Bußgeldkatalog Tiere im Auto transportieren

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldtabelle: Tiere im Auto transportieren

VerstoßBußgeldPunkte
Das Tier wurde nicht ausreichend gesichert30 €keine
... mit Gefährdung60 €1
... mit Sachbeschädigung75 €1

Katze und Hund im Auto: So transportieren Sie ihr Tier richtig

Fährt ein Hund im Auto mit, muss einiges beachtet werden.
Fährt ein Hund im Auto mit, muss einiges beachtet werden.

Egal ob man nur kurz zum Tierarzt fahren möchte oder eine Fahrt in den Urlaub plant: Haustierbesitzer stellen sich in diesen Fällen häufig viele Fragen.

Wie können Sie ihren Hund oder ihre Katze am besten im Auto mitnehmen?

Was müssen Sie beachten, um Ihre Sicherheit und die des Tieres nicht zu gefährden?

Tiertransport laut StVO

Die StVO verfügt über keine gesonderten Regelungen bezüglich der Mitnahme von Haustieren im Auto. Laut Gesetz werden Tiere bei der Fahrt wie Ladung behandelt und diese muss gemäß den verkehrsrechtlichen Vorschriften sicher verstaut sein.

Laut § 22 der StVO darf die Ladung, also in unserem Fall die Katze oder der Hund, im Auto

„selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen.“

Das Tier darf also die Sicherheit des Fahrers und der Insassen im Auto während der Fahrt nicht gefährden. Dies gilt auch, wenn sich das Tier im Kofferraum befindet.

Außerdem besagt § 23 Folgendes:

„Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden.“

Hunde oder Katzen, die im Auto mitgenommen werden, müssen also gesichert werden, sonst drohen, genau wie bei jeder anderen Ladung auch, Bußgelder und sogar Punkte in Flensburg.

Wird der Hund oder die Katze beim Transport im Fahrer- oder im Kofferraum nicht ausreichend gesichert – dies kann der Fall sein, wenn kein spezielles Zubehör zur Sicherung verwendet wird – so kann eine Strafe in Höhe von 35 € erhoben werden. Kommt zu einer unzureichenden Sicherung der Ladung noch eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer hinzu, so gibt es einBußgeld von 60 € sowie einen Punkt in Flensburg. Passiert in dem genannten Fall sogar ein Unfall, so bekommt der Fahrer einen Punkt in Flensburg und das Bußgeld beträgt 75 €.

Sie sollten stets bedenken, dass eine Autofahrt, egal ob kurz oder lang, immer auch Stress für Ihr Tier darstellen kann. Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze besonders anfällig ist, sollten Sie häufige und lange Fahrten vermeiden. Ist dies jedoch nicht möglich, so denken Sie daran, Ihrem Haustier regelmäßige Pausen und Auslauf zu gönnen. Gehen Sie auf Ihren Hund bzw. Ihre Katze ein und beruhigen und belohnen Sie ihn oder sie, um die Autofahrt für das Tier so stressfrei wie möglich zu gestalten.

Zubehör für den Transport von Tieren

Wir zeigen Ihnen, welches Zubehör Sie für den Katzen- und Hundetransport im Auto verwenden können.
Wir zeigen Ihnen, welches Zubehör Sie für den Katzen- und Hundetransport im Auto verwenden können.
Wie können Haustiere wie ein Hund und eine Katze nun aber sicher im Auto mitfahren, damit die Sicherheit aller Mitfahrer gewährleistet bleibt? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die je nach Größe und Temperament des Tieres gegeneinander abgewogen werden sollten.

  • Ein großer Hund kann im Kofferraum mitgenommen werden, allerdings ist in diesem Fall ein Trenngitter nützlich. Es verhindert nicht nur, dass der Hund über die Sitze zum Fahrer gelangt und diesen ablenkt, sondern sorgt auch dafür, dass das Tier bei einem Unfall nicht durch den Fahrerraum geschleudert wird.
  • Kleintiere, Katzen und kleine Hunde sowie Welpen können in einer Transportbox im Auto mitfahren. Hier ist jedoch zu beachten, dass die Box zur besseren Sicherheit gut fixiert werden muss.
  • Falls sich ein Hund oder eine Katze in einer kleinen Transportbox nicht wohl fühlt, gibt es außerdem spezielle Sicherheitsgurte in verschiedenen Größen. Bei der Benutzung dieser Gurte sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das Tier nicht durch zu enges Festschnallen verletzt wird.
  • Außerdem gibt es noch besondere Hunde-Autositze, in welche ein Hund gesetzt werden kann. Hier besteht mehr Freiraum als bei geschlossenen Transportboxen, jedoch nimmt ein solcher Autositz auch mehr Platz ein.

Bildernachweise:
istockphoto.com – humonia
istockphoto.com – zurik6am

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.