Geblitzt: Anhörungsbogen wegen Ordnungswidrigkeit ausfüllen – Ist das Pflicht?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Anhörungsbogen nach Blitzer ausfüllen: Ja oder nein?

Einen Anhörungsbogen wegen Tatbestand "Rote Ampel überfahren" ausfüllen?
Einen Anhörungsbogen wegen Tatbestand “Rote Ampel überfahren” ausfüllen?

Haben Sie bspw. durch einen Verstoß gegen die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen und wurden dabei durch einen Blitzer erwischt, dann müssen Sie in der Regel mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

In manchen Fällen erreicht Sie jedoch vorher der Anhörungsbogen – z. B. wenn die zuständige Behörde (häufig die Polizei) nicht sicher ist, ob der Empfänger (oft zunächst der Halter vom Auto) wirklich der gesuchte Fahrer ist. Viele Autofahrer sind sich dann unsicher, wie sie mit dem Dokument umgehen müssen: Sollten Sie den Anhörungsbogen ausfüllen oder nicht?

Wann muss ich den Anhörungsbogen wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit ausfüllen?

Generell gibt es zunächst keine Verpflichtung – egal welchen Tatbestand Sie dabei begangen haben – , dass Sie die Anhörung im Bußgeldverfahren ausfüllen müssen.

Auch wenn der Inhalt des Bogens darauf hinweist, dass Sie ihn innerhalb einer bestimmten Frist zurückschicken müssen, können Sie dies dennoch selbst entscheiden.

Allerdings gilt das nur eingeschränkt: Wollen Sie den Anhörungsbogen nach dem Blitzer ausfüllen, finden Sie darauf zwei Sektionen:

  1. Angaben zur Person
  2. Angaben zur Sache

Bei ersterem Punkt sind Sie verpflichtet, sich zu äußern. Das betrifft Ihre Personalien. Diese sind jedoch in der Regel bereits eingetragen und Sie müssen diese nur prüfen. Sind die Angaben korrekt, müssen Sie den Bogen nicht zurücksenden.

Bußgeld umgehen? Beim Anhörungsbogen-Ausfüllen sollten Sie aber wahrheitsgemäß antworten.
Bußgeld umgehen? Beim Anhör­ungsbogen-Ausfüllen sollten Sie aber wahrheitsgemäß antworten.

Die Angaben zur Sache sind dagegen nicht verpflichtend. Sie können hier aber den Anhörungsbogen trotzdem ausfüllen, wenn das Bußgeld, wie Sie sicher wissen, einem anderen Fahrer auferlegt werden sollte.

Das kann der Fall sein, sollten Sie genau wissen, dass Sie zum Tatzeitpunkt Ihr Kfz an jemand anderen verliehen haben und diesen angeben möchten, wenn Sie den Anhörungsbogen ausfüllen. Ein anderer Fahrer darf aber nur angegeben werden, sofern Sie sich absolut sicher sind, dass diese Person wirklich der gesuchte Verkehrssünder ist. Auf gar keinen Fall sollten Sie wahrheitswidrig jemand anderen beschuldigen – dies könnte als Straftat ausgelegt werden.

Bei einer Straftat haben Sie dann kein Bußgeld, keine Punkte in Flensburg oder ähnliche Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog zu befürchten. Stattdessen ist eine Geld- oder gar eine Freiheitsstrafe möglich.

Anhörung im Bußgeldverfahren: Wie das Ausfüllen richtig funktioniert

Wollen Sie sich zur Sache äußern, sollten Sie dabei Vorsicht walten lassen. Auf der sicheren Seite bleiben Sie diesbezüglich, wenn Sie den Anhörungsbogen einfach nicht ausfüllen. Sie sollten auf gar keinen Fall den Tatbestand zugeben, indem Sie bspw. schreiben: “Ich musste ganz dringend zu XY.” Die Ermittler müssen Ihnen erst nachweisen können, dass Sie der Fahrer waren. Mit einer solchen Formulierung würden sich weitere Beweise erübrigen.

Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass die Verjährung der Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr nach drei Monaten eintritt und eine weitere Verfolgung der Tat unmöglich macht, falls die Polizei bis dahin den wahren Fahrer nicht ermitteln konnte.
Die  Anhörung zum Bußgeldverfahren nicht ausfüllen? Ein Fahrtenbuch ist möglich.
Die Anhörung zum Bußgeldverfahren nicht ausfüllen? Ein Fahrtenbuch ist möglich.

In diesem Zusammenhang sollten Sie aber wissen: Wollen Sie den Anhörungsbogen von der Polizei nicht ausfüllen, könnte diese Ihnen im Anschluss ein Fahrtenbuch auferlegen. Darüber hinaus ist es wichtig, im Kopf zu behalten, dass der Erhalt des Bogens die Verjährungsfrist unterbricht – ab diesem Zeitpunkt beginnen die drei Monate erneut.

Schauen Sie aber genau auf den Wortlaut des Betreffs. Geht es darum, dass Sie bspw. eine “Anhörung des Betroffenen wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit” ausfüllen wollen, ist dies ein Anhörungsbogen, der die Frist unterbricht. Ist nur von einem Zeugenfragebogen die Rede, wird die Verjährung nicht unterbrochen.

Üblicherweise werden und sollten Sie den Anhörungsbogen ausfüllen, wenn es um folgende Situationen geht:

  • Ihr Pkw wurde gestohlen: Sie sollten nach einer genauen Prüfung der Umstände diesen Fakt angeben, um sich selbst zu entlasten.
  • Sie haben Ihren Wagen verliehen: Auch hier können Sie bei absoluter Sicherheit dies übermitteln und den Anhörungsbogen wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit entsprechend ausfüllen. Handelt es sich bei dem anderen Fahrer um einen engen Verwandten, haben Sie ein besonderes Zeugnisverweigerungsrecht.
  • Bei dem fraglichen Fahrzeug handelt es sich um ein Firmenauto: Auch hier wird häufig ein Fahrtenbuch auferlegt, wenn der Verkehrssünder nicht genannt wird. Dies bedeutet einen besonders hohen Aufwand für das Unternehmen. Daher ist im Einzelfall abzuwägen, ob sich dieser Aufwand lohnt.

Anhörungsbogen ausfüllen: Muster vom Bogen

Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, wie solch ein Anhörungsbogen aussehen kann, haben wir Ihnen im Folgenden ein Muster verlinkt.

button-nutzungsausfall-pdf

Bildnachweise:
fotolia.com/Gina Sanders
fotolia.com/PixelThat

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.