Bußgeldkatalog “Einbahnstraße”: Welches Bußgeld droht?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog zur Einbahnstraße: Fahrt in falsche Richtung zieht ein Bußgeld nach sich

Ver­stoß ge­gen die Fahrt­rich­tung in der Ein­bahn­stra­ßeSanktion gemäß Bußgeldkatalog
Sie fah­ren mit dem Kfz in die fal­sche Rich­tung in der Ein­bahn­stra­ße25 Euro
Sie par­ken ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung in der Ein­bahn­stra­ße15 Euro
Sie fah­ren mit dem Fahr­rad in die fal­sche Rich­tung in der Ein­bahn­stra­ße20 Euro
… da­bei kommt es zur Be­hin­der­ung25 Euro
… da­bei kommt es zur Ge­fähr­dung30 Euro
… da­bei kommt es zur Sach­be­schä­di­gung35 Euro

Schon die Römer erkannten den Sinn einer Einbahnstraße

Achtung Bußgeld: Wer die Einbahnstraße in die falsche Richtung befährt, muss zahlen.
Achtung Bußgeld: Wer die Ein­bahn­stra­ße in die falsche Richtung befährt, muss zahlen.

Eine Einbahnstraße lässt den Verkehr in nur eine Richtung zu – so viel ist klar. Dass dies ein einfaches Mittel ist, um den Verkehr fließend zu halten und gleichzeitig zu beruhigen, das haben schon die Römer erkannt und das Prinzip in schmalen Gassen angewandt.

Und obwohl dieses Instrument so bekannt ist, bereitet es in unserer heutigen Zeit so manchem Verkehrsteilnehmer noch immer Probleme: Was darf ich einer sogenannten “Einrichtungsstraße” und was nicht? Welche Ausnahmen gelten – bspw. für Radfahrer? Was sagt der Bußgeldkatalog, wenn die Einbahnstraße entgegen der Fahrtrichtung befahren wird – Bußgeld, Punkte in Flensburg? Antworten auf diese Fragen lesen Sie im Folgenden.

Echte und unechte Einbahnstraße

Bevor wir zu den Regeln und Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog zur Einbahnstraße kommen, sind zunächst einige Hintergründe zu klären. So kann generell zwischen einer echten und einer unechten Einbahnstraße unterschieden werden.

Eine echte Einbahnstraße ist das, was wir unter diesem Begriff kennen: Die Fahrt ist nur in eine vorher definierte und von einem Straßenschild angezeigte Richtung erlaubt. Eine unechte Einbahnstraße hingegen erlaubt die Fahrt in beide Richtungen, allerdings ist die Einfahrt an einer Seite nicht gestattet. Dabei werden allerdings häufig Ausnahmen gemacht, so zum Beispiel für Straßenbahnen.

Sinn und Zweck einer Einbahnstraße

Parken Sie links in der Einbahnstraße, ist kein Bußgeld zu befürchten.
Parken Sie links in der Einbahnstraße, ist kein Bußgeld zu befürchten.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, verfolgt das Anlegen einer solchen Straße einen bestimmten Zweck. Die im Bußgeldkatalog zur Einbahnstraße definierten Sanktionen sollen daher sicherstellen, dass nicht gegen die Regeln verstoßen und der Zweck der Einbahnstraße weiterverfolgt wird.

Aus den folgenden Gründen kann eine Kommune entschließen, eine Einrichtungsstraße einzurichten:

  • als Mittel zur Verkehrsberuhigung, da dadurch der Durchfahrtsverkehr reduziert wird (z. B. in Wohngebieten)
  • um zusätzliche Parkplätze zu schaffen, da durch eine Einbahnstraße der fließende Verkehr nicht zu sehr beeinträchtigt wird
  • um hohe Geschwindigkeiten zu ermöglichen, da die Gefahren, die vom Gegenverkehr ausfallen (Kollisionen) wegfallen und zur Vermeidung von Unfällen angemein
  • zur Sicherung des fließenden Verkehrs, wenn die Straße stark befahren wird

Spezielle Vorschriften in der Einbahnstraße

Wer in einer solchen Straße unterwegs ist, den befallen so manches Mal Zweifel über die geltenden Verkehrsregeln in diesem Straßenabschnitt. Daher wollen wir die wichtigsten im Folgenden noch einmal erläutern.

Natürlich dürfen zumindest die Verkehrsteilnehmer nur in eine Richtung fahren. Dazu zählt übrigens auch, dass Sie nicht rückwärts fahren bzw. umkehren dürfen. Dies wird als Fahren gegen die Einbahnstraße gewertet. Ein Bußgeld bis zu 25 Euro kann die Folge sein, wie aus dem obigen Bußgeldkatalog zur Einbahnstraße hervorgeht. Das Rückwärtsfahren, das Sie beim Einparken anwenden müssen, ist hiervon natürlich ausgenommen.

Dennoch droht nicht nicht jedem, der entgegen der Einbahnstraße fährt, ein Bußgeld: In der Regel sind Einsatzfahrzeuge von einer solchen Regel ausgenommen.

Darüber hinaus gibt es besondere Regeln zum Parken Ihres Kfz in einer Einbahnstraße. So heißt es in § 12 Abs. 4 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO):

Soweit auf der rechten Seite Schienen liegen sowie in Einbahnstraßen (Zeichen 220) darf links gehalten und geparkt werden.

Ausnahmen für Radfahrer

Keine Strafe für Radler: Wer die Einbahnstraße in die falsche Richtung nutzt, handelt bei diesem Schild richtig.
Keine Strafe für Radler: Wer die Einbahnstraße in die falsche Richtung nutzt, handelt bei diesem Schild richtig.

Generell gilt: Auch Radfahrer dürfen in der Regel nicht entgegen der Richtung der Einbahnstraße fahren, wenn ein Bußgeld vermieden werden soll. Sollten Sie diese Vorschrift missachten und mit diesem Verhalten einen Unfall verursachen, kann Sie das gemäß Bußgeldkatalog zur Einbahnstraße 35 Euro kosten.

Die meisten Kommunen entschließen sich jedoch dazu, eine solche Straße für Radfahrer in beiden Richtungen freizugeben. Dies wird dann dadurch kenntlich gemacht, dass das blaue Einbahnstraßenschild mit einem kleinen Zusatzschild ergänzt wird, auf dem “Radfahrer frei” steht oder ein Fahrrad zusehen ist, unter dem zwei Pfeile sind, die in beide Richtungen zeigen.

In der Regel gelten folgende Bedingungen, um die Einrichtungsstraße für Radfahrer freigeben zu können:

  • die Fahrbahn muss breit genug sein (insbesondere wenn Busse, Straßenbahnen u. Ä. auf der Straße unterwegs sind)
  • es gilt ein Tempolimit von 30 km/h
  • die Verkehrsführung muss übersichtlich sein, um Gefahren so weit wie möglich zu vermeiden

Einbahnstraße verkehrt befahren: Droht eine Strafe?

Eine häufig gestellte Frage ist, ob das Fahren gegen die Einbahnstraße eine Strafe nach sich zieht.

Hier müssen wir aber auf eine juristische Feinheit aufmerksam machen: Eine Strafe wird gemäß deutschem Recht nur für eine Straftat verhängt. Die häufigsten Verstöße im Verkehr gelten jedoch als Ordnungswidrigkeit – bspw. wenn Sie gegen den Bußgeldkatalog zur Einbahnstraße verstoßen. In diesem Fall gibt es “nur” Verwarn- bzw. Bußgelder.

Welche das sind, das können Sie unserer obigen Bußgeldtabelle entnehmen.

FAQ: Das Wichtigste zum Bußgeldkatalog für die Einbahnstraße

Wenn ich die Einbahnstraße in die falsche Richtung befahre: Welche Strafe erwartet mich?

Im juristischen Sinne erwartet Sie keine Strafe, sondern eine Sanktion in Form eines Bußgeldes. Je nachdem, mit welchem Fahrzeug Sie unterwegs waren und ob Ihre Aktion Konsequenzen hatte, können unterschiedliche Bußgelder verhängt werden. Details entnehmen Sie unserer Bußgeldtabelle.

Welche Regeln gelten für Fahrradfahrer in einer Einbahnstraße?

Für Radfahrer gelten die selben Regeln wie für Autofahrer: Die Straße darf nur in eine Richtung befahren werden. Allerdings können Ausnahmen gemacht werden, die durch ein Zusatzschild gekennzeichnet sind.

Was unterscheidet eine echte von einer unechten Einbahnstraße?

Eine unechte Einbahnstraße zeichnet sich dadurch aus, dass die Einfahrt auf einer Seite der Straße verboten ist, grundsätzlich in diesem Abschnitt aber das Fahren in beide Richtungen gestattet ist. Eine echte Einbahnstraße darf nur in eine Richtung befahren werden.

Bildnachweise:
fotolia.com/Hanoi Photography
fotolia.com/blede11.photo
istockphoto.com/AdreasWeber

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.