise bei unterschiedlichen Instituten. Um Ihre Alkohol-Abstinenz nachzuweisen, wird üblicherweise Ihr Urin untersucht. Je Probe müssen Sie 25 bis 115 Euro bereithalten.

Behalten Sie dabei im Kopf: Innerhalb von einem halben Jahr kommt es zu mindestens vier Untersuchungen, bei einem Zeitraum von einem Jahr zu mindestens sechs Tests! Dementsprechend steigen natürlich bei einem Alkohol-Abstinenznachweis die Kosten.

Kosten für einen Abstinenznachweis mit der Haaranalyse

Sie können sich alternativ für eine Haaranalyse entscheiden. Das Verfahren ist unkomplizierter, kann allerdings auch teurer werden. Die Kosten steigen bei den jeweiligen Methoden nochmal deutlich an, wenn es sich dabei um Drogentests handelt.

Was genau wird untersucht?

Müssen Sie Ihre Alkoholabstinenz nachweisen, wird der Ethylglucuronid-Wert (EtG-Wert) in Ihrem Körper geprüft. EtG ist ein Abbauprodukt von Alkohol, das in Urin- oder Haarproben festzustellen ist. Geht es um Cannabis, wird das Abbauprodukt THC in Ihrem Körper gesucht. Andere illegale Drogen werden durch Urinanalysen festgestellt.

Worauf sollten Sie während des Abstinenz-Zeitraums verzichten?

Achten Sie während dieses Zeitraums genau auf Ihre Ernährung. Selbst Nahrungsmittel mit nur geringstem Alkoholanteil können später bei einem Test zu einer erhöhten EtG-Konzentration führen.

Dazu können gehören:

  • Gerichte, bei denen mit Alkohol gekocht wurde (bspw. weinhaltige Soßen)
  • Süßigkeiten mit Alkohol
  • (Mund-) Hygienemittel
  • Medikamente (entsprechendes Rezept oder Bescheinigung muss vor der Untersuchung dem Arzt vorgelegt werden)
  • Getränke mit dem Label „alkoholfrei“

Abstinenznachweis: Alkoholfreies Bier erlaubt?
Wieso ist beim Abstinenznachweis alkoholfreies Bier nicht erlaubt?
Zum letzten Punkt: Benötigen Sie einen Abstinenznachweis, sind alkoholfreies Bier sowie alle anderen alkoholfreien Getränke tabu.

Auch wenn es vorne auf dem Label steht: Solche Getränke können noch immer Spuren von Alkohol aufweisen, die möglicherweise in Ihrer Urin- oder Haaranalyse negativ auffallen.

Wer darf den Abstinenznachweis ausstellen?

Es gibt unzählige Institute, die qualifiziert sind, solche Untersuchungen durchzuführen. Am bekanntesten ist sicherlich der TÜV-Abstinenznachweis (Nord oder Süd) oder der Nachweis bei der DEKRA.

Der Test kann außerdem bei einer MPU-Stelle, aber auch von freien Laboren durchgeführt werden. Diese müssen sich dann aber an die bestimmten CTU-Kriterien halten (betreffen u.a. die Rahmenbedingungen und die Analyse an sich).

Bildnachweise:
fotolia.com//Syda Productions
fotolia.com/Robert Kneschke
istock.com/molka
fotolia.com/pressmaster

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.