Bußgeldkatalog 30er Zone

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldtabelle 30er Zone

Geschwindig­keits­überschrei­tung innerortsBußgeld PunkteFahrver­bot Lohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h15 Euro
11 – 15 km/h25 Euro
16 – 20 km/h35 Euro
21 – 25 km/h80 Euro1
26 – 30 km/h100 Euro1
31 – 40 km/h160 Euro21 MonatHier prüfen
41 – 50 km/h200 Euro21 MonatHier prüfen
51 – 60 km/h280 Euro22 MonateHier prüfen
61 – 70 km/h480 Euro23 MonateHier prüfen
mehr als 70 km/h680 Euro23 MonateHier prüfen

Bußgeldrechner Geschwindigkeitsüberschreitung in der 30er Zone

Seit wann gibt es 30er Zonen?

Im Jahre 1983 startete in der Bundesrepublik Deutschland ein Pilotprojekt, das sich bis in die heutige Zeit erfolgreich zeichnet – den Autofahrern jedoch immer wieder ein Dorn im Auge ist. Die Einführung der Tempo-30-Zonen sollte zweierlei Ziele verfolgen: die Absenkung der Gefahr in Wohngebieten und die Erweiterung des Lärmschutzes.

Dass statistisch gesehen bereits zirka 90 Prozent aller Autofahrer das Tempo-30-Schild schon einmal missachtet haben sollen, ist offensichtliches Zeichen dafür, dass viele die Regelungen der 30er Zone regelmäßig die entsprechende Beschilderung missachten oder übersehen. Auch aus diesem Grunde wird in einer Tempo-30-Zone häufig geblitzt.

Tempo 30 im Wohngebiet – Warum?

Tempo-30-Zone: Über Sinn und Zweck der Geschwindigkeitsbeschränkung.
Tempo-30-Zone: Über Sinn und Zweck der Geschwindigkeitsbeschränkung.

Die Straßen in Wohngebieten sind oftmals recht eng – auch durch die benötigte Parkraumbewirtschaftung. Aus diesem Grund können Verkehrsteilnehmer wie etwa Fahrradfahrer oder Fußgänger, die plötzlich zwischen Autos auf die Straße treten, von Kfz-Fahrern nur schlecht wahrgenommen werden.

Je höher dann die Geschwindigkeit, desto länger der Bremsweg – ein Unfall kann dann schnell die Folge sein. Die Herabsenkung der Geschwindigkeitsbegrenzung erhöht aus diesem Grunde die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Da in Wohngebieten viele Familien leben, ist neben dem erhöhten Fußgängeraufkommen auch mit zahlreichen, spielenden Kindern zu rechnen. Und gerade Kinder sind im Straßenverkehr leicht gefährdet, weil sie noch nicht immer auf Verkehrslage und Autos achten, wenn sie sich in der Nähe einer Straße befinden. Da hier auch viele Autos parken, kann in einer 30er Zone schnell ein Kind, das zwischen den Wagen auftaucht übersehen werden. Geringes Tempo in der 30er Zone verringert das Unfallrisiko.

Berechnung des Bremswegs (ohne Reaktionszeit)

    Normale Bremsung:
    (Geschwindigkeit ÷ 10) x (Geschwindigkeit ÷ 10)
    Gefahrenbremsung:
    ((Geschwindigkeit ÷ 10) x (Geschwindigkeit ÷ 10)) ÷ 2

Geschwindigkeitsüberschreitung in der 30er Zone: Verstoß gegen den Lärmschutz

Hinzu kommt, dass mit zunehmender Geschwindigkeit der Kraftfahrzeuge die Lärmemissionen steigen. Die Motoren- und Fahrgeräusche nehmen also zu, sodass besonders in Wohngebieten eine gesteigerte Lärmbelästigung entsteht.

Auch im Zusammenhang mit Bahn- und Fluglärm haben Studien in den letzten Jahrzehnten gezeigt, dass Menschen durch dauerhaften Lärmstress krank werden können. Durch die Einrichtung einer Tempo-30-Zone wird damit auch die Störung der Anwohner durch Lärm vermindert.

Geringes Tempo in der 30er Zone zum Eigenschutz

Anwohnerschutz: Die Tempo-30-Zone dient dem Schutz aller Verkehrsteilnehmer.
Anwohnerschutz: Die Tempo-30-Zone dient dem Schutz aller Verkehrsteilnehmer.

Ein dritter, und nicht minder wichtiger Aspekt, ein 30er-Zeichen zu beachten, ist der Schutz der Fahrer und ihrer Kraftfahrzeuge selbst. Denn oftmals sind die Straßenverhältnisse relativ schlecht bzw. die Straßenbeschaffenheit nicht zum Schnellfahren geeignet – Schlaglöcher, Kopfsteinpflaster usf.

In einer 30er Zone zu schnell zu fahren ist dadurch im Grunde nicht empfehlenswert. Bei geringerem Tempo können Straßenschäden rechtzeitig wahrgenommen, Schlaglöchern ausgewichen werden. Auch das Risiko des Aufsetzens vom Kfz-Unterboden bei unebenem Kopfsteinpflaster etwa wird durch eine niedrigere Geschwindigkeit gesenkt.

Wozu dient die Tempo-30-Zone:

  • dem Schutz der Verkehrsteilnehmer in dicht besiedelten Wohngebieten
  • dem Lärmschutz
  • dem Schutz der Autofahrer wegen schlechter Straßenverhältnisse

Geblitzt in der Tempo-30-Zone?

Zu schnell gefahren in der 30er Zone? Da Sie andere Verkehrsteilnehmer besonders einer größeren Gefahr aussetzen, wenn Sie zu schnell in Wohngebieten fahren, sind Blitzer in der 30er Zone häufig. Der Bußgeldkatalog für die Geschwindigkeitsüberschreitung in der 30er Zone entspricht denen der Tempoverstöße innerorts. Der Unterschied ist jedoch, dass in einem Tempo-30-Abschnitt schneller eine umfangreiche Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit möglich ist.

Geblitzt in einer 30er Zone? Viele Fahrer halten sich nicht an die Begrenzung.
Geblitzt in einer 30er Zone? Viele Fahrer halten sich nicht an die Begrenzung.

Mit 50 geblitzt in der 30er Zone? Werden Sie mit einem Tempo von 50 km/h in der Tempo-30-Zone geblitzt, das innerstädtisch eher die Regel ist, wird die Beschränkung bereits um 20 km/h überstiegen. Wurden Sie in der 30er Zone geblitzt mit bis zu 50 Stundenkilometern, müssen Sie mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro rechnen.

Wurden Sie in einer Tempo-30-Zone jedoch mit 60 km/h geblitzt, kann Sie bereits ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und die Eintragung eines Punktes im Fahreignungsregister (FAER) in Flensburg erwarten. Durch die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit kann ein Bußgeld in einer 30er Zone alsbald recht hoch angesetzt sein – und auch Punkte und ein Fahrverbot drohen schnell.

Wo dürfen Tempo-30-Zonen eingerichtet werden?

In Paragraph 45 Absatz 1c der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) wird festgelegt, in welchen Bereichen Tempo-30-Zonen eingerichtet werden dürfen.

“Die Straßenverkehrsbehörden ordnen ferner innerhalb geschlossener Ortschaften, insbesondere in Wohngebieten und Gebieten mit hoher Fußgänger- und Fahrradverkehrsdichte sowie hohem Querungsbedarf, Tempo 30-Zonen im Einvernehmen mit der Gemeinde an.”
(§ 45 Abs. 1c StVO)

Grundlegend sind solche dauerhaft geschwindigkeitsbeschränkten Bereiche nur innerorts zulässig. Besonders Bereiche in Wohngebieten, wo mit einem erhöhten Aufkommen an Fußgängern und Radfahrern zu rechnen ist, können mit Tempo-30-Zonen ausgestattet werden.

Ausgeschlossen sind Straßen und Verkehrswege außerorts wie etwa Bundes-, Landes- und Kreisstraßen, aber auch auf anderen Vorfahrtsstraßen.

Regelungen zur Einrichtung von Tempo-30-Zonen:

  • nicht auf Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen
  • nicht auf Vorfahrtsstraßen
  • nur innerhalb geschlossener Ortschaften
  • bevorzugt in Wohngebieten mit höherem Aufkommen an Fußgängern, Radfahrern und querenden Verkehr

Bildnachweis:
Fotalia.com/berc

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

4 Gedanken zu „Bußgeldkatalog 30er Zone“

    1. Hallo Demuth,
      Gemäß § 45 StVO darf sich die Zonen-Anordnung nicht auf überörtlichen Verkehr erstrecken. Welche genauen Umstände dafür in Ihrem Fall sprechen könnten und wie dagegen entsprechend vorzugehen ist, erfahren Sie bei einem Gespräch mit einem ortskundigen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht.
      Ihr Team von Bussgeldbescheid-Einspruch.com

  1. Sonntags zu 9.45h in einer Berliner Strasse ohne Wohnhäuser, keine Kitas, ohne Krankenhaus,….einfach nichts. Geblitzt mit 42 in einer 30er Zone. Nach einem nettem Gespräch mit dem Bedienstetem „ Blitzer“ , welcher mir Kopfschüttelnd sagte: Zitat: „…verstehe nicht warum ich hier stehe…“

    Warum muß ich 15 Euro bezahlen? Wohne seit 28 Jahren in einer 30er Zone mit Kita und 3 Vorschulen. Dort rauschen jeden Tag Autos mit 80 Kmh durch.

    Im Online Portal der Bußgeldstelle bekomme ich keine Antwort, wofür dann ein Portal?

    Mit Dank

    1. Hallo Rolf,

      innerorts zahlen Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung bis 10 km/h ein Bußgeld von 15 Euro.

      Die Redaktion von bussgeldbescheid-einspruch.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.