Wann bringen Nebelscheinwerfer eine Strafe mit sich?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Nebelscheinwerfer können ein Bußgeld verursachen.
Nebelscheinwerfer können ein Bußgeld verursachen.

Zugelassene Fahrzeuge für den Straßenverkehr haben in der Regel mehrere verschiedene Leuchten, mit denen in unterschiedlichen Situationen verschiedene Signalegegeben werden können. Die zentrale Funktion der Beleuchtung besteht darin, andere Verkehrsteilnehmer in der Lage zu versetzen, das Fahrzeug zu sehen und seine Bewegung abzuschätzen.

Um diese Funktion zu gewährleisten, schreibt die Straßenverkehrs-Ordnung vor, wie die Leuchten aussehen dürfen und wie sie zu funktionieren haben. Allgemein lässt sich dabei festhalten, dass Leuchten, die nach hinten gerichtet sind entweder weiß, gelb oder rot sein müssen.

Die nach vorn gerichteten Lichter dürfen nur gelb oder weiß sein. So wird sichergestellt, dass die Fahrtrichtung eines Fahrzeugs leicht aus der Beleuchtung geschlussfolgert werden kann. Doch wie ist es beim Nebelscheinwerfer kann eine Strafe verhängt werden, wenn sie nicht richtig eingesetzt werden? In diesem Ratgeber erfahren Sie, unter welchen Umständen Ihnen der Nebelscheinwerfer ein Bußgeld einbringen kann.

Bußgeldtabelle: Beleuchtung

TatbestandBußgeldPunkte
Beleuch­tungsein­richtungen bei Erforder­lichkeit nicht verwendet / nicht abgeblendet20 Euro
...mit Gefähr­dung25 Euro
...mit Unfall­folge35 Euro
Verwen­dung des Fahrzeugs mit beschmut­zten Beleuch­tungsein­richtungen20 Euro
...mit Gefähr­dung25 Euro
...mit Unfall­folge35 Euro
Nur mit Stand­licht gefahren, obwohl Abblend­licht nötig war10 Euro
...mit Gefähr­dung15 Euro
...mit Unfall­folge35 Euro
Unzu­lässig mit Fern­licht gefahren10 Euro
...mit Gefähr­dung15 Euro
...mit Unfall­folge35 Euro
Miss­bräuch­liche Nutzung der Nebel­schein­werfer / Nebel­schluss­leuchte20 Euro
...mit Gefähr­dung25 Euro
...mit Unfall­folge35 Euro
Außer­orts trotz Erforder­lichkeit ohne Abblend­licht gefahren60 Euro1 Punkt
...mit Gefähr­dung75 Euro1 Punkt
...mit Unfall­folge90 Euro1 Punkt
Außer­orts Fahrzeug ohne Beleuch­tung abstellen20 Euro
...mit Unfall­folge35 Euro
Ohne Abblend­licht im Tunnel gefahren10 Euro

Wann sind Nebelscheinwerfer verboten und wann nicht?

Wie viele andere Teile der Beleuchtung zählt auch der Nebelscheinwerfer zur Standard-Ausrüstung an beinahe jedem Auto. Doch steht in manchen Situationen auf das Fahren mit aktivem Nebelscheinwerfer eine Strafe. Doch wann kann der Nebelscheinwerfer gefahrlos und regelkonform eingesetzt werden?

Nebelscheinwerfer einzusetzen, wenn kein Nebel vorherrscht, ist verboten.
Nebelscheinwerfer einzusetzen, wenn kein Nebel vorherrscht, ist verboten.

Die Straßenverkehrs-Ordnung legt fest, welche Beleuchtung am Auto verbaut werden darf und unter welchen Umständen sie eingesetzt werden darf. Wollen Sie also mit Nebelscheinwerfer fahren, ohne eine Strafe zu riskieren, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Nur bei durch Schneefall, Nebel und Regen eingeschränkten Sichtverhältnissen dürfen Nebelscheinwerfer verwendete werden.
  • Nebelscheinwerfer dürfen nur weiß oder hellgelb sein.
  • Die anderen Verkehrsteilnehmer dürfen vom Nebellicht nicht geblendet werden.

Somit sind die Einsatzmöglichkeiten für Nebelscheinwerfer, ohne eine Strafe zu riskieren, beschränkt. Darüber hinaus riskieren Sie, wenn Sie ein vorschriftswidriges Licht installieren, dass die Betriebserlaubnis für das gesamte Fahrzeug erlischt. So können dann nicht nur Bußgelder wegen der falschen Leuchten, sondern auch wegen der erloschenen Betriebserlaubnis verhängt werden.

Wie hoch die Strafe dafür ist, den Nebelscheinwerfer ohne Nebel einzusetzen, hängt davon ab, ob es dadurch zu einer Gefährdung oder gar zu einem Unfall kam. Dann kann es schnell zu einer strengeren Sanktion kommen.

Veränderte Leuchten: Farbfolien auf dem Nebelscheinwerfer

Blenden Sie beim Fahren mit Nebelscheinwerfer den Gegenverkehr, droht eine Strafe.
Blenden Sie beim Fahren mit Nebelscheinwerfer den Gegenverkehr, droht eine Strafe.

Besonders unter Tunern ist eine individuelle Gestaltung des eigenen Fahrzeugs wichtig. Dabei kommen auch immer mal wieder Farbfolien zum Einsatz mit denen Scheiben oder Leuchten ein individuelles Merkmal werden. Doch wie ist es damit in Deutschland? Dürfen die Nebelscheinwerfer abgeklebt und eingefärbt werden?

Nein! Die erlaubte Beleuchtung für Fahrzeuge unterliegt in Deutschland strengen Regeln, die festlegen, welche Leuchten erlaub sind, in welche Richtung sie scheinen dürfen und welche Farbe sie haben dürfen. Denn auch diese Details werden durch die Gesetze zum Straßenverkehr festgelegt. So kann sichergestellt werden, dass keine Missverständnisse auftreten.

Die Leuchten sollen gewährleisten, dass andere Verkehrsteilnehmer das Fahrzeug und seine Fahrtrichtung erkennen können.

So erwartet Sie, wenn Sie Ihren Nebelscheinwerfer folieren, eine Strafe auf Sie. Diese kann von einem Bußgeld bis zum Erlöschen der Fahrzeugzulassung führen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Veränderung oder eine neue Leuchte die Betriebserlaubnis gefährden, finden Sie die Typengenehmigung in den Papieren zum neuen Teil. Ansonsten können Sie beim TÜV oder beim Hersteller die entsprechenden Informationen zur Verkehrszulässigkeit erfragen.

Bildnachweise:
istockphoto.com/code6d
istockphoto.com/arosoft
istockphoto.com/RobertCrum

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Buß‌geldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.