Fahrverbot in Österreich: Wann müssen Reisende ihr Auto stehen lassen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeld, Punkte und Fahrverbot: Auch in Österreich?

Droht Urlaubern auch ein Fahrverbot in Österreich?
Droht Urlaubern auch ein Fahrverbot in Österreich?
Nicht nur in Deutschland werden Bußgelder, Punkte oder gar ein Fahrverbot verhängt, wenn sich Kraftfahrer nicht an die Straßenverkehrsregeln halten. Ein ähnliches Sanktionssystem existiert auch in Österreich.

Bei welchen Verstößen wird in Österreich ein Fahrverbot verhängt? Ist in Österreich auch ein Führerscheinentzug möglich?

Gilt das Fahrverbot in Österreich auch in anderen Fällen, die nicht mit einem Verkehrsverstoß zusammenhängen. Mit diesen Fragen beschäftigt sich der folgende Ratgeber.

Fahrverbot in Österreich bei Verkehrsverstößen

In Deutschland müssen Raser mit einem Fahrverbot rechnen, wenn sie z. B. innerorts die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 26 km/h überschreiten oder wenn sie außerorts mit mehr als 30 km/h zu viel unterwegs sind.

Ein Fahrverbot wird auch in Österreich bei zu hoher Geschwindigkeit verhängt.
Ein Fahrverbot wird auch in Österreich bei zu hoher Geschwindigkeit verhängt.
Wiederholungstäter müssen das Fahrzeug sogar schon nach geringeren Geschwindigkeitsüberschreitungen stehen lassen. Doch wie sieht es in unserem Nachbarland aus?

Ein solches Fahrverbot kann in Österreich als Strafe verhängt werden, wenn Fahrer die zulässige Geschwindigkeit innerhalb der Ortschaft um 40 km/h oder außerorts um 50 km/h überschreitenj. Neben einem zweiwöchigen Fahrverbot droht dann auch eine Geldstrafe.

Fahrverbot in Österreich: Gültig in Deutschland?

Deutsche Urlauber fragen sich mitunter: “Ich wurde in Österreich geblitzt. Gilt das Fahrverbot auch in Deutschland?” Die gute Nachricht: Das österreichische Fahrverbot gilt nicht in Deutschland. Sie müssen Ihr Auto also nur in Österreich stehen lassen, nicht jedoch in Deutschland.

Etwas anderes gilt aber in Bezug auf Bußgelder: Wenn Sie in Österreich aufgefordert werden, ein Bußgeld zu zahlen, so können Sie diese Sanktion nicht einfach ignorieren. Denn diese Sanktion kann aufgrund eines bestehenden europäischen Abkommens auch über die Ländergrenzen hinweg durchgesetzt werden. Erhalten Sie einen österreichischen Bußgeldbescheid im Urlaub, so sollten Sie diesen ernst nehmen.

Alkohol am Steuer: Wann droht ein Fahrverbot in Österreich?

Ein Fahrverbot droht in Österreich auch nach einer Trunkenheitsfahrt oder wenn Sie sich nach Drogenkonsum hinter das Steuer setzen. Die Promillegrenze liegt hier wie in Deutschland bei 0,5 Promille. Für Fahranfänger in der Probezeit und für LKW-Fahrer liegt die Grenze jedoch bei 0,1 Promille.

Ab einer Promillegrenze von 0,5 droht auch in Österreich ein Führerscheinentzug.
Ab einer Promillegrenze von 0,5 droht auch in Österreich ein Führerscheinentzug.
Abgesehen von einem Fahrverbot drohen in Österreich auch hohe Bußgeldstrafen für Alkohol am Steuer. Schon die erste Trunkenheitsfahrt mit 0,5 – 0,79 Promille kann Sie teuer zu stehen kommen: Es droht ein Bußgeld zwischen 300 und 3700 Euro.

Ab 0,8 Promille zahlen Sie mindestens 800 Euro Bußgeld und müssen das Fahrzeug in der Regel für einen Monat stehen lassen. Bei mehr als 1,2 Promille Blutalkohol steigt das Bußgeld in den vierstelligen Bereich (1200 – 4400 Euro) und die Dauer des Fahrverbots auf vier Monate.

Wurde Ihnen der Führerschein in Österreich entzogen bzw. abgenommen, kann es aufgrund eines EU-Abkommens passieren, dass Ihr Führerschein an die deutsche Führerscheinstelle gesendet wird.

In diesem Fall dürfen Sie solange kein Auto mehr fahren, bis Sie Ihr Dokument zurückerhalten haben. Unter Umständen wird die deutsche Führerscheinstelle allerdings erst eine Neuerteilung prüfen.

Fahrverbot in Österreich an Wochenenden und Feiertagen

Neben dem Fahrverbot als Sanktion für gravierende Verkehrsverstöße sind noch weitere Verbote zu beachten. Vor allem LKW-Fahrer müssen sich hier an strenge Regeln halten und ihren Laster zu bestimmten Zeiten stehen lassen.

Zu bestimmten Zeiten gilt für sie ein Fahrverbot, das nichts mit den bisher erwähnten Verkehrsverstößen zu tun hat. Sie dürfen wegen des Wochenend- und Feiertagsfahrverbots zu folgenden Zeiten nicht mit dem LKW unterwegs sein:

  • Samstags zwischen 15:00 Uhr und 24:00 Uhr
  • Sonntags und an gesetzlichen Feiertagen zwischen 00:00 Uhr und 22:00 Uhr

Ein Fahrverbot  gilt in Österreich für LKW an Wochenenden  und Feiertagen.
Ein Fahrverbot gilt in Österreich für LKW an Wochenenden und Feiertagen.
Dieses Verbot gilt auf allen Straßen für

  • LKW mit einem zulässigen Höchstgewicht von mehr als 7,5 t
  • LKW mit Anhänger, wenn das zulässige Höchstgewicht des LKW oder des Anhängers 3,5 t überschreitet

In Österreich gilt dieses Fahrverbot ausnahmsweise nicht für:

  • Lastkraftwagen, die Schlachtvieh transportieren
  • den Transport von leicht verderblichen Lebensmitteln
  • Abschleppdienste
  • Fahrzeuge des Linienverkehrs
  • Fahrten, die ausschließlich dem Gütertransport von einem oder zu einem Flughafen dienen
Neben diesem Fahrverbot an Wochenenden und Feiertagen gilt in Österreich auch ein Nachtfahrverbot für LKW. Dieses umfasst alle Straßen. LKW und Sattelkraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 t dürfen zwischen 22:00 Uhr und 5:00 Uhr nicht fahren.

Bildnachweise:
istockphoto.com/ © LTuray
istockphoto.com/ © shansekala
istockphoto.com/ © dehooks
istockphoto.com/ © Pumba1

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.