Promillegrenze: Auf dem Motorrad sollte Alkohol kein Thema sein

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 2. September 2021

Bußgeldtabelle für Alkoholverstöße beim Motorradfahren

Tat­be­standBuß­geldPunk­teFahr­ver­botLohnt ein Einspruch?
Blut­al­ko­hol­wert über 0,5 Pro­mil­le500 Eu­ro2 Punk­te1 Mo­natHier prüfen
... zwei­ter Ver­stoß1.000 Eu­ro2 Punk­te3 Mo­na­teHier prüfen
... drit­ter Ver­stoß1.500 Eu­ro2 Punk­te3 Mo­na­teHier prüfen
Blut­al­ko­hol­wert ab 0,3 Pro­mil­le
... mit Ge­fähr­dung/Unfall
Geld­stra­fe bis
Frei­heits­stra­fe
3 Punk­teFüh­rer­schein­ent­zug
(min­des­tens 6 Mo­na­te)
Hier prüfen
Blut­al­ko­hol­wert über 1,09 Pro­mil­leGeld­stra­fe bis
Frei­heits­stra­fe
3 Punk­teFüh­rer­schein­ent­zug
(min­des­tens 6 Mo­na­te)
Hier prüfen

Bußgeldrechner für die Promillegrenze beim Motorrad

Hinweis: Mit unserem Promillerechner finden Sie heraus, wie viel Promille Sie nach Alkoholkonsum haben könnten.

Alkoholgrenze auf dem Motorrad: Was gilt hier eigentlich?

Promillegrenze: Auf dem Motorrad gelten die allgemeinen Regelungen.
Promillegrenze: Auf dem Motorrad gelten die allgemeinen Regelungen.

Alkohol stellt im Straßenverkehr eine Gefahrenquelle dar, die viele oft unterschätzen bzw. nicht ernst nehmen. Im alkoholisierten Zustand sind die Reaktionen meist verzögert und auf einem Motorrad ist oftmals auch der Gleichgewichtssinn beeinträchtigt, das das Beherrschen der Maschine erschwert. Da kommt durchaus die Frage auf, ob es eine besondere Promillegrenze auf dem Motorrad zu beachten gibt oder ob die allgemeinen Regelungen gelten.

Der nachfolgende Ratgeber befasst sich mit dieser Frage und erläutert, welche Konsequenzen drohen, wenn Fahrer mit dem Motorrad die Alkoholgrenze missachten. Des Weiteren werden die gesetzlichen Bestimmungen in Bezug auf Alkohol im Straßenverkehr näher betrachtet.

Welche Promillewerte gelten auf dem Motorrad?

Wer auf dem Motorrad die Promillegrenze missachtet, dem drohen Sanktionen.
Wer auf dem Motorrad die Promillegrenze missachtet, dem drohen Sanktionen.

Wenn es um das Thema Alkohol hinterm Steuer geht, sind Motorradfahrer natürlich nicht ausgenommen. Auch für sie gelten diesbezüglich Vorschriften und eine Missachtung dieser kann ebenfalls zu Bußgeldern, Punkten, Fahrverboten oder gar der Entziehung der Fahrerlaubnis führen. In besonders schweren Fällen werden dann Geld- oder Freiheitsstrafen verhängt. Doch welche Promillegrenze gilt fürs Motorrad?

In diesem Zusammenhang ist § 24a Straßenverkehrsgesetz (StVG) von Bedeutung. Denn in diesem ist festgehalten, welche Alkoholwerte beim Fahren im öffentlichen Straßenland zulässig sind. Definiert ist diese sogenannte Promillegrenze für alle Kraftfahrer, also auch für Motorradfahrer. Eine spezielle Alkoholgrenze ist fürs Motorrad nicht bestimmt.

So liegt die allgemeine Promillegrenze auf dem Motorrad in der Atemluft bei 0,25 mg/l bzw. bei 0,5 Promille im Blut. Der Paragraph  § 24a StVG legt gleichzeitig auch fest, dass es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt, wenn diese Werte überschritten werden. Ab Werten von 1,1 Promille liegt auch auf dem Motorrad eine Straftat vor, die gemäß den Regelungen in § 316 Strafgesetzbuch (StGB) (Trunkenheit im Straßenverkehr) mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet wird.

Alkohol auf dem Motorrad: Welche Promillegrenze gilt in der Probezeit?

Wie beschrieben, gibt es keine Promillegrenze speziell fürs Motorrad. Das trifft auch in Bezug auf die Probezeit zu. Hier sind die Vorschriften für Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren zu beachten, was bedeutet, dass gemäß § 24c StVG ein absolutes Alkoholverbot besteht.

Alkoholgrenze: Auf dem Motorrad gilt in der Probezeit Alkoholverbot.
Alkoholgrenze: Auf dem Motorrad gilt in der Probezeit Alkoholverbot.

Motorradfahrer dürfen also in der zweijährigen Probezeit eine Null-Promillegrenze nicht überschreiten. Gleiches gilt, wenn Fahrer noch keine 21 Jahre alt sind. Halten sie sich nicht an diese Regelungen, drohen ihnen neben den eigentlichen Sanktionen weitere Konsequenzen. Eine Trunkenheitsfahrt hat in der Regel die Verlängerung der Probezeit auf insgesamt vier Jahre zur Folge. Darüber hinaus müssen Betroffene an einem Aufbauseminar teilnehmen, das es sich um einen A-Verstoß handelt.

Gibt es Vorgaben für Beifahrer auf dem Motorrad?

Eine Promillegrenze auf dem Motorrad gilt in der Regel nur für den Fahrer. Mitfahrer oder Beifahrer im Beiwagen müssen sich an keine besonderen Vorgaben bezüglich der Promillewerte halten. Allerdings sind die Fahrer für das Verhalten der Personen, die sie mitnehmen, verantwortlich. Sie sollten also darauf achten, dass betrunkene Beifahrer keine Gefahr für sich oder andere darstellen.

Beeinträchtigen alkoholisierte Beifahrer beispielsweise die Beherrschung der Maschine durch den Fahrer oder können sie sich nicht mehr sicher festhalten, stellt das in der Regel eine Gefährdung dar. In solchen Fällen sollte auf ein Mitnehmen verzichtet werden, denn unkontrollierte Bewegungen oder ein Sturz vom fahrenden Motorrad können durchaus schwerwiegende Folgen haben.

Video: Alkoholisiert hinterm Steuer

Video: Was droht, wenn Sie die Promillegrenze überschreiten?

FAQ: Das Wichtigste zur Promillegrenze auf dem Motorrad

Welche Promillegrenze gilt für Motorradfahrer?

Auf dem Motorrad gilt in der Regel eine Promillegrenze von 0,5.

Müssen Fahranfänger und junge Fahrer eine besondere Promillegrenze beachten?

Ja, auch auf dem Motorrad gilt in der Probezeit und für Fahrer unter 21 Jahren ein striktes Alkoholverbot.

Hat ein Verstoß gegen die Promillegrenze auf dem Motorrad Auswirkungen auf die Probezeit?

Ja, ein Verstoß führt in der Regel zur Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre auf insgesamt vier und zur Anordnung eines Aufbauseminars.

Bildnachweise:
depositphotos.com/stenkovlad
istockphoto.com/stickytoffeepudding

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Promillegrenze: Auf dem Motorrad sollte Alkohol kein Thema sein
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.