Ab wann ist ein Fahrtenbuch Pflicht für den Halter?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Ist das Fahrtenbuch Pflicht, müssen Sie es in der Kontrolle vorweisen können.
Ist das Fahrtenbuch Pflicht, müssen Sie es in der Kontrolle vorweisen können.

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, ein Fahrtenbuch zu führen. Bei Dienstfahrzeugen geht es um die Abrechnung für Spritkosten und die Abschreibung. Wenn ein Fahrer nicht angeben kann, wer sein Auto zu einem bestimmten Zeitpunkt gefahren ist (meist Zeitpunkt eines beweisbaren Verstoßes), kann auch eine Anordnung ergehen, ein Fahrtenbuch zu führen.

Außerdem kann es für die Steuer relevant werden, eine Nutzung nachzuweisen. Auch dafür wird das Fahrtenbuch herangezogen. Die Pflicht liegt dann auf der Seite des Steuerzahlers, die Nachweise für die steuerlich relevanten Fahrten zu erbringen. Hierbei werden mitunter die strengsten Anforderungen an das Fahrtenbuch gestellt.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, unter welchen Umständen Sie auf die Führung eines Fahrtenbuches verpflichtet werden können. Auch welche Daten Sie dabei unter keinen Umständen vergessen sollten, erfahren Sie im diesem folgenden Text.

Wer unterliegt der Fahrtenbuchpflicht?

Für den Halter oder Fahrer eines Autos kann unter verschiedenen Umständen die Situation eintreten, dass er oder sie plötzlich auf Anordnung ein Fahrtenbuch führenmuss. Eine solche Anordnung kann in der Regel nur von einer von drei Stellenkommen.

  • Anweisung des Fahrzeughalters
  • Fahrtenbuch als Anordnung durch einen Richter
  • Fahrtenbuch für das Finanzamt
Nicht alle Daten im gekauften Fahrtenbuch sind Pflichtangaben.
Nicht alle Daten im gekauften Fahrtenbuch sind Pflichtangaben.

Wenn der Fahrzeughalter (also der Eigentümer) es verlangt, kann die Erlaubnis zur Nutzung des Fahrzeugs an ein gut geführtes Fahrtenbuch gekoppelt sein. Dann muss der Fahrer alle gewünschten Angaben eintragen. In der Regel gibt es keine Sanktionen für solche privaten Absprachen. Sie können aber im schlimmsten Fall bewirken, dass das Fahrzeug vom Halter nicht mehr verliehen wird.

Eindrücklicher ist dann die richterlich verordnete Fahrtenbuchpflicht. Diese ereilt den Fahrzeughalter in bestimmten Situationen. In der Regel kommt es dazu, wenn das Fahrzeug mit einem Verkehrsvergehen bzw. einer Ordnungswidrigkeit in Verbindung gebracht wird (durch ein Blitzerfoto), der Fahrer aber nicht zweifelsfrei identifiziertwerden kann.

Fahrtenbuch als Pflicht durch die Polizei

Um der oben geschilderten Situation Herr zu werden, kann der Fahrzeughalter eine Fahrtenbuchpflicht verordnet bekommen. Dann muss er jede Fahrt dokumentieren, um zu verhindern, dass sich jemand, der mit seinem Fahrzeug gefahren ist, der Verfolgung entzieht. Kommt es trotzdem dazu, dass der Fahrer bei einem weiteren Verstoß mit demselben Fahrzeug nicht zu identifizieren ist, kann der Halter befragt werden.

Ist auf dem Blitzerfoto eindeutig eine Frau zu erkennen und nicht der in diesem Beispiel männliche Halter, soll dieser Angaben zum Fahrer machen. Kann oder will er das nicht, wird das Fahrtenbuch manchmal zur Pflicht.
Vernachlässigen Sie eine Fahrtenbuchpflicht, kann ein Bußgeld folgen.
Vernachlässigen Sie eine Fahrtenbuchpflicht, kann ein Bußgeld folgen.

Dieser sollte dann mit dem Fahrtenbuch den fraglichen Termin in Erfahrung bringen können. Erscheint die Fahrt nicht im Fahrtenbuch, wurde der Pflicht nicht ausreichend nachgekommen. In so einem Fall droht ein Bußgeld von 100 Euro. Bei weiteren Verstößen können auch andere Sanktionen folgen.

Eine Fahrtenbuchauflage kann jedoch nur im passenden Kontext angeordnet werden. Ein Rotlicht- oder Parkverstoß an sich rechtfertigt in der Regel nicht, dass der Halter ein Fahrtenbuch führen muss. Pflicht ist es nur, wenn ein Interesse an den einzelnen Fahrten besteht und der Halter die nötigen Angaben über den Fahrzeugführer nicht geben kann.

Bildnachweise:
fotolia.com/Kzenon
fotolia.com/Gina Sanders

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.