Schmerzensgeld nach einem Unfall – Besteht ein Anspruch?

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 2. September 2021

Können Sie nach einem Autounfall Schmerzensgeld verlangen?

Wann haben Unfallopfer Anspruch auf Schmerzensgeld?
Wann haben Unfallopfer Anspruch auf Schmerzensgeld?

Bei vielen Autounfällen bleibt es glücklicherweise bei Schäden am Fahrzeug. Diese können nach der Anfertigung eines Kfz-Gutachtens meist durch eine Reparatur behoben werden. Die Versicherung des Unfallverursachers muss für diese Kosten aufkommen.

Was geschieht jedoch, wenn bei einem Unfall Personen verletzt wurden? Neben körperlichen Verletzungen – beispielsweise einem Schleudertrauma – tragen Unfallopfer auch häufig psychische Schäden davon, die sie im Alltagsleben einschränken und eine Behandlung erfordern.

In solchen Fällen kommt dann die Frage danach auf, wann einem Betroffenen – beispielsweise bei einem Schleudertrauma – Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall zusteht. Wie wird die Höhe der Entschädigung für Beeinträchtigungen festgesetzt? Welche Rolle spielt die Schmerzensgeldtabelle nach einem Autounfall?

Schmerzensgeld nach einem Autounfall – Das sind Ihre Rechte

Wie viel Schmerzensgeld nach einem Unfall gezahlt wird, hängt vom Einzelfall ab.
Wie viel Schmerzensgeld nach einem Unfall gezahlt wird, hängt vom Einzelfall ab.

Laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) kann generell ein Anspruch auf Schadensersatz – bei einem Unfall also Schmerzensgeld – bestehen, wenn eine Verletzung des Körpers oder der Gesundheit vorliegt.

Nach einem Unfall soll das Schmerzensgeld zwei Funktionen erfüllen: die Ausgleichs- und die Genugtuungsfunktion.

Bei der Ausgleichsfunktion muss zum einen die Schmerzintensität bezüglich der Verletzung betrachtet werden. Wie stark sind also die Schmerzen und wie lange dauern diese an? Zum anderen ist die Eingriffsintensität von Bedeutung. Ist ein schwerer operativer Eingriff nötig, fällt das Schmerzensgeld dementsprechend höher aus. Ein dritter Punkt betrifft die Folgeschäden, die auftreten können.

Bezüglich der Genugtuungsfunktion muss untersucht werden, ob der Unfallverursacher erheblich fahrlässig, grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat – wie groß also das Ausmaß seines Verschuldens ist. Des Weiteren kommt eine Erhöhung des Schmerzensgeldes in Frage, wenn es zu Regulierungsverzögerungen kommt. Außerdem müssen sowohl die Vermögensverhältnisse des Schädigers als auch des Opfers berücksichtigt werden.

Wenn ein Betroffener Schmerzensgeld für eine Verletzung fordert, ist dieser dazu verpflichtet, den Schaden nachzuweisen. Hierbei spielt das Gutachten eines Sachverständigen eine bedeutende Rolle, wenn die gegnerische Versicherung die Ansprüche ablehnt. Diese kann jedoch auch ein Gegengutachten anfertigen lassen.

So beantragen Betroffene Schmerzensgeld

Wenn sie nach einem Unfall – beispielsweise einem Auffahrunfall – Schmerzensgeld beantragen möchten, müssen sich Unfallopfer zunächst an die Versicherung des Schadensverursachers wenden. Werden Ihre Ansprüche als unbegründet abgelehnt oder fällt die Höhe der Zahlungen zu gering aus, ist ein Prozess vor Gericht häufig unumgänglich.

Betroffene sollten sich hierbei von einem kompetenten Anwalt für Verkehrsrecht bezüglich des Schmerzensgeldes beraten lassen, der ihnen wichtige Ratschläge geben kann und ihre Interessen vor Gericht vertritt.

Wie hoch fällt das Schmerzensgeld aus?

Ob Ihnen nach einem Unfall Schmerzensgeld zusteht, wird oft vor Gericht verhandelt.
Ob Ihnen nach einem Unfall Schmerzensgeld zusteht, wird oft vor Gericht verhandelt.

Wie hoch das Schmerzensgeld bei einem Autounfall ausfällt, lässt sich nicht pauschal sagen. Als Orientierungshilfe kann jedoch eine sogenannte Schmerzensgeldtabelle dienen.

Zu den bekanntesten gehören unter anderem die Beck’sche Schmerzensgeldtabelle, die ADAC-Schmerzensgeldtabelle (Hacks/Ring/Böhm) sowie die Celler Schmerzensgeldtabelle. In diesen sind Gerichtsurteile gesammelt, die als Richtwerte für Entscheidungen dienen können.

So sprach beispielsweise das Landgericht Essen im Jahr 2004 einem Betroffenen Schmerzensgeld bei einem Unfall in Höhe von 19.6667,51 Euro zu (Az.: 18 O 100/01), da neben den körperlichen Verletzungen Schmerzverarbeitungsstörungen konstatiert werden konnten.

Die Urteile können immer nur als Richtwerte angesehen werden. Um das Schmerzensgeld zu ermitteln, müssen alle Einzelheiten des jeweiligen Falles berücksichtigt und die Verletzung, die Stärke der Schmerzen sowie die individuellen Umstände betrachtet werden.

FAQ: Das Wichtigste zum Schmerzensgeld

Wann habe ich Anspruch auf Schmerzensgeld?

Sie haben beispielsweise nach einem Verkehrsunfall, bei welchen Sie zu Schaden gekommen sind, Anspruch auf Schmerzensgeld. Dieses soll eine Ausgleichs- und Genugtuungsfunktion erfüllen.

Wie kann ich Schmerzensgeld beantragen?

Wie Sie bei der Beantragung vom Schmerzensgeld vorgehen müssen, erfahren Sie hier.

Wie hoch fällt das Schmerzensgeld aus?

Hier können Sie nachlesen, wie hoch das Schmerzensgeld ausfallen kann und auf welcher Grundlage die Höhe ermittelt wird.

Bildnachweise:
fotolia.com – Kzenon
fotolia.com – Nonwarit
istockphoto.com – JanPietruszka

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Schmerzensgeld nach einem Unfall – Besteht ein Anspruch?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.