Tödlicher Unfall – Wann handelt es sich um fahrlässige Tötung?

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 2. September 2021

Welche Folgen hat ein tödlicher Verkehrsunfall?

Ein tödlicher Unfall kann trotz ausgefeilter Fahrzeugtechnik nicht immer verhindert werden.
Ein tödlicher Unfall kann trotz ausgefeilter Fahrzeugtechnik nicht immer verhindert werden.

Durch wichtige gesetzliche Maßnahmen und immer ausgereiftere Technik in Kraftfahrzeugen hat die Sicherheit im deutschen Straßenverkehr im Laufe der letzten Jahrzehnte stark zugenommen.

Trotzdem finden sich in den Nachrichten immer noch folgende oder ähnliche Schlagzeilen: „Mann überfahren – Tödlicher Unfall mit einem Lkw“.

Nach einem Verkehrsunfall mit Todesfolge stellen sich häufig verschiedene Fragen. Besonders viele davon drehen sich dabei um das Thema „Fahrlässige Tötung“. Wie bemisst sich das Strafmaß, wenn beispielsweise ein tödlicher Fahrradunfall oder Lkw-Unfall geschehen ist? Wann setzt die Verjährung ein?

Was ist fahrlässige Tötung im Straßenverkehr?

Wird fahrlässige Tötung festgestellt, kann eine Haftstrafe folgen.
Wird fahrlässige Tötung festgestellt, kann eine Haftstrafe folgen.

Laut Statistischem Bundesamt kamen allein im April des Jahres 2016 bei Straßenverkehrsunfällen, zum Beispiel mit einem Auto, 244 Menschen ums Leben.

Verletzt wurden im gleichen Monat rund 32.300 Menschen.

Wenn ein tödlicher Unfall mit dem Auto passiert, kommt dann meist die Frage danach auf, ob es sich um fahrlässige Tötung gehandelt hat.

Was genau bedeutet dies nun aber für den betroffenen Fahrer?

Laut Paragraph 276 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) wird Fahrlässigkeit folgendermaßen definiert:

Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt.

Ist ein tödlicher Verkehrsunfall geschehen, wird also ermittelt, ob die getötete Person noch am Leben wäre, wenn sich der Unfallverursacher regelkonform verhalten und nicht gegen seine Sorgfaltspflicht verstoßen hätte.

Auf fahrlässige Tötung wird beispielsweise häufig plädiert, wenn ein tödlicher Autounfall durch Alkohol- oder Drogenkonsum ausgelöst wurde.

Im Jahr 2015 kamen insgesamt 3475 Menschen auf deutschen Straßen um. Im Vergleich zum vorherigen Jahr stellt dies eine Steigerung um 2,9 Prozent dar.

Verkehrsunfälle mit Todesfolge

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat schwerwiegende Folgen.
Ein tödlicher Verkehrsunfall hat schwerwiegende Folgen.

Häufig geschieht ein tödlicher Unfall, wenn Radfahrer oder Biker beteiligt sind. Diese sind kaum geschützt und werden daher bei einer Kollision mit einem Auto oder Lkw meist stark verletzt.

Auch tödliche Lkw-Unfälle sind keine Seltenheit, da ein Auto oder ein anderes kleineres Fahrzeug gegen die großen Trucks häufig keine Chance hat.

Eine weitere ähnliche Gefahr stellen Traktorunfälle dar.

Eine Massenkarambolage kann häufig als tödlicher Unfall enden. Diese finden meist auf der Autobahn bei schlechten Sichtverhältnissen statt, wenn immer mehr Fahrzeuge in einer Kettenreaktion ineinander krachen.

Fahrlässige Tötung: Welche Strafe droht, wenn ein tödlicher Unfall passiert?

Bei der Bewertung einer Straftat wird unterschieden, ob diese vom Fahrer vorsätzlich oder auf Grund von Fahrlässigkeit begangen wurde.

Das Strafmaß, wenn fahrlässige Tötung festgestellt wurde, fällt laut Paragraph 222 des Strafgesetzbuches (StGB) folgendermaßen aus:

Wer durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Neben der Freiheits- bzw. Geldstrafe kann für den Fahrer außerdem ein Fahrverbot angeordnet werden. Des Weiteren fallen drei Punkte in Flensburg an, wenn eine Person wegen fahrlässiger Tötung verurteilt wird. Diese verjähren erst nach zehn Jahren.

Die Verjährung, wenn eine fahrlässige Tötung geschehen ist, setzt laut § 78 Abs. 3 Nr. 4 StGB nach fünf Jahren ein. Maßgeblich für die Frist ist der Tag, an dem der tödliche Unfall stattgefunden hat.

FAQ: Das Wichtigste zur fahrlässigen Tötung

Was ist fahrlässige Tötung im Straßenverkehr?

Bei einem Unfall kann es sich unter Umständen um fahrlässige Tötung handelt. Diese gilt als Straftat. Wann Fahrlässigkeit vorliegt, erfahren Sie hier.

Wie wird sie bestraft?

Diese Straftat wird von einem Gericht mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe belegt. Außerdem erhält der Täter in der Regel drei Punkte in Flensburg.

Was kann ich tun, um mich zur Wehr zu setzen?

Sollten Sie etwa wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht stehen, sollten Sie sich vorher unbedingt an einen Verkehrsanwalt wenden. Dieser versucht ein mildes Urteil für Sie zu erwirken.

Bildnachweise:
fotolia.com – Pavla Zakova
fotolia.com – S. Engels
istockphoto.com – photosbyjim

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Tödlicher Unfall – Wann handelt es sich um fahrlässige Tötung?
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.