Bußgeldbescheid aus dem Ausland bekommen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Blitzerfotos, Knöllchen und Bußgeldbescheide aus dem Ausland

Ein Bußgeldbescheid aus dem Ausland muss beglichen werden.
Ein Bußgeldbescheid aus dem Ausland muss beglichen werden.

Besonders ärgerlich ist ein hoher Bußgeldbescheid, wenn man frisch und erholt aus dem Urlaub nach Hause kommt und der Bußgeldbescheid aus dem Urlaub schon im Briefkasten auf einen wartet. Dabei spielt es keine große Rolle, ob es Italien, Frankreich oder Spanien ist. Hauptsache das betroffene Land ist Mitglied der EU.

Die Bußgelder der einzelnen Länder unterscheiden sich immer, doch ist das betreffende Land in der EU, so ist eine Verfolgung der Ordnungswidrigkeit über die Ländergrenzen hinaus nichts ungewöhnliches. Tatsächlich kann sogar ein Vollstreckungsverfahren drohen, wenn Sie den ausländischen Bußgeldbescheid nicht bezahlen.

Zum Beispiel: Bußgeldbescheid aus Italien

Seit 2010 gilt ein Gesetz zur Umsetzung eines Rahmenbeschlusses der EU über die Anwendung des Grundsatzes der gegenseitigen Anerkennung von Bußgeldern. Demnach muss auch in Deutschland ein gültiger Bußgeldbescheid aus dem europäischen Ausland durchgesetzt werden können. Aber nur unter bestimmten Bedingungen.

Auch wenn der Bußgeldbescheid beispielsweise Italien zugerechnet werden muss, so wird dieser jedoch an das Bundesamt für Justiz in Bonn weitergeleitet, das dafür Sorge zu tragen hat, dass dieser auch durchgesetzt werden kann. Erhalten Sie also so eine Mitteilung aus Italien, die von einem privaten Inkassounternehmen an Sie versendet wurde, so ist dieser nach deutschem Recht nicht durchsetzbar. Das Inkassounternehmen verlässt sich darauf, dass der schuldige Fahrer freiwillig das Geld überweist.

Gleiches gilt für einen ausländischen Bußgeldbescheid ohne Beweisfoto, das den Fahrer bei dem bezeichneten Vergehen zeigt. Auch hier sind Betroffene nicht dazu verpflichtet, das Bußgeld aus dem Ausland zu zahlen.

Sie sollten das Bußgeld aus dem Ausland ernst nehmen

Die Forderung nach einem Bußgeld im Ausland kann auch bei der Wiedereinreise vollstreckt werden.
Die Forderung nach einem Bußgeld im Ausland kann auch bei der Wiedereinreise vollstreckt werden.
Trotz allem sollten Sie einen korrekten Bußgeldbescheid aus dem Ausland ernst nehmen, denn der nächste Urlaub steht vielleicht schon an. Und wenn dieser ignoriert wird, kann davon ausgegangen werden, dass dies im entsprechenden System der ausländischen Behörde gespeichert wird und bei erneuter Kontrolle im gleichen Land angezeigt wird.

So kann es unter Umständen passieren, dass man mitten im schönen Urlaub erwischt wird und vor Ort die Geldbuße bezahlen muss. Da eine Bagatellgrenze gilt, kann auch unerwartet ein Bußgeld fällig werden. Bei kleinen Verstößen gegen das Verkehrsrecht, bei denen nur eine geringe Strafe fällig wird, wird nämlich kein grenzüberschreitendes Bußgeldverfahren gegen Sie gestartet, doch dennoch vergessen die zuständigen ausländischen Behörden nicht, dass Sie diesen noch etwas schuldig sind.

Rabatte bei sofortiger Zahlung

Der Bußgeldbescheid, der aus dem Ausland kommt, wird immer an den Fahrzeughalter geschickt, weil seine Adresse den Behörden vorliegt. Waren Sie jedoch gar nicht mit dem Auto unterwegs, müssen Sie das Bußgeld nicht bezahlen, sondern der Fahrer. Denn in Deutschland gilt grundsätzlich die Fahrerhaftung bei den meisten Verkehrsverstößen.

Dennoch müssen Sie hier Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen, denn sonst droht eine Vollstreckung des Pfändungsverfahrens, wenn Sie nicht selbst unmittelbar zahlen. Außerdem sollten Sie berücksichtigen, dass ein Bußgeld aus dem Ausland oft mit Rabatten belegt ist. Wenn Sie z.B. ein italienisches Bußgeld innerhalb einer festgelegten Frist bezahlen, zahlen Sie nur 50 Prozent vom Bußgeld, das Ihnen sonst auferlegt wird.

Auch gegen einen Bußgeldbescheid aus dem Ausland können Sie Einspruch einlegen

Natürlich können Sie auch gegen einen Bußgeldbescheid aus Italien und Co. Einspruch einlegen. Der Bußgeldbescheid wird ja generell erst einmal an den Halter des Autos geschickt, da die Behörden ja über keine weiteren Informationen verfügen. Waren Sie gar nicht im Ausland und erhalten dennoch einen Bußgeldbescheid, so sollten Sie Einspruch einlegen.

Denn solange der Bußgeldbescheid nicht die Rechtskraft erlangt hat, wird die zuständige Behörde – das Bundesamt für Justiz – den Bußgeldbescheid auch nicht vollstrecken. Übrigens können Sie einen Bußgeldbescheid ignorieren, der nicht auf deutsch verfasst ist. Es besteht nämlich die Pflicht, diesen zu übersetzen, damit der Betroffene die Anschuldigung auch verstehen kann.

Sollten Sie einen Fachanwalt konsultieren?

Falls Sie sich bei einem Bußgeldbescheid aus dem Ausland nicht sicher sind, welches Verhalten angemessen ist, können Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht konsultieren. Eventuell zahlt diesen sogar Ihre Rechtsschutzversicherung, je nach vertraglich vereinbarter Leistung. Oft wird festgestellt, dass der Bußgeldbescheid auf zu wenigen Beweisen beruht und somit nicht vollstreckt werden kann. Ein Bußgeldbescheid aus dem Ausland muss aus diesen Gründen oft nicht bezahlt werden.

Bei Wiedereinreise kann das Bußgeld auch noch eingefordert werden

Auch beim Bußgeldbescheid aus dem Ausland ist ein Einspruch möglich.
Auch beim Bußgeldbescheid aus dem Ausland ist ein Einspruch möglich.
Da nicht einmal die Staaten das Bußgeld behalten dürfen, die gegen den Täter ermitteln, sondern die Geldbuße bei jenen bleibt, die die Vollstreckung vornehmen, hält sich die Bereitschaft in Grenzen, Verkehrssünder in Deutschland zu verfolgen, wenn Sie nur im Ausland Ordnungswidrigkeiten begangen haben.

Das heißt: Die deutsche Behörde agiert hier quasi nur als Vermittler, macht aber selbst keinen Gewinn durch die Vollstreckung vom Bußgeldbescheid aus dem Ausland.

Doch vorsichtig ist geboten, wenn Sie wieder in das Land einreisen wollen, in dem sie durch Verstöße gegen das Verkehrsrecht auffällig geworden sind. Denn dort kann auch im Nachhinein, nach Jahren, bei einer Kontrolle festgestellt werden, dass noch ein Bußgeld aussteht und dieses wird dann sofort einkassiert.

Bildnachweis:
fotolia.com/Denys Rudyi
istockphoto.com/Afateev
fotolia.com/Rex Wholster

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

48 thoughts on “Bußgeldbescheid aus dem Ausland bekommen?”

  1. Ich habe ein Brief bekommen aus Kroatien von Rechtsanwalt das ich am 8.11.2011 eine park Gebühr nicht bezahlt habe.ich habe es bezahlt aber ich habe nach so lange zeit keine kwitung mehr.Die Strafe betregt jetzt 279€ .Was soll ich jetzt machen.

    1. Hallo Josip,
      In einer solchen Situation lohnt sich der Weg zu einem Fachanwalt für Verkehrsrecht, der sich möglicherweise sogar auf dem Gebiet “Bußgeld aus dem Ausland” besonders gut auskennt. Die Regelungen sind in den einzelnen Ländern so spezifisch, dass eine professionelle Rechtsberatung seitens eines Rechtsanwalts erforderlich ist.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  2. Servus,

    Vor 3 Jahren, im Juni 2013 waren wir im Urlaub in Italien… Und erst vor ein paar Tagen kam die Strafe von einer Inkasso Firma in Deutschland, weil die Italiener mich nach dem Umzug innerhalb einer Stadt im November 2013 nicht mehr finden konnten.

    Ich will die Strafe für das Einfahren in die Verkehrsberühigte Zone bezahlen aber.. hier gibt es 2 Punkte:

    1. Die Freunde aus Polen, die den gleichen Verstoß verübt haben – wir sind zusammen mit 2 Autos hintereinander gefahren – haben das Schreiben nach einem Jahr im Juni 2014 bekommen und die Strafe betrug „nur“ 100€ und bei mir ca. 190€ der Grundstrafe. Warum müssen die deutschen Autos / Fahrer 90€ mehr bezahlen als die Polen? Es ist doch alles in der EU!

    2. Bei welchem Behörde in Deutschland muss ich das Versagen der italienischen und der deutschen Beamten klären, um die allen zusätzlichen Kosten (wiederhotles Senden, Inkasso Firma) nicht bezahlen zu müssen. Ich habe keinen Brief früher bekommen.

    Soll ich die Italiener direkt kontaktieren?

    Danke für Ihre Antwort im Voraus!

    1. Hallo Robert,
      Die Vollstreckung der Strafe erfolgt nach deutschem Gesetz. Wenden Sie sich in einem solchen Fall an die zuständige Bußgeldstelle bzw. Behörde, von welcher der Bescheid ausgestellt wurde. Im Zweifelsfall lohnt sich zudem der Gang zum Fachanwalt für verkehrsrecht, der sich mit den Feinheiten und Details des Verkehrsrecht in Italien auskennt.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  3. Guten Tag,

    ich habe vor kurzem ein Strafmandat wegen Falschparkens in Dänemark in Höhe von 510 DKK (also etwa 68 EUR) erhalten. Jetzt habe ich gelesen, dass das Kraft­fahrt­bundes­amt in Deutsch­land die Halter­daten nur heraus­gibt, wenn es sich um Verstöße handelt, die die Sicherheit des Verkehrs gefährden und die Auskunfts­pflicht somit nicht für Parkverstöße gilt. Ist das so korrekt? Spielt die Höhe des Bußgeldes in diesem Fall auch eine Rolle?
    In Absehbarer Zeit werden wir uns ein neues Auto mit neuem Kennzeichen zulegen. Hat dieser Parkverstoß dann noch irgendwelche Konsequenzen für uns?

    Danke und beste Grüße

    1. Hallo Patrick,
      Das Vollstreckungsabkommen besagt, dass Bußgelder ab 70 Euro, die im Ausland verursacht wurden, auch in Deutschland von der zuständigen Behörde vollstreckt werden können. Beachten Sie, dass auch bei einem geringeren Bußgeld eine Vollstreckung erfolgt. Denn in der Regel fallen Gebühren an, die schnell eine Summe von mehr als 70 Euro verursachen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  4. Guten Tag,
    ich hab eine “Feststellung Übertretung der Straßenverkehrsordnung” aus Italien bekommen. Ich soll am 16.05.15 Torriglia Richtung Genua mit 77 km/h statt 50 km/h gefahren sein. Und das mit meinem 125 ccm Roller mit 6 kw. Allerdings war ich das letzte Mal vor 33 Jahren in Italien und der Roller noch nie. Der stand zu dem Zeitpunkt in der Garage. Das angegebene Kennzeichen stimmt allerdings. Ein Beweisfoto war nicht dabei, kann ja auch nicht, ich war ja ca. 1.300 Km entfernt und mein Roller auch. Wie soll ich mich verhalten? Ignorieren oder Einspruch auf deutsch? Zu zahlender Betrag ist 211,70 €.

    1. Hallo Andreas,
      Gehen Sie zunächst sicher, dass wirklich niemand mit Ihrem Roller gefahren ist. sollte dies der Fall sein, haben Sie die Möglichkeit Einspruch gegen den Bescheid einzulegen. Um bei einem ausländischen Verfahren sicher zu gehen, dass alles funktioniert, ist es zu empfehlen, dass Sie sich Rat bei einem Anwalt holen.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  5. Guten Tag, wir sind auf Mallorca mit einem Mietwagen gefahren. Unser Sohn 4 Jahre, 110 cm saß mit einer Sitzerhöhung auf dem Beifahrersitz. Dann wurden wir von der Polizei angehalten. Mussten sofort 200 € Strafe zahlen. Ist das korrekt? Konnte nichts darüber finden, kann man im Nachhinein noch dagegen angehen?
    Danke

    1. Hallo Jenny.
      Oft wird das Bußgeld im Ausland vor Ort abkassiert. In der Regel gibt es dafür auch einen Rabatt auf das Bußgeld. Wenn Sie sich zu Unrecht bestraft fühlen, ist nach Rechtskraft (mit dem Bezahlen des Bußgeldes) des Bescheids ein Einspruch nahezu ausgeschlossen. Im Zweifelsfall ist ein Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen, der sich mit den Bußgeldern im Ausland auskennt.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  6. Hallo,
    Ich lebe in Griechenland und ich erhielt zwei Briefe aus Deutschland, Anhorung und Bussgeld, nicht in meiner Sprache, aber Englisch und Deutsch, nicht gut verstanden, bedeutet grosser Nachteil fur mich, und offizielle Ubersetzung ist sehr teuer. Ich kann die Briefe ignorieren? Welche Sprache muss akzeptiere ich in GR fur Briefe aus Deutschland?
    (Kommentar ubersetzt von Google).

    1. Hallo Andreas,
      Bußgeldbescheide, die ins Ausland geschickt werden, müssen in der jeweiligen Landessprache ausgestellt sein. In Ihrem Fall ist es ratsam, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, der Ihnen entsprechend weiterhelfen kann. In einigen Fällen übernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten hierfür. Auch die zuständige Bußgeldstelle kann Ihnen weiterhelfen.
      Den Bescheid sollten Sie jedoch auf gar keinen Fall ignorieren.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  7. Ich habe vor ein paar Tagen einen Bußgeldbescheid aus Italien bekommen obwohl ich garnicht in Italien war! Es steht noch nicht einmal wofür ich die geforderten 230 Euro bezahlen soll. Ich kann nachweisen dass ich an dem besagten Tag auf der Arbeit war (durch Stempelzeiten und Bescheinigung meines Arbeitgebers) allerdings kann ich nicht nachweisen dass mein Auto auch mit mir auf der Arbeit war.

    Hat jemand nen Tipp?

    1. Hallo Pawel,
      In Deutschland gilt die Fahrerhaftung. Wenn Sie als Halter nicht gefahren sind, können Sie dies im Anhörungsbogen oder beim Einspruch gegen den Bußgeldbescheid angeben. Es sollte geprüft werden, wie Sie ermittelt wurden. Wurde Ihnen vielleicht das Kennzeichen unbemerkt entwendet? Im Zweifelsfall ist der Weg zum Anwalt für Verkehrsrecht zu empfehlen, der Sie umfänglich beraten kann, wie dahingehend fortzufahren ist.
      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  8. Hallo,

    ich habe gleich zwei Tickets aus meinem letzjährigen Italienurlaub bekommen. Das Austellungsdatum der Protokolle liegt jedoch länger als 360 Tage hinter dem eigentlichen Verstoß, also auch die Zustellung.
    Muss ich trotzdem Einspruch einlegen? Die Verjährungsfrist ist schließlich schon bei Austellung der Protokolle überschritten..

    1. Hallo Saskia,

      die Tickets könnten bereits verjährt sein. Ob Sie Einspruch erheben sollten, klären Sie am besten mit einem Anwalt.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  9. Hallo,

    ich habe kürzlich einen Bußgeldbescheid aus Frankreich bekommen.
    Kurioser Weise wurde aber nur mein Anhänger geblitzt und für diesen soll ich jetzt das Bußgeld zahlen.
    Gilt hier auch das Halterprinzip oder kann ein Anhänger gar nicht belastet werden?
    Bzw. wann ist ein Bußgeld aus Frankreich verjährt? Geblitzt wurde ich vor über 4 Monaten.

    1. Hallo Frank,

      dass nur der Anhänger zu sehen ist, ist in Frankreich nicht selten, da Fahrzeuge hier oft von hinten geblitzt werden. Aus diesem Grund gilt in der Regel auch hier die Halterhaftung. Die Verjährung einer Ordnungswidrigkeit beträgt in Frankreich normalerweise ein Jahr.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  10. Guten Tag,

    ich habe zwei Zahlungsanforderung aus Frankreich von meinem EM-Spiel Trip nach Paris bekommen. Bei dem ersten liege ich 1km/h nach Toleranz über dem erlauben Tempolimits. Bei diesem wird ein Bußgeld von 90 Euro verlangt. Hier ist mir aufgefallen, dass das Kontrollgerät das letzte Mal am November 2015 kontrolliert wurde.
    Die zweite Aufforderung bin ich 6 km/h nach Toleranz zu schnell gefahren und zwar mit 96 statt der 90 km/h. Dieser wird allerdings “nur” mit 45 geahndet.

    Habt Ihr einen Tipp für mich wie ich das ganze umgehen kann? Der zweite ist in Ordnung jedoch der erste mit 90 für e kmh finde ich etwas überzogen.

    Liebe Grüße

    1. Hallo Pascal,

      wenden Sie sich mit dem Sachverhalt bitte an einen Anwalt.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  11. Guten Tag,
    ich habe eine Frage zu einem Bußgeldbescheid (Zahlungsaufforderung) aus Frankreich. Verstoß laut Bescheid 1 km/h Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit von 80 km)h nach Abzug der Toleranz von 5 km/h. Es wurde kein Beweisfoto beigelegt, wo ersichtlich ist, dass es wirklich 86 km/h gewesen sind, die ich gefahren sein soll. Lediglich gibt es den Hinweis, dass dieses Negativfoto angefordert werden kann. Meine Frage, wieso sendet man das Foto in Kopie nicht mit, um zu beweisen, dass eine Ordnungswidrigkeit vorliegt? Mein Zweifel liegt nun darin, dass diese 86 km/h wirklich existieren. Sollte man gegen diesen Bescheid vorgehen?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe
    J. Wagner

    1. Hallo Wagner,

      auch ein deutscher Bußgeldbescheid kann ohne Foto verschickt werden und ist trotzdem gültig. Ob dies in Frankreich ebenfalls so ist und ob es sich lohnt, dagegen vorzugehen, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  12. Hallo habe vor 3 Jahren eine bussgeldstrafe von Italien bekommen ohne beweissfoto können die italienischen Behörden ein gerichtliches Verfahren machen . Ich komme von Österreich

    1. Hallo Mario,

      in Italien herrschen normalerweise deutlich längere Verjährungsfristen als in Deutschland. Zudem können Bußgelder in der Regel auch noch in Österreich eingetrieben werden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Anwalt, um den Sachverhalt zu klären.

      Ihr Team von Bußgeldbescheid-Einspruch.com

  13. Hallo,

    wir waren im August 2016 mit dem Fahrzeug meiner Mutter, allerdings nachweislich ohne meine Mutter, in Italien.
    Jetzt im Januar 2017 bekommt meine Mutter (als damaliger Halter des PKW / Fahrzeug hat seit Oktober 2016 anderen Halter ) eine Zahlungsaufforderung- von Nivi Credit, beauftragt durch die Verwaltungsbehörde.
    Im Briefkopf steht CORPO DI POLIZIA LOCALE COMUNE DI PADOVA.
    Das das Schreiben aber von dem Inkassobüro Nivi Credit ist, liest man erst auf der Rückseite unter Hinweise im Kleingedruckten.
    Dort steht dann auch, das es nicht zulässig ist, Einspruch gegen dieses Schreiben zu erheben.
    Wie soll sie jetzt dagegen angehen und mitteilen, das sie nicht der Fahrer des Fahrzeugs war.
    Sie war nicht in Italien und das Fahrzeug ist nicht mehr auf sie angemeldet.
    Allerdings fährt sie Ostern nach Tirol.

    1. Hallo Susanne,

      in Ihrem besonderen Fall sollten Sie sich am besten an die italienischen Behörden wenden und Ihnen erklären, dass Sie gefahren sind und die Sanktionen deshalb auf sich nehmen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  14. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe am 21.12.2016 in Maastricht geparkt und hatte hierbei meine europaweit gültige Schwerbehindertenparkberechtigung gut vor der Frontscheibe ausgelegt. Ich habe kein Parkticket gezogen, weil ich davon ausgegangen bin, dass es wie in Deutschland geregelt ist. Sprich wer eine Schwerbehindertenparkberechtigung hat, muss kein Parkticket ziehe.

    Ca 2 Wochen später kam dann der Bußgeldbescheid in Höhe von 69,60€. Ich habe sofort am nächsten Tag an die angegebene Adresse einen Widerspruch geschrieben inkl. Kopien meiner Ausweise etc.. Im Bußgeldbescheid steht jedoch drin, dass ich trotz eines Widerspruches erst einmal Zahlen soll. Ich habe nicht gezahlt und lediglich eine Antwort auf meine E-Mail erhalten. Die Beschwerde würde weitergeleitet an unsere Kunden (vermutlich die Gemeinde Maastricht) weil ich von dieser eine E-Mail auf niederländisch erhalten habe. In dieser E-Mail steht drin das ich schriftlich und digital Widerspruch einlegen kann. Trotz alldem habe ich nun den “Zahlungsbefehel im Namen des Königs” durch die Gemeinde Maastricht erhalten. Dieser berechnet sich nun mit 69,60€ + 40€ = 109,60€ Kosten für Zustellung.

    Um ehrlich zu sein weiß ich nicht was zu tun ist. Ich wollte im nächsten Schritt Kopien meiner E-Mail ausgedruckt per Post an die Gemeinde senden. Leider ist alles sehr unzufriedenstellend. Das schlimme ist, dass ich bereits in 14 Tagen von Amsterdam aus in den Urlaub fahre und mir sicher bin, dass es am Flughafen stress geben wird.

    Was kann ich tun???? Ich bitte um Ihre Mithilfe.

    Haben Sie vielen Dank!

    Freundliche Grüße

    B. S.

    1. Hallo Barbaros,

      in Ihrem speziellen Fall sollten Sie sich am besten an einen Anwalt wenden. Dieser kann den weitern Verlauf des Bußgeldverfahrens mit Ihnen besprechen und gegen die Behörden in den Niederlanden vorgehen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  15. Hallo,

    wir sind in den Sommerferien im letzten Jahr in Frankreich geblitzt worden. Erst haben wir eine Zahlungsaufforderung bekommen. Aus welchem Grund auch immer, ist diese irgendwie unter die Räder gekommen und in Vergessenheit geraten. Jetzt haben wir selbstverständlich einen Bußgeldbescheid erhalten, allerdings in französischer Sprache. Die Zahlungsaufforderung war in Deutsch. Was ist denn da richtig? Muß der Bußgeldbescheid ebenfalls in deutscher Sprache sein? Ganz ehrlich kann ich nämlich nichts verstehen und was ist der Unterschied zwischen dem Bußgeldbescheid und der Zahlungsaufforderung? Gibt es nicht auch ein neues Urteil, wer den Bescheid ausgestellt haben muss?

    Danke im Voraus für die Antwort.
    Gruß

    1. Hallo Nicole,

      der Bußgeldbescheid muss nicht in deutscher Sprache sein. Sollten Sie von den Behörden eine Übersetzung fordern, müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Eine Zahlungsaufforderung ist wie ein Strafzettel in Deutschland: es drohen entsprechend keine weiteren Auslagen und Gebühren. Bei einem Bußgeldbescheid wurde ein Bußgeldverfahren eröffnet. Dementsprechend müssen Sie mit höheren Kosten rechnen. Da in der EU ein Abkommen zwischen den Ländern geschlossen wurde, ist es ratsam, den Bußgeldbescheid zu begleichen. Tun Sie dies nicht, können die deutschen Behörden das Bußgeld vollstrecken.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  16. Guten Tag,
    ich habe vor zwei Wochen einen Bußgeldbescheid der Stadt Palma erhalten, weil ich mit dem Mietwagen in eine angeblich verkehrsbegrenzte Zone (AD Antoni Maura 1) eingefahren sein soll. Das Ganze ist am 07.11.16 passiert. Gemäß Bußgeldbescheid soll ich nun 45 EUR zahlen. Nach 20 Tagen 90 EUR. Mit der Kreditkarte soll über die Website “****” bezahlt werden. Wenn ich diesen Bußgeldbescheid nicht bezahle, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Ärger größer wird? Oder ist zu raten, den Bescheid zu zahlen? Vielen Dank für die Hilfe!!

    1. Hallo Florian,

      wenn Sie das Bußgeld nicht bezahlen, droht Ihnen eine Mahnung.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  17. Hallo,

    ich habe einen Bußgeldbescheid aus Mallorca erhalten, mit dem Tatvorwurf: „Fahren mit einer Geschwindigkeit über dem erlaubten Maximum“. Allerdings ist der Bescheid ohne Angabe einer Geschwindigkeit, einem Foto etc. Also weiß ich gar nicht wie schnell ich vor Ort gefahren sein soll, noch wie die erlaubte Geschwindigkeit vor Ort war. Die Strafe beträgt 100€, bei Zahlung innerhalb eines bestimmten Datums wir ein Rabatt von 50% gewährt. Wie ist die Sachlage, ist so ein Bußgeldbescheid rechtens? Lohnt sich ein Einspruch?

    1. Hallo Kevin,

      ein Bußgeldbescheid aus dem Ausland ist dann gültig, wenn dieser ins Deutsche übersetzt wurde bzw. die wichtigsten Punkte auf Deutsch aufgeführt werden. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie hinsichtlich eines Einspruchs kompetent beraten.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  18. Wieland 27.04.2017
    Mein Frau hat einen Bussgeldbescheid aus Italien erhalten,sie wäre mit dem Wohnmobil 15 kmh zu schnell unterwegs gewesen. Doch wir haben gar kein Wohnmobil sondern einen Wohnwagen,das Kennzeichen ist richtig,allerdings bin ich gefahren.Wie sollte man den Einspruch formulieren?

    1. Hallo Wieland,

      geben Sie einfach alle nötigen Angaben an und schildern Sie die Situation aus Ihrer Sicht. Bei weiteren Fragen sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  19. hallo
    in ihrem red. teil erwähnen sie , dass der bußgelbescheid in der empfänger-landessprache übersetzt sein muss – im blog jedoch geben sie auf diese frage folgende aw – … ein bußgeldbescheid muss nicht in die landessprache übersetzt sein… was ist jetzt richtig ??
    besten dank für ihre antwort

    eckard

    1. Hallo,

      der Bußgeldbescheid muss nicht in die Landessprache übersetzt werden. Sie können von den ausländischen Behörden allerdings eine Übersetzung verlangen. Dabei müssen Sie allerdings mit zusätzlichen Kosten rechnen.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  20. Hallo,

    am 6.5.2016 fuhr ich zu schnell in Italien mit meinem Dienstwagen.
    Am 5.5.2017 ging der Strafzettel der italienischen Behörde bei meinem Arbeitgeber (Fahrzeughalter) ein. (364 Tage nach Tatzeitpunkt) Dieser wurde mir formfrei vom Arbeitgeber weitergeleitet. Eine Information an die italienische Behörde über mich als Fahrer zum Tatzeitpunkt wurde nicht gegeben.

    – Ist der Bußgeldbescheid noch gültig wegen der Verjöhrungsfrist von 360 Tagen?
    – Muss ich auf den Bescheid antworten oder nur der angeschriebene Halter, sprich mein Arbeitgeber?
    – wie soll ich mich verhalten?

    Danke schonmal im Voraus.

    N.R.

    1. Hallo Nils,

      das kommt auf die Umstände an. Wenn das Bußgeld über 70 Euro beträgt, könnte dieses auch durch die deutschen Behörden vollstreckt werden. Zudem wäre zu prüfen, ob tatsächlich eine Verjährung vorliegt. Der Brief kam ja nur ein paar Tage zu spät. In Italien gilt weitgehend Halterhaftung, weswegen Sie die Angelegenheit gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber klären sollten. Am einfachsten wäre es natürlich, das Bußgeld zu bezahlen – wenn Sie aber dagegen vorgehen wollen, empfiehlt sich der Gang zum erfahrenen Anwalt.

      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  21. Hallo,

    ich war Anfang der Woche in Rom und habe Bilder am Trevi Brunnen gemacht. Dort lief ein Beamter hoch und runter und pfiff ständig rum damit sich die Leute nicht auf die Mauer des Brunnen setzen – natürlich saßen alle sobald der gute Mann wieder in die andere Richtung lief.

    Nun ist folgendes passiert: ich habe mich für ein Bild aufs 30cm hohes Mäuerchen gestellt (ganze 5sek.) und der nette Mann schrie von der anderen Seite ich solle sofort meine Dokumente aushändigen.

    Ich bekam ein Strafzettel vor Ort in Höhe von €500 + Bearbeitungsgebühr.
    Ich sah das ganze nicht ein (es gab kein Schild und im Grunde war jeder mit dem Gesäß auf dieser Mauer) und habe, entgegen seiner Aufforderung, die Strafe nicht unterschrieben.
    Ein zweiter Beamter kam und trug sich ebenfalls als Zeuge ein.

    Er sagte mir ich müsse die Strafe innerhalb von 16 Tage zahlen andernfalls würde sie an Deutschland übergeben werden und sie würde bis auf €1500 ansteigen.

    Sie verwiesen auf Art. 19 des “Regolamento di Polizia Urbana – Roma”

    Nun ist meine Frage wie ich hier vorgehen sollte.
    – Werden derart lächerliche Strafen von Deutschland unterstützt?
    – Sollte ich die Strafe trotz fehlender Unterschrift meinerseits zahlen?
    – Erhöhen sich die Bußgelder wirklich nach so kurzer Zeit?

    Gruß

    1. Hallo Marco,

      die italienischen Behörden können Straftaten und Ordnungswidrigkeiten an Deutschland zur Ahndung übergehen. Sie können Ihnen jedoch auch den Bußgeldbescheid an Ihre deutsche Adresse zusenden.

      In Italien erhöhen sich Bußgelder tatsächlich nach einiger Zeit. Zahlen Sie in Italien sofort, ist es meistens günstiger.

      Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir Sie zum weiteren Vorgehen nicht beraten dürfen, da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen. Dafür müssten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.

      Ihr Team von bussgeldbescheid-einspruch.com

  22. Nach meiner Rückkehr aus dem diesjährigen Italien-Urlaub am 08.09.2017 fand ich Post vom Regierungspräsidium Freiburg vor. Unter Hinweis auf ein europäisches Übereinkommen wurde mir ein italienischer Bußgeldbescheid übermittelt. In der Anlage befand sich der Bußgeldbescheid der Citta’ Die Piove Di Sacco, etc. Wegen einer Geschwindigkeitsübertretung vom 12.08 2016 in Italien in Höhe von 8,9 km/h sollte ich innerhalb von 5 Tagen ab Zustellung 74, 80 Euro bezahlen. Als amtliches Kennzeichen ist ein Teil meines Wohnwagen Kennzeichen aufgeführt, der Landkreisteil fehlte. Es ist zutreffend dass ich zum Tatzeitpunkt mit meinem Wohnwagen an dieser Örtlichkeit unterwegs war. Wahrscheinlich bin ich auch zu schnell gefahren, das kann schon sein. Zum Zeitpunkt der Zustellung war ich aber nachweislich in meinem diesjährigen Italien-Urlaub. Das Schreiben wurde mir mit Postzustellungsurkunde am 31.08 2017 zugestellt. Nun kann ich also die fünf Tagesfrist gar nicht mehr einhalten. Bei Bezahlung innerhalb von 60 Tagen beträgt die Gebühr 99, 40 EUR. Bei Nichtzahlung werde eine Summe in Höhe von 186,40 EUR fällig. Der Betrag wäre jeweils an eine italienische Bankverbindung zu entrichten. Dazu habe ich folgende Fragen: Ist hier nicht bereits die Verjährung eingetreten? Der Bescheid wurde mir über ein Jahr später zugestellt. Kann ich auch 9 Tage nach Zustellung lediglich den Rabatt-Betrag überweisen? Muss ich Einspruch einlegen? Ist ein Anwalt ratsam?

    1. Hallo Thomas,

      bei Verstößen, die im Ausland begangen wurden, gilt die im jeweiligen Land gültige Verjährungsfrist. In Italien tritt die Verfolgungsverjährung nach 360 Tagen ein, die Vollstreckungsverjährung dann nach fünf Jahren. Inwiefern sich ein Einspruch lohnt, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Das Team von bussgeldbescheid-einspruch.com

  23. Hallo, ich war letztes Jahr in Italien. Bin da wohl aufgeschrieben worden, da ich mich unerlaubt in einer verkehrsberuhigten Straße befand. Laut Brief am 10.09.2016.
    Der Brief wurde am 20.09.17 zugestellt. Ist ja über ein Jahr her. Lohnt sich ein Wiederspruch? Wenn ich in 6 Tagen bezahle sind es nur 116 Euro ansonsten 200, oder mehr. Wenn der Wiederspruch nicht akzeptiert wird, muss ich ja dann das höhere Busgeld zahlen…..

    1. Hallo Anja,

      die Verfolgungsverjährung tritt in Italien nach 360 Tagen ein, die Vollstreckungsverjährung nach fünf Jahren. Inwiefern ein Einspruch lohnt, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Das Team von bussgeldbescheid-einspruch.com

  24. Hallo, wir waren letztes Jahr mit unserem Auto in Süditalien im Urlaub. Da wir bei der Heimreise einen Motorschaden hatten, mussten wir die Rückreise bis Mailand mit einem Mietwagen antreten.
    Am 16.10.2017 erhielt ich nun 3 Bussgeldbescheide der “Comune di Milano”.
    Die drei Bussgeldbescheide beziehen sich auf Übertretungen am 31.08.2017 um 18:37 Uhr, 18:59 Uhr und 19:23 Uhr.
    Um 18:37 Uhr soll ich in eine verkehrsbegrenzte Zone (Bereich C) hinein gefahren sein ohne den vorgesehenen Tarif bezahlt zu haben.
    Um 18:59 Uhr und 19:23 Uhr soll ich eine Busfahrspur trotz der aufgestellten Verbotsschilder am Beginn dieser Fahrspur befahren haben.
    Die Übertretungen sollen sich am 31.08.2017 ereignet haben, die Bescheide wurden am 11.10.2017 ausgestellt und am 16.10.2017 per Einschreiben zugestellt.
    Muss ich diese Bussgelder bezahlen, oder sind diese bereits verjährt? Werden diese Bussgelder nicht üblicherweise über den Autovermieter eingefordert?
    Ein Fotobeweis liegt den Bescheiden keiner bei, die Übertretungen wurden laut Bescheid aber von einer Fotoüberwachungsanlage erfasst.

    1. Hallo Annette B.,

      in Italien beträgt die Verjährungsfrist 360 Tage, also können Ihre Bußgelder bereits verjährt sein. Falls Sie sich bei einem Bußgeldbescheid aus dem Ausland nicht sicher sind, welches Verhalten angemessen ist, ist es empfehlenswert, einen Anwalt einzuschalten.

      Das Team von bussgeldbescheid-einspruch.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.