Sicherheitsabstand: Was innerorts zu beachten ist

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 3. Juni 2022

Bußgeldkatalog Sicherheitsabstand innerorts

Abstandsverstoß nach Geschwindigkeit
Bußgeld
Punkte
Sicherheitsabstand unterschritten bei unter 80 km/h
25 Euro
… mit Gefährdung
30 Euro
… mit Sachbeschädigung
35 Euro
Sicherheitsabstand
unterschritten
bei über 80 km/h
… Abstand weniger als 5/10 des halben Tachowertes
75 Euro
1
… Abstand weniger als 4/10 des halben Tachowertes
100 Euro
1
… Abstand weniger als 3/10 des halben Tachowertes
160 Euro
1
… Abstand weniger als 2/10 des halben Tachowertes
240 Euro
1
… Abstand weniger als 1/10 des halben Tachowertes
320 Euro
1

Bußgeldrechner Sicherheitsabstand

Video: Welcher Mindestabstand ist einzuhalten?

Wann ist von einem Abstandsverstoß die Rede? Erfahren Sie es im Video.

Sicherheitsabstand spielt im Stadtverkehr auch eine Rolle

Ein Sicherheitsabstand ist auch innerorts zu beachten.
Ein Sicherheitsabstand ist auch innerorts zu beachten.

Niemand mag es, wenn das Fahrzeug hinter einem fast schon im Kofferraum hängt. Das bringt meist ein Gefühl der Beklemmung mit sich und manchmal sehen sich Verkehrsteilnehmer dann gezwungen, schneller zu fahren, um dem zu entgehen. Kommt es zu einer unvorhergesehenen Bremsung, sitzt das andere Fahrzeug dann oft tatsächlich unfreiwillig im Heck. Ein zu geringer Sicherheitsabstand kann sowohl innerorts als auch außerhalb geschlossener Ortschaften im schlimmsten Fall also zu gravierenden Problemen führen.

Doch was ist hier eigentlich gesetzlich vorgeschrieben? Gibt es Bestimmungen zum Sicherheitsabstand innerhalb geschlossener Ortschaften oder sind hier nur Richtwerte zu beachten? Der folgende Ratgeber erläutert, was Verkehrsteilnehmer diesbezüglich wissen sollten und mit welchen Sanktionen bei Verstößen gegen den Sicherheitsabstand in der Stadt bzw. innerorts zu rechnen ist.

FAQ: Sicherheitsabstand innerorts

Müssen Verkehrsteilnehmer einem Sicherheitsabstand auch innerorts beachten?

Ja, innerhalb geschlossener Ortschaften ist ein Mindestabstand einzuhalten. Der Sicherheitsabstand gilt zum vorausfahrenden Fahrzeug und soll zur Unfallvermeidung beitragen.

Wie hoch fällt der Sicherheitsabstand innerorts in Deutschland aus?

In geschlossenen Ortschaften sollten Fahrer einen Abstand von drei Fahrzeuglängen oder von 15 Meter einhalten. Auch der Fahrweg, welcher innerhalb einer Sekunde zurückgelegt wird, kann als Mindestabstand herangezogen werden.

Mit welchen Sanktionen ist zu rechnen, wenn der Sicherheitsabstand innerorts missachtet wird?

Die Bußgeldtabelle gibt hier einen Überblick zu den möglichen Verwarn- oder Bußgeldern, welche drohen, wenn Verkehrsteilnehmer den Sicherheitsabstand innerorts nicht beachten. In der Regel gilt, dass bei einer Gefährdung oder bei einem Unfall höhere Sanktionen anfallen.

Was gilt innerorts bezüglich des Sicherheitsabstands?

Sicherheitsabstand: Auch innerhalb geschlossener Ortschaften gilt § 4 StVO
Sicherheitsabstand: Auch innerhalb geschlossener Ortschaften gilt § 4 StVO

Dichter Verkehr ist in Städten nichts Außergewöhnliches. Besonders im Berufsverkehr herrscht auf den Hauptrouten mehr Stillstand als Vorankommen. Was dann auf der Autobahn oder außerorts in Bezug auf die Unterschreitung des Mindestabstands gilt, kommt selbstverständlich auch innerorts zum Tragen.

In diesen Situationen und aufgrund der geringen Geschwindigkeit ist es durchaus möglich, den Abstand zum Vordermann gering zu halten. Doch wie sieht das eigentlich aus, wenn es sich um normal fließenden Verkehr handelt? Gesetzlich sind weder für außerorts noch für den Verkehr innerhalb geschlossener Ortschaften konkrete Werte für einen Sicherheitsabstand definiert.

Dennoch legt § 4 Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) eine bestimmte Verhaltensweise in Bezug auf einen Sicherheitsabstand fest, welche innerorts und auch außerhalb geschlossener Ortschaften gleichermaßen gilt:

Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

Verkehrsteilnehmer müssen also auch im Stadtverkehr so unterwegs sein, dass sie rechtzeitig auf unvorhergesehene Situationen reagieren können. Das gilt für die Geschwindigkeit genauso wie für den Abstand zum Vorausfahrenden. Da die Geschwindigkeiten in Ortschaften üblicherweise geringer sind als auf Landstraßen oder Autobahnen, gelten andere Faustregeln in Bezug auf die Berechnung für den Sicherheitsabstand innerorts.

Wie sieht der Sicherheitsabstand innerorts genau aus?

In der Regel gilt innerorts eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Da der Anhalteweg hier geringer ausfällt, bedeutet das, dass Sicherheitsabstände nicht so groß ausfallen müssen wie beispielsweise bei 100 km/h auf der Autobahn. Da es keine gesetzlich bestimmten Werte gibt, sollten sich Autofahrer an Faustregeln orientieren.

Berechnung vom Sicherheitsabstand im Stadtverkehr: Nutzen Sie die Sekunden-Regel.
Berechnung vom Sicherheitsabstand im Stadtverkehr: Nutzen Sie die Sekunden-Regel.

Üblicherweise besagt die Formel, dass der halbe Tachowert in Metern den Abstand darstellt, der zum Vorausfahrenden gehalten werden sollte. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h sind das gemäß dieser Formel dann 25 Meter. Solch ein Sicherheitsabstand ist innerorts allerdings nicht realistisch, daher liegen der Berechnung in geschlossenen Ortschaften etwas andere Werte zugrunde.

Bei einer Geschwindigkeit bis zu 50 km/h ist es sinnvoll, den Fahrweg, der innerhalb einer Sekunde zurückgelegt wird, als Richtwert heranzuziehen. Die Strecke, die das Fahrzeug in dieser Zeit fährt, sollte dann als Sicherheitsabstand innerorts gelten. Ein weiterer Wert, der als ausreichender Abstand möglich ist, sind drei Fahrzeuglängen. Es sollten also drei durchschnittlich lange Fahrzeuge in die Lücke zwischen Ihnen und dem Vorausfahrenden passen.

Auch der Abstand von 15 Metern wird üblicherweise als ausreichend für einen Sicherheitsabstand innerorts angesehen. Je langsamer sich der Verkehr dann im Ort bewegt, desto geringer kann der Abstand ausfallen. Allerdings sollten Fahrer immer die Regel aus § 4 StVO beherzigen und dem Vorausfahrenden nicht zu dicht auffahren.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Zustand der Fahrbahn sowie die Witterungsbedingungen den Bremsweg verlängern können. Der Abstand und die Geschwindigkeiten sollten also immer entsprechend angepasst sein.

Die nachfolgende Grafik veranschaulicht die sogenannte Sekunden-Regel:

Die Sekunden-Regel können Sie zur Abstandsberechnung verwenden.
Die Sekunden-Regel können Sie zur Abstandsberechnung verwenden.

Sind innerorts höhere Geschwindigkeiten durch Verkehrszeichen erlaubt oder nutzen Sie eine Stadtautobahn, müssen Sie den Mindestabstand natürlich auch ändern. Hier kann unter Umständen die Zwei-Sekunden-Regel für den Sicherheitsabstand außerorts angewendet werden. Diese umfasst den gefahrenen Weg innerhalb von zwei anstatt von einer Sekunde. Es ist sinnvoll sich hier an der gefahrenen Geschwindigkeit zu orientieren.

Ist der Sicherheitsabstand innerorts zu gering, sind Auffahrunfälle nicht selten. Muss der Vorausfahrende unvorhergesehen abbremsen, bleibt meist nicht viel Zeit zum Reagieren. Nicht nur Unfälle sind Konsequenzen, mit denen Fahrer rechnen müssen, denn Verstöße gegen die Vorschriften zum Sicherheitsabstand werden auch innerorts sanktioniert.

Sanktionen bei einer Missachtung vom Sicherheitsabstand innerorts

Verstöße gegen den Sicherheitsabstand in der Stadt werden geahndet.
Verstöße gegen den Sicherheitsabstand in der Stadt werden geahndet.

Da die Geschwindigkeiten innerorts, wie zuvor erwähnt, meist geringer ausfallen als außerhalb geschlossener Ortschaften, liegen die Sanktionen hier auch etwas niedriger. Bei Geschwindigkeiten unter 80 km/h müssen Fahrer zunächst mit einem Verwarngeld von 25 Euro rechnen, wenn sie den Sicherheitsabstand innerorts nicht beachten.

Gefährden Sie allerdings andere Verkehrsteilnehmer oder kommt zu einem Unfall aufgrund eines zu geringen Abstands, erhöhen sich die Sanktionen. Hier sind dann bis zu 35 Euro zu zahlen. Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot werden hier in der Regel nicht verhängt.

Sind allerdings Geschwindigkeiten über 80 km/h erlaubt, beginnen die Bußgelder bei 75 Euro und ein Punkt in Flensburg ist dann doch drin. Liegt der Sicherheitsabstand innerorts dann bei weniger als 3/10 des halben Tachowertes, kommt auch ein Fahrverbot von einem Monat hinzu.

Bildnacheise:
fotolia.com/© pixelklex
fotolia.com/© Marco2811
istockphoto.com/beaucroft
depositphotos.com/CreativeNature

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Sicherheitsabstand: Was innerorts zu beachten ist
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.