Schrittgeschwindigkeit: Regeln und Bußgelder bei Verstößen

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 7. September 2022

Bußgeldkatalog: Schrittgeschwindigkeit mit dem Auto überschritten

Innerhalb geschlossener Ortschaften

Geschwindig­keits­überschrei­tung innerortsBußgeldPunkteFahrver­botLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h30 Euroeher nicht
11 – 15 km/h50 EuroHier prüfen **
16 – 20 km/h70 EuroHier prüfen **
21 – 25 km/h115 Euro1Hier prüfen **
26 – 30 km/h180 Euro1(1 Monat*)Hier prüfen **
31 – 40 km/h260 Euro21 MonatHier prüfen **
41 – 50 km/h400 Euro21 MonatHier prüfen **
51 – 60 km/h560 Euro22 MonateHier prüfen **
61 – 70 km/h700 Euro23 MonateHier prüfen **
mehr als 70 km/h800 Euro23 MonateHier prüfen **
* Fahrverbot für Wiederholungstäter (zwei Mal innerhalb eines Jahres mit 26 km/h oder mehr geblitzt)

Außerhalb geschlossener Ortschaften

Geschwindig­keits­überschreit­ung außerortsBußgeldPunkteFahrver­botLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h20 Euroeher nicht
11 – 15 km/h40 EuroHier prüfen **
16 – 20 km/h60 EuroHier prüfen **
21 – 25 km/h100 Euro1Hier prüfen **
26 – 30 km/h150 Euro1(1 Monat *)Hier prüfen **
31 – 40 km/h200 Euro1(1 Monat *)Hier prüfen **
41 – 50 km/h320 Euro21 MonatHier prüfen **
51 – 60 km/h480 Euro21 MonatHier prüfen **
61 – 70 km/h600 Euro22 MonateHier prüfen **
mehr als 70 km/h700 Euro23 MonateHier prüfen **
* Fahrverbot für Wiederholungstäter (zwei Mal innerhalb eines Jahres mit 26 km/h oder mehr geblitzt)

Weitere Bußgelder für andere Fahrzeuge finden Sie in den folgenden Ratgebern:

Bußgeldkatalog: Spezifische Verstöße gegen vorgeschriebenes Schritttempo

VerstoßBußgeldPunkte
Schrittgeschwindigkeit auf einem Gehweg oder in einer Fußgängerzone überschritten (sofern das Befahren gestattet war)15 €
Schrittgeschwindigkeit in einem verkehrsberuhigten Bereich nicht eingehalten15 €
beim Vorbeifahren an einem haltenden Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht Schrittgeschwindigkeit nicht eingehalten15 €
... und Fahrgäste behindert60 €1
... und Fahrgäste gefährdet70 €1
beim Rechtsabbiegen mit einem Kfz über 3,5 t zGG trotz Vorschrift Schrittgeschwindigkeit nicht eingehalten70 €1
... mit Gefährdung85 €1
... mit Sachschaden105 €1

Bußgeldrechner: Bei Schrittgeschwindigkeit mit 20, 30 oder mehr geblitzt worden?

Mit dem folgenden Rechner können Sie ermitteln, welche Sanktionen Ihnen laut aktuellem Tatbestandskatalog drohen können, wenn Sie bei vorgeschriebenem Schritttempo zu schnell fahren oder gefahren sind:

FAQ: Schrittgeschwindigkeit

Wie viel km/h sind Schrittgeschwindigkeit?

Eine exakte Definition liefert die StVO nicht. Als Schrittgeschwindigkeit ist in der Rechtsprechung ein Tempo zwischen 5 und 15 km/h anzusehen. Auch hier gibt es also je nach Gericht und Entscheidung unterschiedliche Auffassungen. Lesen Sie mehr dazu hier.

Welche Verkehrszeichen schreiben Schrittgeschwindigkeit für Auto-, Lkw-Fahrer & Co vor?

Es unterschiedliche Verkehrsschilder, die Fahrzeugführern aufgeben können, Schrittgeschwindigkeit zu fahren. Einige Beispiele finden Sie hier.

Schrittgeschwindigkeit überschritten: Welches Bußgeld kann drohen?

Je nach Verstoß kann das Bußgeld zwischen 15 und mehreren hundert Euro liegen. Einen Überblick zu den möglichen Sanktionen bei Verstößen gegen das Schritttempo geben diese Tabellen.

Video zur Schrittgeschwindigkeit

Informationen zu Schrittgeschwindigkeit erhalten Sie auch in diesem Video.

Fahren mit Schrittgeschwindigkeit: Wie viel km/h Sie mit Auto und Co. fahren dürfen

Wichtig: Eine genaue Definition von Schrittgeschwindigkeit liefert die StVO nicht. Auch an anderer Stelle in Gesetzen oder Verordnungen ist nicht eindeutig festgeschrieben, was als normale Schrittgeschwindigkeit verstanden wird. 

Wie schnell darf man bei vorgeschriebener Schrittgeschwindigkeit fahren?
Wie schnell darf man bei vorgeschriebener Schrittgeschwindigkeit fahren?

Das ergibt sich schon allein aus der Uneindeutigkeit des Wortes, denn die Frage “Wie schnell ist ein in Schrittgeschwindigkeit laufender Mensch?” lässt sich nur ungefähr beantworten. Jeder Mensch läuft unterschiedlich. Der eine macht größere, der andere kleinere Schritte. Der eine setzt seine Schritte schneller als der andere. Sie hängt also von unzähligen individuellen Faktoren wie Beinlänge, Frequenz, Gangart ab.

Sowas wie eine normale Schrittgeschwindigkeit kann es also kaum geben. Je nach angesetzten Maßstäben und Kriterien liegt die durchschnittliche Schrittgeschwindigkeit eines gesunden, körperlich unversehrten Menschen zwischen 3 und 5 km/h. Bei einem schnellen Marsch kann diese auch schon mal bei bis zu 10 km/h angesetzt sein. Doch für Fahrer von Kfz können solche Einschätzungen keine geeignete Orientierung bieten. Also was bedeutet es, wenn Schrittgeschwindigkeit für Auto-, Lkw- oder Motorradfahrer vorgeschrieben ist?

Was ist als Schrittgeschwindigkeit im Straßenverkehr anzunehmen?

Hier bieten zahlreiche Urteile und Einschätzungen aus der Rechtsprechung eine Orientierung. Allerdings kann die Definition auch immer von Gericht zu Gericht abweichen. 

Häufig wurde in der Vergangenheit ein Tempo zwischen 5 bis 7 km/h als Schrittgeschwindigkeit angenommen. Manche Gerichte haben jedoch auch schon Geschwindigkeiten von bis zu 15 km/h noch als Schritttempo aufgefasst. 

Eine einheitliche Linie gibt es also auch hier nicht. Im Zweifel muss ein Richter im Einzelfall entscheiden, sollte es aufgrund eines vermeintlichen Verstoßes gegen die Einhaltung der Schrittgeschwindigkeit zu einem Bußgeld- und anschließenden Einspruchsverfahren kommen.

Schrittgeschwindigkeit vorgeschrieben: Welches Schild kann hierauf verweisen?

Ein eigenes Schild, dass explizit Schrittgeschwindigkeit verlangt, gibt es in dieser Form nicht. Allerdings können unterschiedliche Verkehrszeichen darauf verweisen, dass in dem jeweiligen Verkehrsbereich Schritttempo zu fahren ist. Im Folgenden ein paar Beispiele dafür, welches Verkehrszeichen Schrittgeschwindigkeit verlangt:

VZ 325-1: Verkehrsberuhigter Bereich

Verkehrsberuhigter Bereich: Hier haben Fußgänger Vorrang vor dem Fahrzeugverkehr. Fahrer – egal ob motorisiert oder nicht – müssen also besondere Rücksicht auf Zufußgehende nehmen. Das beinhaltet auch, dass Schrittgeschwindigkeit in der “Spielstraße” (häufige umgangssprachliche Bezeichnung) zu fahren ist.

VZ 242.1: Fußgängerzone

Fußgängerzone: Dieser Bereich ist für den Fahrverkehr regelmäßig nicht freigegeben. Es ist aber möglich, dass einzelne Zusatzschilder einigen Fahrzeugführern das Befahren ausnahmsweise gestatten (z. B. Radverkehr oder Lieferverkehr). Auch in diesem Falle müssen sich Fahrer Schrittgeschwindigkeit einhalten.

VZ 239: Gehweg

Gehweg: Ebenso wie in einer Fußgängerzone darf ein Gehweg in aller Regel nicht von Fahrzeugen genutzt werden. Sofern auch hier eine entsprechende Ausnahme durch Zusatzschilder gestattet ist, müssen die Fahrer beim Befahren ebenfalls Schritttempo einhalten und besondere Rücksicht auf die Fußgänger nehmen.

VZ 314: Parkplatz

Parkplatz: Eine exakte Regelung dazu, dass auf einem Parkplatz nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf, gibt es nicht. Jedoch sollte nach aktueller Rechtsprechung ebenfalls Schritttempo eingehalten werden, um Unfälle beim Einparken oder Ausparken zu vermeiden. Wer zu viel Gas gibt, kann im Schadensfall sonst zumindest eine Teilschuld haben.

VZ 224: Haltestelle

Haltestelle: Auch an Haltestellen kann mitunter Schritttempo gelten. Das Schild allein ist hier jedoch nicht ausschlaggebend. Stattdessen gilt: Wenn an einer Haltestelle ein Bus mit eingeschaltetem Warnlicht steht, dürfen sowohl nachfolgender als auch der Gegenverkehr nur in Schrittgeschwindigkeit an diesem vorbeifahren.

VZ 274: zulässige Höchstgeschwindigkeit

Zulässige Höchstgeschwindigkeit 10 km/h: Eher seltener Anblick im Straßenverkehr ist das Gebotszeichen, eine Geschwindigkeit von 10 km/h nicht zu überschreiten – also in etwa Schrittgeschwindigkeit zu fahren. Dies ist unter Umständen bei schweren Straßenschäden oder aber auf Parkplätzen möglich.

Für wen gilt Schrittgeschwindigkeit beim Abbiegen innerorts?

Im Zuge der StVO-Novelle im Jahr 2020 wurden zahlreiche neue Verkehrsregeln eingeführt, die vor allem den Radverkehr innerorts sicherer machen sollen. Eine dieser neuen Regeln ist die Vorschrift, dass beim Rechtsabbiegen innerorts mitunter Schrittgeschwindigkeit zu fahren ist. Dies gilt jedoch nicht in jedem Fall und für alle Kfz-Fahrer. Die zugrunde liegende Regelung findet sich in § 9 Absatz 6 StVO:

“Wer ein Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t innerorts führt, muss beim Rechtsabbiegen mit Schrittgeschwindigkeit fahren, wenn auf oder neben der Fahrbahn mit geradeaus fahrendem Radverkehr oder im unmittelbaren Bereich des Einbiegens mit die Fahrbahn überquerendem Fußgängerverkehr zu rechnen ist.”

Zusammengefasst ist also in den folgenden Fällen beim Abbiegen Schrittgeschwindigkeit einzuhalten:

Wer muss Schrittgeschwindigkeit beim Abbiegen fahren?
Wer muss Schrittgeschwindigkeit beim Abbiegen fahren?
  • Welche Fahrzeuge dürfen hier nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren? Die Regelung gilt für alle Fahrzeuge mit mehr als 3,5 t zGG (unabhängig von der Fahrzeugklasse). Ursprünglich sollte die Regelung zunächst auf Kfz mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 7,5 t zGG beschränkt werden, die Gewichtsgrenze wurde jedoch nach unten korrigiert. Das bedeutet, dass nicht nur größere Lkw, sondern auch Busse, Wohnmobile & Co. von dieser Regelung betroffen sein können.
  • In welchen Verkehrssituationen ist Schritttempo vorgeschrieben? Schrittgeschwindigkeit ist beim Rechtsabbiegen nur dann vorgeschrieben, wenn mit Radverkehr oder Fußgängerverkehr zu rechnen ist (wenn etwa der geradeaus fahrende Radverkehr – z. B. auf einem Fahrradschutzstreifen – oder der querende Fußgängerverkehr grün hat). 

Hintergrund der Vorgabe, beim Abbiegen Schrittgeschwindigkeit zu fahren, ist, dass es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Abbiegeunfällen kam, bei denen Radfahrer schwerst verletzt oder gar getötet wurden. Die Neuregelung soll dafür sorgen, dass insbesondere die schwächeren Verkehrsteilnehmer besser geschützt werden. Fahren Kfz-Fahrer in entsprechenden Fällen nicht Schrittgeschwindigkeit, kann das ein Bußgeld in Höhe von 70 Euro sowie einen Punkt in Flensburg zur Folge haben.

Wie hoch kann das Bußgeld bei überschrittener Schrittgeschwindigkeit ausfallen?

Unabhängig von der Sonderregelung zum Abbiegen kann auch sonst ein Bußgeld drohen, wenn Sie trotz vorgeschriebener Schrittgeschwindigkeit zu schnell unterwegs sind. Die Höhe des Bußgeldes richtet sich dabei nach dem Ausmaß der vorgeworfenen Geschwindigkeitsüberschreitung.

Wurden Sie geblitzt, als Sie bei Schrittgeschwindigkeit zu schnell gefahren sind? Das Bußgeld kann bei einem Tempoverstoß innerorts zwischen 30 und 800 Euro betragen. Einen genauen Überblick zu den möglichen Sanktionen und Nebenfolgen finden Sie in den obigen Tabellen.

Da es keine feste Definition dazu gibt, welches Tempo bei Schrittgeschwindigkeit einzuhalten ist, kann ein Bußgeldbescheid ggf. auch angefochten oder die Sanktionen zumindest noch abgemildert werden. Lassen Sie im Zweifel von einem Anwalt für Verkehrsrecht prüfen, ob ein Einspruch sich in Ihrem Fall lohnen könnte.

Video: Das Wichtigste rund um Geschwindigkeitsüberschreitungen zusammengefasst

Im Video: Was droht, wenn Sie zu schnell gefahren sind?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Schrittgeschwindigkeit: Regeln und Bußgelder bei Verstößen
Loading...

** Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.