Wildunfall – Wenn sich eine Kollision nicht vermeiden lässt

Von bussgeldbescheid-einspruch.com, letzte Aktualisierung am: 8. Juni 2021

Welches Verhalten ist bei einem Wildunfall angebracht?

Wie sollten Sie sich nach einem Wildunfall verhalten?
Wie sollten Sie sich nach einem Wildunfall verhalten?

Laut Informationen des deutschen Jagdverbands sind im Jahr 2013 fast 200.000 Wildtiere bei einem Unfall mit einem Kfz ums Leben gekommen. Wildunfälle sind somit in Deutschland keine Seltenheit.

Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie Sie im Fall der Fälle reagieren sollten. Aber was ist zu tun bei einem Wildunfall? Müssen Sie Wildunfälle in Deutschland grundsätzlich der Polizei melden?

Springt bei der Kfz-Versicherung die Haftpflicht ein oder werden Schäden nur von der Teil- bzw. Vollkaskoversicherung übernommen? Und was geschieht nach einem missglückten Ausweichmanöver, beispielsweise wenn ein Reh einen Unfall mit einem anderen Fahrzeug ausgelöst hat und dieses Schaden genommen hat?

Das Wichtigste zum Wildunfall im Video

Video: Das müssen Sie zum Thema Wildunfall wissen!

Wildunfall – Was ist zu tun?

Wildunfälle kommen vor allem in der Dämmerung vor.
Wildunfälle kommen vor allem in der Dämmerung vor.

Bei einem Wildunfall werden zwei verschiedene Arten unterschieden. Zum einen wird ein Unfall als solcher bezeichnet, wenn ein Auto oder ein anderes Fahrzeug mit einem Wildtier zusammenstößt.

Zum anderen handelt es sich auch um einen Wildunfall, wenn ein wildes Tier ein Ausweichmanöver auslöst, im Zuge dessen Schäden an beispielsweise einem Auto entstehen.

Konnte die Kollision mit einem Tier nicht verhindert werden, sollten Sie den Unfallort nicht einfach verlassen. Zwar kann Ihnen bei einem Wildunfall in Deutschland keine Fahrerflucht vorgeworfen werden, doch sollte das Tier noch leben, verstoßen Sie gegen das Tierschutzgesetz, wenn Sie es verletzt am Straßenrand liegen lassen.

Sie sollten zunächst die Unfallstelle absichern und den Wildunfall anschließend melden. Informieren Sie die Polizei, diese leitet die Angaben dann meist direkt an den Förster bzw. Jagdpächter weiter. Wurden beispielweise Reh oder Wildschwein beim Unfall getötet, kann dieser dann das Wild vom Unfallort entfernen.

Sollte das Wild verletzt auf der Straße liegen, ist es ratsam, es nicht selbst an den Straßenrand zu bringen. Es könnte panisch reagieren und Sie dabei verletzen. Außerdem können Tiere Krankheiten übertragen.

So vermeiden Sie einen Wildunfall

Um einen Wildunfall zu vermeiden, sollten Sie vor allem während der Dämmerung sehr aufmerksam fahren, da es zu dieser Zeit vermehrt zu Wildwechsel kommen kann.

Sollten Sie Wild am Fahrbahnrand oder auf der Straße erkennen, empfiehlt es sich zu hupen, um das Tier zu verscheuchen. Stellen Sie außerdem das Fernlicht aus, da grelles Licht die Orientierung der Tiere einschränken kann.

Ist der Unfall nicht zu verhindern, sollten Sie kein plötzliches Ausweichmanöver starten. Die Gefahr, andere Fahrzeuge zu gefährden, ist hierbei zu groß. Halten Sie das Lenkrad gut fest und bremsen Sie stark.

Befinden sich kleine Tiere auf der Straße, ist eine Vollbremsung meist nicht angebracht, um Wildunfälle zu verhindern. Entsteht hierdurch ein Auffahrunfall mit einem Schaden am Kfz, kann Ihnen eine Mitschuld zugesprochen werden.

Wer zahlt bei einem Wildunfall?

Wildunfall: Wer zahlt für entstandene Schäden?
Wildunfall: Wer zahlt für entstandene Schäden?

Nach einem Wildunfall sollten Sie auf jeden Fall die Spuren an Ihrem Auto dokumentieren, um Sie Ihrer Kfz-Versicherung vorlegen zu können.

In manchen Fällen stellt Ihnen der Jagdpächter oder die Polizei außerdem eine Bescheinigung aus, die Sie nach dem Wildunfall Ihrer Versicherung vorlegen können, damit diese den Schaden an Ihrem Auto anerkennt.

Bei einem Wildunfall übernimmt die Haftpflicht-Versicherung nur solche Schäden, die an einem anderen Fahrzeug entstanden sind. Wurde Ihr eigenes Auto in Mitleidenschaft gezogen, zahlt hingegen nur eine Kaskoversicherung.

Bei einem Wildunfall übernimmt die Teilkasko-Versicherung lediglich Schäden, die bei einer Kollision mit Haarwild – also Dam-, Schwarz und Rotwild, Füchse, Marder etc. – entstanden sind. Eine Vollkasko-Versicherung hingegen übernimmt meist pauschal jeden Schaden, der von einem Tier ausgelöst wurde.

Ob die Teilkasko-Versicherung einen Wildunfall anerkennt, wird von Fall zu Fall entschieden. Besonders wichtig ist es für Sie also, die nötigen Beweise zu sammeln und zu dokumentieren. Denken Sie außerdem daran, dass bei einem Wildunfall meist eine Selbstbeteiligung anfällt.

FAQ: Das Wichtigste zum Wildunfall

Was sollte ich nach einem Wildunfall tun?

Hier erhalten Sie einen Überblick der Schritte, die Sie nach einem Wildunfall einleiten sollten.

Übernimmt die Versicherung den Schaden?

Ob die Versicherung für einen Schaden durch einen Wildunfall aufkommen muss, lesen Sie hier.

Wie kann ich einen Wildunfall vermeiden?

Tipps, wie Sie einen Wildunfall vermeiden können, finden Sie hier.

Bildnachweise:
fotolia.com – hykoe
istockphoto.com – molka
istockphoto.com – PaulGrecaud

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Wildunfall – Wenn sich eine Kollision nicht vermeiden lässt
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.