Schadensregulierung – Das ist nach einem Unfall zu tun

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 2. September 2021

Wann zahlt nach einem Autounfall die Versicherung?

Übernimmt nach einem Autounfall die Versicherung die Regulierung des Schadens?
Übernimmt nach einem Autounfall die Versicherung die Regulierung des Schadens?

Unfälle gehören zum Alltag im Straßenverkehr. Meist genügt eine kleine Ablenkung und schon kommt es zu einem Traktor- oder Motorradunfall. In einer solchen Situation ruhig zu bleiben, fällt vielfach recht schwer. Mahnen Sie sich trotzdem zur Ruhe, denn das weitere Vorgehen sollte gut durchdacht sein.

Von besonderer Bedeutung ist die Schadensregulierung beim Kfz. Diese bezeichnet die Begleichung des Schadens und der Kosten für die Autoreparatur durch die Versicherung. Eine Haftpflichtversicherung, die für alle Fahrzeuge vorgeschrieben ist, kommt für Schäden an fremden Fahrzeugen bzw. die Ansprüche von Geschädigten auf, während die Teil- oder Vollkaskoversicherung auch Schäden am eigenen Fahrzeug übernimmt.

Doch wann zahlt – beispielsweise nach einem Auffahrunfall – die Versicherung? Wann sollten Sie den Versicherungsschaden der Haftpflichtversicherung melden? Was sollten Geschädigte beachten, damit die Kfz-Schadensregulierung reibungslos abläuft? Verlangen Versicherungen immer ein Gutachten? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Ratgeber beantwortet.

Die Vorbereitung für die Schadensregulierung beginnt schon am Unfallort

Sie müssen den Kfz-Schaden unverzüglich melden.
Sie müssen den Kfz-Schaden unverzüglich melden.

Damit nach einem Autounfall die Versicherung für entstandene Schäden aufkommt, ist es wichtig, dass Sie schon am Unfallort einige Maßnahmen ergreifen.

Nur so ist es möglich, dass Sie der Versicherung, wenn Sie den Kfz-Schaden melden, alle nötigen Informationen zukommen lassen können und die Regulierung des Schadens durchgeführt werden kann.

Zum einen ist es von großer Bedeutung, dass Sie wichtige Kontaktdaten mit den anderen Unfallbeteiligten austauschen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Vollständige Namen aller Beteiligten, auch von möglichen Zeugen
  • Adressen und Telefonnummern der Personen
  • Nummernschilder der beteiligten Fahrzeuge
  • Informationen zu der Haftpflichtversicherung

Im besten Fall füllen Sie einen Unfallbericht aus, den Sie für den Notfall immer im Auto mitführen sollten. Hier können alle wichtigen Daten eingetragen werden. Machen Sie außerdem Bilder vom Unfallort und den Schäden am Fahrzeug, damit Sie den Autounfall vor der Versicherung belegen können und die Schadensregulierung möglich wird.

Bei schweren Sachschäden oder einem Personenschaden sollten Sie auf jeden Fall die Polizei informieren. Diese begutachtet dann den Unfallort und nimmt einen Unfallbericht auf. Auch wenn es zu Streitigkeiten zwischen den Unfallgegnern kommt oder einer von ihnen alkoholisiert oder berauscht erscheint, ist es ratsam, die Polizei hinzuzurufen.

Im Falle eines Totalschadens können Geschädigte vom Versicherer häufig einen Mietwagen bezahlt bekommen, wenn dies nötig ist.

Den Unfall bei der Versicherung melden – So sollten Sie vorgehen

Für die Schadensregulierung benötigt die Versicherung einen Unfallbericht.
Für die Schadensregulierung benötigt die Versicherung einen Unfallbericht.

Der Versicherung müssen Sie den Schaden zeitnah melden – meist wird eine Woche angesetzt.

Beschränken Sie sich hierbei nicht nur auf die gegnerische Versicherung. Sie sollten auch Ihrer Haftpflicht den Schaden melden. So sind Sie abgesichert, wenn die Schuldfrage noch nicht vollständig geklärt ist.

Damit die Schadensregulierung durch die Haftpflichtversicherung erfolgen kann, ist der Unfall telefonisch oder schriftlich zu melden. Sollten Sie einen Unfallbericht ausgefüllt haben, sollten Sie auch diesen nach dem Autounfall an die Versicherung senden.

Trotzdem kann es vorkommen, dass Versicherungen ein Kfz-Gutachten anfordern, um die Schäden am Auto zu überprüfen. Den Gutachter kann der Geschädigte selbst auswählen, die Kosten sind erstattungspflichtig. Er ist außerdem nicht verpflichtet, Vergleichsangebote anderer Gutachter einzuholen.

Zahlt der Versicherer nicht, obwohl Ihnen nach geltendem Recht die Schadensregulierung zusteht, können Sie einen Anwalt um Rat fragen. Dieser hilft Ihnen, Ihr Recht bei Versicherungen durchzusetzen.

Viele Autofahrer möchten einen Unfall lieber ohne Versicherung abwickeln und verzichten auf die Schadensregulierung, da Sie fürchten, in eine andere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft zu werden. Häufig kann der eigentliche Schaden aber nicht sofort überblickt werden. Hohe Reparaturkosten sind dann die Folge. Aus diesem Grund wird Geschädigten empfohlen, der Versicherung jeden Unfall zu melden.

FAQ: Das Wichtigste zur Schadensregulierung

Wie kann ich den Unfall der Versicherung melden?

Hier erhalten Sie eine Anleitung für die Schadensmeldung bei Ihrer Versicherung.

Übernimmt die Versicherung auch Schäden an meinem Kfz, wenn ich Schuld am Unfall war?

Das ist nur der Fall, wenn Sie über eine Vollkaskoversicherung verfügen. Die Haftpflichtversicherung kommt bei einem Unfall nur für Schäden am anderen Fahrzeug auf.

Kann die Versicherung eine Zahlung verweigern?

Bei Fahrerflucht oder grober Fahrlässigkeit, etwa wenn Alkohol am Steuer im Spiel war, kann die Versicherung den Unfallverursacher in Regress nehmen.

Bildnachweise:
istockphoto.com – kadmy
istockphoto.com – absolut_100
istockphoto.com – mediaphotos

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Schadensregulierung – Das ist nach einem Unfall zu tun
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.