Bußgeldkatalog für den Bus: Regeln für das große Gefährt

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog für den Bus: Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts

Hö­he des Ge­schwin­dig­keits­ver­sto­ßesGeld­bu­ße in Eu­roPunk­teFahr­ver­bot in Mo­na­tenLohnt ein Ein­spruch?
11 - 15 km/h601Hier prüfen
bis 15 km/h: wenn dies mehr als zwei­mal seit Fahrt­an­tritt ge­schieht bzw. wenn dies län­ger als 5 Mi­nu­ten ge­schieht1201Hier prüfen
16 - 20 km/h1601Hier prüfen
21 - 25 km/h20021Hier prüfen
25 - 30 km/h28021Hier prüfen
31 - 40 km/h36022Hier prüfen
41 - 50 km/h48023Hier prüfen
51 - 60 km/h60023Hier prüfen
mehr als 60 km/h76023Hier prüfen

Bußgeldkatalog für den Bus: Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Hö­he des Ge­schwin­dig­keits­ver­sto­ßesGeld­buße in Eu­roPunk­teFahr­ver­bot in Mo­na­tenLohnt ein Ein­spruch?
bis 15 km/h, wenn dies häu­fi­ger als zwei­mal seit Fahrt­an­tritt bzw. wenn es län­ger als 5 Mi­nu­ten ge­schieht1201Hier prüfen
16 - 20 km/h1201Hier prüfen
21 - 25 km/h1601Hier prüfen
26 - 30 km/h24021Hier prüfen
31 - 40 km/h32021Hier prüfen
41 - 50 km/h40022Hier prüfen
51 - 60 km/h56023Hier prüfen
mehr als 60 km/h68023Hier prüfen

Bußgeldkatalog für den Bus: Warnblinklicht

Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keitGeld­buße in Eu­ro
Ob­wohl sich der Li­nien­bus ei­ner ent­sprech­end ge­kenn­zeich­ne­ten Hal­te­stel­le nä­her­te, wur­de das Warn­blink­licht nicht ein­ge­schal­tet.10
Ob­wohl sich der ge­kenn­zeich­ne­te Schul­bus ei­ner ent­sprech­en­den Hal­te­stel­le nä­her­te, wur­de das Warn­blink­licht nicht ein­ge­schal­tet.10
Ob­wohl an einer ent­sprech­end ge­kenn­zeich­ne­ten Hal­te­stel­le Fahr­gäs­te ein- bzw. aus­stie­gen, schal­te­te der Li­nien­bus das Warn­blink­licht nicht ein.10
Ob­wohl an der ent­sprech­en­den Hal­te­stel­le Fahr­gäs­te ein- bzw. aus­stie­gen, schal­te­te der ge­kenn­zeich­ne­te Schul­bus das Warn­blink­licht nicht ein.10
Das Warn­blink­licht wur­de miss­bräuch­lich ein­ge­schal­tet.5

Bußgeldkatalog für den Bus: Überladung

Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keitGeld­bu­ße in Eu­roPunk­te
Der Bus wur­de in Be­trieb ge­nom­men und ge­fah­ren, ob­wohl das zu­läs­si­ge Ge­samt­ge­wicht über­schrit­ten wur­de um mehr als ...
... 5 %1201
... 10 %1651
... 15 %2101
... 20 %2851
... 25 %427,501
... 30 %5701
Mehr Fahr­gäs­te be­för­dert als er­laubt601
Mehr Ge­päck be­för­dert als er­laubt601

Bußgeldkatalog für den Bus: Vorschriftsmäßiger Zustand

Ver­kehrs­ord­nungs­wi­drig­keitGeld­bu­ße in Eu­roPunk­te
Ob­wohl nicht der vor­schrifts­mä­ßi­ge Zu­stand des Bus­ses ein­ge­hal­ten wur­de, wur­de der Bus mit Fahr­gäs­ten in Be­trieb ge­nom­men. Da­durch kam es zu einer we­sent­lich­en Be­ein­träch­ti­gung des Ver­kehrs.2701
Ob­wohl nicht der vor­schrifts­mä­ßi­ge Zu­stand des Bus­ses ein­ge­hal­ten wur­de, wur­de der Bus mit Fahr­gäs­ten geführt. Da­durch kam es zu einer we­sent­lich­en Be­ein­träch­ti­gung des Ver­kehrs.4051
Ob­wohl ge­gen die Vor­schrif­ten zum Feu­er­lösch­er ver­sto­ßen wur­de, wur­de der Bus in Be­trieb ge­nom­men. 15
Ob­wohl ge­gen die Vor­schrif­ten zum Ers­te-Hil­fe-Ma­te­ri­al ver­sto­ßen wur­de, wur­de der Bus in Be­trieb ge­nom­men. 25
Ob­wohl der Fah­rer nicht zur selbst­stän­di­gen Leit­ung des Bus­ses ge­eig­net war, wur­de die In­be­trieb­nah­me des Buss­es an­ge­ord­net.1801

Bußgeldkatalog für den Bus: Alkohol am Bussteuer

Be­schreibung des Tat­be­stan­desGeld­buße
Der Bus­fah­rer er­scheint al­ko­ho­li­siert zum Dienst oder kon­su­miert Al­ko­hol wäh­rend des Diens­tes.bis zu 10.000 Eur­o

Für den Bus gelten besondere Regeln

Welche Vorschriften gibt es laut StVO für den Bus?
Welche Vorschriften gibt es laut StVO für den Bus?
Wie auch der Lkw hat der Bus im Straßenverkehr eine besondere Stellung inne. Beide Gefährte sind nicht nur viel größer als ein herkömmlicher Pkw, sie werden zudem in den meisten Fällen (Linienverkehr, Reisebusse, Gütertransport) gewerblich und nicht privat geführt.

Der Busfahrer hat zudem eine besondere Verantwortung, da er u. U. zahlreiche Gäste von einem Ort zum anderen transportiert und währenddessen bis zu einem gewissen Grad für deren Sicherheit verantwortlich ist. Daher gibt es auch spezielle Regeln in der Straßenverkehrsordnung (StVO), welche den Bus betreffen. Gemäß Bußgeldkatalog werden die Verstöße gegen diese Vorschriften mit Bußgeldern, Punkten in Flensburg oder einem Fahrverbot geahndet.

Vorschriften für den Bus gemäß StVO

Der Bußgeldkatalog für den Bus beinhaltet u. a. die Sanktionen, die für einen Verstoß gegen die StVO, die StVZO und gegen die Promillegrenze für Busfahrer verhängt werden. Wir wollen im Folgenden einige kurz erläutern und auf die wichtigsten im Verlauf dieses Ratgebers genauer eingehen.

Der Bußgeldkatalog zur Busspur sieht ein Bußgeld von mind. 35 Euro bei falscher Nutzung der Spur vor.
Der Bußgeldkatalog zur Busspur sieht ein Bußgeld von mind. 35 Euro bei falscher Nutzung der Spur vor.
  • Mit dem Bus parken: Sind Sie mit dem Bus unterwegs, können Sie nicht wie kleinere Fahrzeuge einfach überall parken, wo es gemäß StVO erlaubt ist – ein Wohngebiet stellt bspw. ein Parkverbot für das große Gefährt dar. Vielmehr gibt es speziell ausgeschilderte bzw. gekennzeichnete Parkplätze. Ein Verstoß gegen diese Regel kann gemäß Bußgeldkatalog für den Bus 30 Euro Bußgeld nach sich ziehen.
  • Im Bus einen Handy-Verstoß begangen: Der Fahrer eines Omnibusses unterliegt den selben Vorschriften wie jeder andere Fahrzeugführer auch – das Mobiltelefon hat in seiner Hand nichts verloren. Wer das Verbot missachtet, muss mindestens mit 100 Euro und einem Punkt rechnen. Kommt es zur Sachbeschädigung, erhöht sich die Geldbuße auf 200 Euro, das Punktekonto wird um zwei Punkte erweitert.
  • Alkohol am (Bus-)Steuer: Der Bußgeldkatalog für den Bus sanktioniert einen Verstoß gegen die Promillegrenze mit bis zu 10 000 Euro. Für Busfahrer, die beruflich Gäste transportieren, gilt eine strenge Null-Promille-Grenze. Wer privat unterwegs ist, muss sich wie jeder andere Kfz-Fahrer an die übliche 0,5-Grenze halten.
  • Bußgeldkatalog zur Busspur: Insbesondere im Linienverkehr muss der Bus einen Zeitplan einhalten. Um dies zu vereinfachen, wird häufig eine Busspur installiert. Daher ist es anderen Kfz verboten, diese Spur zu nutzen – sogar Reisebusse unterliegen dieser Regel. Ausnahmen können durch entsprechende Zusatzschilder eingeräumt werden. Wer sich über das Verbot hinwegsetzt, muss mindestens mit einem Bußgeld von 35 Euro rechnen.

Zur Höchstgeschwindigkeit: Wie schnell darf der Busfahrer fahren?

Wurde der Bus geblitzt wegen überhöhtem Tempo, ist die Frage, ob alle Fahrgäste saßen.
Wurde der Bus geblitzt wegen überhöhtem Tempo, ist die Frage, ob alle Fahrgäste saßen.
Welche Sanktionen drohen, wenn ein Bus mit überhöhter Geschwindigkeit über die öffentlichen Straßen gelenkt wird, das können Sie der vorangestellten Bußgeldtabelle entnehmen. Aber wann ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit mit dem Bus eigentlich überschritten?

In § 3 der StVO sind die Verkehrsregeln für die Geschwindigkeit festgelegt. Dabei wird zumindest außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen den verschiedenen Kfz differenziert. Innerorts gilt die Regel gemäß Abs. 3:

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen […] innerhalb geschlossener Ortschaften für alle Kraftfahrzeuge […] 50 km/h.

“Alle Kraftfahrzeuge”, diese Worte schließen jeglichen Bus in diese Vorschrift mit ein. Außerorts wird es jedoch komplizierter. Je nachdem, wie die Fahrgäste untergebracht sind, können die Vorgaben variieren. Generell gilt für die Geschwindigkeit außerorts: Der Bus darf nicht schneller als 80 km/h fahren, andernfalls liegt ein Geschwindigkeitsverstoß vor. Dies gilt ebenso für Autobahnen und auch, wenn ein Anhänger vorhanden ist. Gibt es Fahrgäste, die keinen Sitzplatz gefunden haben und im Stehen transportiert wurden, darf der Fahrer sogar nur 60 km/h fahren.

Sonderfall Reisebus: Eine andere Geschwindigkeit gilt hier!

Die Geschwindigkeit vom Reisebus kann u. U., auch höher als die eines Linienbusses sein.
Die Geschwindigkeit vom Reisebus kann u. U, auch höher als die eines Linienbusses sein.
Der Bußgeldkatalog für den Bus macht eine Ausnahme, wenn es um Reisebusse geht. Diese dürfen unter Umständen 100 km/h außerorts auf den Tacho bringen, sofern einige Voraussetzungen erfüllt sind.

  • So sollte der Bus keinen Anhänger haben.
  • Jeder Fahrgast sollte sitzen und angeschnallt sein.
  • Das betreffende Fahrzeug ist für den Reiseverkehr sowie für eine Geschwindigkeit von 100 km/h gebaut und zugelassen.
  • Ein Höchstgeschwindigkeitsbegrenzer befindet sich an Bord.

Bus mit Warnblinklicht: Was bedeutet das?

Immer wieder kommt es zu Situationen, bei denen Pkw-Fahrer eine Bushaltestelle passieren und unsicher sind, wie sie den dort haltenden Bus überholen können: Was bedeutet es, wenn der Bus die Warnblinkanlage eingeschaltet hat, und was, wenn das nicht der Fall ist?

Grundsätzlich darf das Warnblinklicht nicht ohne triftigen Anlass eingeschaltet werden – ein Verstoß zieht gemäß Busgeldkatalog für den Bus zumindest fünf Euro nach sich.

Sollten Sie sich einem mit eingeschaltetem Warnblinklicht fahrenden Bus nähern, bedeutet dies für Sie ein absolutes Überholverbot. Auch wenn der entsprechende Omnibus zum Stehen kommt, müssen Sie vorsichtig sein. Hier gilt: Sie dürfen überholen, jedoch mit entsprechender Vorsicht und nur in Schrittgeschwindigkeit. Diese Lichtanlage wird nämlich nur an besonders gefährlichen Bushaltestellen (sie sind in der Regel entsprechend beschildert) verwendet.

Nähern Sie sich einem Bus, der ohne Warnblinklicht an einer Haltestelle hält, dann haben Sie dennoch vorsichtig zu sein: Seien Sie umsichtig, halten Sie genug Abstand und achten Sie auf die Straße überquerende Fußgänger, die gerade aussteigen.

Besondere Ausstattung in Bussen: Was muss vorhanden sein?

Der Bus muss auch wichtige Regeln zur Ladung beachten - z. B. zur Menge des Gepäcks.
Der Bus muss auch wichtige Regeln zur Ladung beachten – z. B. zur Menge des Gepäcks.
Bevor der Bus in Betrieb genommen werden darf, müssen gewisse Maßnahmen getroffen werden, die das Gefährt selbst betreffen. Dazu zählt unter anderem die Beachtung der zulässigen Gesamtmasse. Dies bezeichnet das Leergewicht eines Kfz plus die erlaubte Anzahl bzw. das zulässige Gewicht der Fahrgäste sowie deren Gepäck. Je nachdem, um wie viel Prozent das zulässige Gesamtgewicht überschritten wurde, sieht der Bußgeldkatalog für den Bus eine Buße von bis zu 570 Euro sowie einen Punkt vor.

Hinzu kommen Maßnahmen für die Sicherheit an Bord. Dazu zählt zum einen ein Feuerlöscher, zum anderen ein Verbandskasten, um eventuelle Verletzungen behandeln zu können.

Bildnachweise:
fotolia.com/pixelklex
fotolia.com/Dmitry Vereshchagin
fotolia.com/Petair
fotolia.com/andrea lehmkuhl

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.